Video Wall mit H.265

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Video Wall mit H.265

    Guten Tag

    Ich habe eine Installation mit 8 Beamern gebaut. Es ist ein rechteckiger Raum mit je einem Beamer auf die kurzen Wände und je 3 Beamern auf die langen Wände. Die 3 Beamer sind jeweils als einzelner Monitor zusammengefasst, es handelt sich also um vier Monitore in Windows.

    Nun wollte ich den Raum mit der VLC videowall bespielen. Leider kann ich die Auflösung von 14000*1080 nur mit dem H.265 codec rendern. VLC kann H.265 erst ab Version 2?
    Die Videowand in Version 2 bekomme ich irgendwie nicht hin.
    Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand erklären könnte wie die Videowand in VLC 2+ eingerichtet wird.

    Besten Dank für jegliche Hilfe

    Gruss Haitsch
  • Hallo Haitsch,

    diese Funktion ist im Menü / Werkzeuge / "Effekte und Filter" oder mit der Tastenkombination [Ctrl] + [E] zu finden. Im neu geöffneten Fenster "Anpassungen und Effekte" das Register "Videoeffekte" und darunter das Register "Geometrie" auswählen. Jetzt kann man die Videowand aktivieren und anpassen.

    MfG
    Thomas
  • vielen dank für die antwort!
    Es funktioniert, aber leider nicht wie gewünscht. Die 3 beamer an den langen Wänden sind als Gruppe zusammengefasst und der vlc übernimmt deren blending und overlap nicht an. Der vlc behandelt die 8 beamer als ungemappte einzelne beamer.
    Kann ich das irgendwie umstellen, dass er die windows topologie übernimmt?
  • Hallo Haitsch,

    ich bin bei meiner Recherche zu Deinem Thema nicht viel weiter gekommen. In der Theorie müsste man aus dem beschriebenen Menü "Effekte und Filter" sich die Videowand zusammenstellen können. Die Wall-Funktion gelingt z.B. mit 1× Zeile und 2× Spalten oder mit 2× Zeilen und 4× Spalten. Das Beispiel 1× Zeilen und 4× Spalten wird bei mir nicht umgesetzt (Habe an meinem PC auch nur einen Monitor angeschlossen). Die Video-Wall Funktion scheint nur eingeschränkt möglich zu sein.

    Alternativ habe ich mit der Kommandozeileneingabe eine Lösung versucht umzusetzen, welche ebenso nicht gelingt.
    Das Modul Wall bietet die im Link aufgeführten Optionen (wiki.videolan.org/Documentation:Modules/wall/).

    Beispiel-Script für 1× Zeile und 4× Spalten (Ergebnis ist bei mir ohne Video-Wall-Funktion)

    Quellcode

    1. #Begin batch file
    2. start "" "C:\Program Files (x86)\VideoLAN\VLC\vlc.exe" --vout-filter=wall --wall-cols=4 --wall-rows=1 --wall-active=0,1,2,3 --no-video-title-show http://stream-10.vty.dailymotion.com/38/dm/1/x3m6nld/live.isml/events(live-1475242751)/live-audio=128000-video=4000000.m3u8

    Im folgenden Link sieht man, dass die Video-Wall Funktion schon länger problembehaftet ist.
    forum.videolan.org/viewtopic.php?t=76268

    Was ich mir vorstellen kann, ist eine Videowiedergabe ohne die Wall-Funktion des VLC-Players. Wenn dein Windows Computer vier Monitore ansteuert, dann sicherlich im erweiterten Desktop bzw. Fenster-Modus. Somit müsste ein entsprechend großes Foto oder Video (14.000 × 1080 Bildpunkte) auf allen Monitoren angezeigt werden. Zumindest gibt jeder Monitor / Videoprojektor vom großen Bild einen Teilbereich wieder.
    Warum der VLC bei Dir die gruppierten Videoprojektoren einzeln erfasst, anstelle auf die Windows-Anzeigen-Konfiguration zu achten kann ich nicht einschätzen, da ich so eine Konstellation noch nicht getestet habe.
    Wie sind denn die drei Videoprojektoren im Betriebssystem gruppiert? Vielleicht liegt hier das Problem.

    Man könnte mal die direkte Videowiedergabe per Kommandozeile ausprobieren. Im folgenden Script ist ein 1080i Internetstream enthalten, den man Pixelweise über die Monitore verschieben kann (Änderung der --video-x= Werte).

    Beispiel Script für direkte Streamwiedergabe von "Fashion TV" (HDTV 1080i).
    Mit [Ctrl] + [Q] kann der VLC-Player beendet werden.
    Den --zoom= Wert kann man für Testzwecke ebenso verändern.

    Quellcode

    1. @echo off
    2. start "" "C:\Program Files (x86)\VideoLAN\VLC\vlc.exe" --no-embedded-video --video-x=1 --video-y=1 --qt-start-minimized --no-video-title-show --no-video-deco --zoom=1.0 http://stream-10.vty.dailymotion.com/38/dm/1/x3m6nld/live.isml/events(live-1475242751)/live-audio=128000-video=4000000.m3u8

    Kannst Du den Stream Stück für Stück, also nacheinander, über alle Bildausgabegeräte wiedergeben?

    MfG
    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thweiss ()

  • Hi Thomas,

    herzlichen Dank für deine Antwort.

    Ich musste die Installation auf Biegen&Brechen irgendwie zusammenwursteln am vorletzten Freitag, nachdem ich einen Monat lang das ganze zusammengebaut habe. Dann war ich eine Woche weg, um mich anderen Dingen zu widmen :)

    Jetzt bin ich wieder da und werde deine Tips morgen ausprobieren.

    Was erstaunlich war: Ich konnte den Player einfach über die gesamte Installation ziehen (zerren) und den Film auch so abspielen. Dadurch war es nicht Vollbild, sondern nur annähernd.
    Dies hätte mir vorerst durchaus gereicht, wenn dieses Format beibehalten worden wäre.
    Es ist also wie du sagst bei entsprechender Auflösung gar kein Videowall filter nötig.

    Wenn nun der Film durch loop wiederholt wurde, hat er sich auf einen "Bildschirm" zurückgezogen. Vollbild wird nur auf jeweils einem "Monitor" dargestellt.

    Die 3 beamer sind als NVIDIA Mosaic Gruppe zusammengefasst (sowas wir surround oder eyefinity).

    Ich werde morgen berichten

    Schöne Grüsse

    Haitsch
  • Hallo Zusammen

    So langsam kristallisieren sich die wahren Probleme heraus.
    Das eigentliche Problem ist der VLC selbst.

    Ich habe bisher extrem viel Zeit verschwendet um den VLC zum laufen zu bekommen.
    Das Bild war entweder grau oder pink, ruckelt oder macht sonstwas was es nicht soll oder gar nichts.
    Wenn ich die Ausgabe auf automatisch stelle läuft nichts.
    Wenn ich die Ausgabe auf open GL stelle läufts rucklig.
    Ich dachte es würde an der Komplexität des Aufbaus liegen, tut es leider nicht. Mit jedem anderen Player läuft alles perfekt.
    Was kann ich tun um den VLC zum laufen zu bekommen?
    Ich würde mich sehr über Hilfe freuen, da ich echt verzweifelt bin.

    Gruss
    haitsch
  • Haitsch schrieb:

    Mit jedem anderen Player läuft alles perfekt.
    Hallo Haitsch,

    dann würde ich an Deiner Stelle einen Player nehmen, mit dem es perfekt läuft.

    Trotzdem habe ich noch eine Frage. Du schreibst in Deinem ersten Beitrag:
    Nun wollte ich den Raum mit der VLC videowall bespielen.
    Was genau darf man sich unter "bespielen" vorstellen.

    Entschuldige, wenn Dir die Frage doof vorkommt, aber ich bin erst jetzt in dieses Thema eingestiegen, da sich Thomas bisher mit viel Energie Deinem Problem angenommen hat.

    MfG, kodela
  • Danke für den Hinweis,

    Ich benutze den vlc seit 2004 und fand ihn eigentlich immer praktisch. Nun wollte ich ihn halt für eine professionelle Installation nutzen.
    das bild kann ich nun ohne video wall auf die gesamte Grösse ziehen. Wenn der VLC nicht geht, benötige ich einen anderen player mit http interface und der Möglichkeit das Bild auf meine Grösse zu zwingen. Gibt es da was?
    Oder besteht Hoffnung, dass ich den VLC wie gewohnt auch auf dieser Kiste (win10,xeon, 3*nvidia quadro) zum laufen bekomme?

    Gruss
    haitsch
  • Hallo ihr Beiden,

    wäre es nicht gut, wenn Haitsch sein Vorhaben einmal genau beschreiben würde.

    Mir ist das, was ich bisher von ihm gelesen habe, einfach zu schwammig. Da kann man viel hinein interpretieren und ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Ihr beide aneinander vorbei redet.

    Ich verstehe zum Beispiel auch nicht, warum Haitsch behauptet, mit jedem anderen Player würde es perfekt laufen, um dann im nächsten Beitrag nach einer Alternative zum VLC zu fragen.

    Wie kann man ein Problem vernünftig erörtern, wenn einer davon spricht, dass er mit dem VLC ein Bild ohne Video Wall auf die gesamte Grösse ziehen könne, oder die Installation auf Biegen&Brechen irgendwie zusammenwursteln musste. Das ist aber noch nicht alles an Wurstelei.

    Ich schlage deshalb vor, dass Haitsch sich die Mühe macht, sein Vorhaben und das damit verbundene Problem erst einmal genau zu beschreiben. Das ist bisher noch nicht geschehen.

    MfG, kodela
  • Hallo Kodela,

    Schön das du nach deinem pampigen Rat im ersten Beitrag im zweiten Beitrag in der dritten Person von mir sprichst.
    Für dich ist es schwammig, für mich ist es Praxis.
    Du verstehst nicht warum Haitsch behauptet, Haitsch versteht nicht warum potplayer, wmp und quicktime sauber spielen und VLC nicht.

    Thomas hat mir sehr geholfen, weil ich auf dem Holzweg war mit der Idee einer video wall. Ich habe jetzt die Fenstergrösse des VLC´s auf 15360*1080 gesetzt (bei Bedarf erklär ich gern warum nicht mehr 14000) und das Seitenverhältnis auf 14:1 und jetzt hab ich Vollbild. Nur leider ohne richtiges Bild. Auch habe ich kein richtiges Bild in 5760*1080, was mit den oben genannten Playern geht.

    Ebenso hilft mir der Hinweis mit dem Nightly Build, den ich morgen testen werde.
    Die Probleme der anderen User mit dem H.265 klingen ziemlich ähnlich wie meins.


    Ich hänge nicht mehr am VLC, da es sicher kein Geheimnis ist, dass er seine beste Zeit längst hinter sich hat, alle Probleme schonmal aufgetaucht sind und alle Fragen schonmal beantwortet.
    Leider kenne ich keinen anderen Player, der die Funktionen hat, die ich für dieses Projekt benötige. Das mir diese Funktionen bekannt sind liegt sicher auch daran, dass der VLC eine super Dokumentation in den Foren hat, im deutschsprachigen Raum auch Dank dir Kodela.

    Keiner zwingt dich hier zu beraten, und es sollte auch nicht Tabu sein eine andere Konsole zu empfehlen, falls diese Zwecke besser erfüllt, oder überhaupt erfüllt.
    Ich bin nun weiter auf der Suche nach einem Player bei dem die Seitenverhältnisse, wie auch die Fenstergrösse festgelegt werden kann. Und am liebsten wärs mir der nightly build gibt morgen Stoff

    Gruss

    Haitsch
  • Hallo Haitsch,

    ok, Du bist verärgert. Das tut mir Leid, es lag nicht in meiner Absicht. Allerdings solltest Du Dich über meinen zugegebenermaßen "pampigen" Rat nicht wundern. Hast Du doch geschrieben, mit jedem anderen Player würde alles perfekt laufen. Wenn das so wäre, dann kann man Dir doch nur raten, einen Player zu nehmen, mit dem es perfekt läuft und Dich nicht mit dem VLC zu plagen. Wie mich keiner zwingt, hier zu beraten, zwingt Dich keiner mit dem VLC zu arbeiten.

    Damit wir uns richtig verstehen, keiner hier ist weder mit dem VLC noch mit diesem Forum verheiratet. Daher steht auch niemand hier in der Pflicht, den VLC "gutzureden". Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ein anderes Programm etwas besser als der VLC kann, dann erlaube ich mir sehr wohl, vom VLC abzuraten und das andere Programm zu empfehlen. Es ist also kein Tabu, eine andere Konsole zu empfehlen, falls man weiß, dass diese die Zwecke besser, oder überhaupt erfüllt. Allerdings muss man dafür auch die Zwecke genau kennen, was ich für mich und Deine Zwecke nicht als gegeben ansehe.

    Gehen wir zu Deinem Problem zurück. Du hast ein großes Glück, mit Thomas einen überaus geduldigen bereitwilligen Helfer gefunden zu haben, der sich die größte Mühe gibt, sich in die Probleme anderer hinein zu denken. Offen und ehrlich gesagt, ich hätte das nicht gemacht. Entweder Du hättest Dein Vorhaben und Dein bisheriges Vorgehen ziemlich genau beschrieben, so dass man sich in Deine Situation hinein versetzen und das eine oder andere auch ausprobieren kann, oder ich hätte den Dialog beendet.

    Vergiss nicht, dass jeder der hier hilft dafür seine Freizeit opfert. Da kann man von den Hilfe Suchenden schon erwarten, dass sie es den Helfern durch eine gute Beschreibung leicht machen, sich in die jeweilige Situation hinein zu versetzen. Deine Beschreibungen entsprechen dieser meiner Erwartungshaltung leider in keiner Weise.

    Nehmen wir nur eine Deiner letzten Aussagen:
    Ich bin nun weiter auf der Suche nach einem Player bei dem die Seitenverhältnisse, wie auch die Fenstergrösse festgelegt werden kann.
    Mit dem VLC kann die Fenstergröße und das Seitenverhältnis festgelegt werden. Trotzdem kann ich zu Deiner Suche nichts sagen, denn dazu weiß ich zu wenig. Man kann doch nicht Beides gleichzeitig, es sei denn, das Video darf beschnitten werden. Dazu sagst Du aber nichts. Was soll man Dir also antworten? Immer nur fragen und anderen die Würmer aus der Nase ziehen, das gibt man irgend wann auf.

    MfG, kodela
  • Hallo Haitsch,
    hallo Kodela,

    ich habe auf meinen Computer den DXVAChecker installiert, um zu sehen, ob meine "ATI Radeon HD4300/4500" Grafikkarte HEVC-Codec unterstützt. Im Anhang ist der Bildschirmausdruck zu sehen (vgl. "DXVA-Check-ATI-Radeon-HD4300.png"). Meine Grafikkarte bietet also keine HEVC-Hardware-Unterstützung.

    Links DXVAChecker: de.dvbviewer.tv/wiki/DXVAChecker, bluesky23.yukishigure.com/en/index.html

    Ich kann das Video "LG Colors of Journey" (demo-uhd3d.com/fiche.php?cat=uhd&id=150) mit dem VLC-Player nur ohne Bewegtbild wiedergeben.

    Die Videoeigenschaften laut "MPC-HC"-Player füge ich hier dazu.

    Quellcode

    1. General
    2. ID : 1 (0x1)
    3. Complete name : C:\Temp\LG_Colors-of-Journey-HDR.mp4
    4. Format : MPEG-TS
    5. File size : 476 MiB
    6. Duration : 1mn 41s
    7. Overall bit rate mode : Variable
    8. Overall bit rate : 39.5 Mbps
    9. Video
    10. ID : 256 (0x100)
    11. Menu ID : 1 (0x1)
    12. Format : HEVC
    13. Format/Info : High Efficiency Video Coding
    14. Format profile : Main 10@L5.1@Main
    15. Codec ID : 36
    16. Duration : 1mn 41s
    17. Width : 3 840 pixels
    18. Height : 2 160 pixels
    19. Display aspect ratio : 16:9
    20. Frame rate : 60.000 fps
    21. Standard : NTSC
    22. Color space : YUV
    23. Chroma subsampling : 4:2:0
    24. Bit depth : 10 bits
    25. Writing library : x265 1.9:[Mac OS X][clang 7.0.2][64 bit] 10bit
    26. Encoding settings : wpp / ctu=64 / min-cu-size=8 / max-tu-size=32 / tu-intra-depth=1 / tu-inter-depth=1 / me=3 / subme=3 / merange=57 / rect / no-amp / max-merge=3 / temporal-mvp / no-early-skip / rdpenalty=0 / no-tskip / no-tskip-fast / strong-intra-smoothing / no-lossless / no-cu-lossless / no-constrained-intra / no-fast-intra / open-gop / no-temporal-layers / interlace=0 / keyint=250 / min-keyint=25 / scenecut=40 / rc-lookahead=25 / lookahead-slices=4 / bframes=4 / bframe-bias=0 / b-adapt=2 / ref=4 / limit-refs=3 / limit-modes / weightp / no-weightb / aq-mode=1 / qg-size=32 / aq-strength=1.00 / cbqpoffs=0 / crqpoffs=0 / rd=4 / psy-rd=2.00 / rdoq-level=2 / psy-rdoq=1.00 / signhide / deblock / sao / no-sao-non-deblock / b-pyramid / cutree / no-intra-refresh / rc=cbr / bitrate=40000 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=51 / qpstep=4 / vbv-maxrate=40000 / vbv-bufsize=30000 / ipratio=1.40 / pbratio=1.30
    27. Color range : Limited
    28. Color primaries : BT.2020
    29. Matrix coefficients : BT.709
    30. Audio
    31. ID : 257 (0x101)
    32. Menu ID : 1 (0x1)
    33. Format : AAC
    34. Format/Info : Advanced Audio Codec
    35. Format version : Version 4
    36. Format profile : LC
    37. Muxing mode : ADTS
    38. Codec ID : 15
    39. Duration : 1mn 40s
    40. Bit rate mode : Variable
    41. Channel(s) : 2 channels
    42. Channel positions : Front: L R
    43. Sampling rate : 48.0 KHz
    44. Compression mode : Lossy
    45. Delay relative to video : -43ms
    46. Language : English
    47. Menu
    48. ID : 4096 (0x1000)
    49. Menu ID : 1 (0x1)
    50. Duration : 1mn 41s
    51. List : 256 (0x100) (HEVC) / 257 (0x101) (AAC, English)
    52. Language : English
    53. Service name : Halftime HEVC
    54. Service provider : HalftimeCommunications,Seoul,South Korea
    55. Service type : digital television
    Alles anzeigen


    MfG
    Thomas
    Bilder
    • DXVA-Check-ATI-Radeon-HD4300.PNG

      23,44 kB, 639×549, 58 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thweiss ()

  • Hi Thomas,

    Ich wollte deine Vorgehensweise nachvollziehen und hab mit dem angenehmsten begonnen. Ich zieh mir colors of journey auf den MPC. MPC packts ganz knapp, cpu zum Teil 100%. VLC wie gehabt nichts (allerdings cpu "nur" auf unsteten 50%). Ich stelle fest, dass die GPU so irgendwie gar nichts tut und alles bei der CPU hängt. Jetzt ist es so, dass der Rechner kein Wicht ist und sowas doch schaffen sollte.
    Nun, es sind 3 GPU verbaut und eine m.2 SSD an PCIe. Aus irgendeinem Grund wird eine GPU auf PCIe 2.0 x1 zurückgesetzt und steigt bei jeder Aktivität auf 100%. Ich hatte das vorher nicht bemerkt, sondern nur die Gesamtbelastung aller 3 GPUs gesehen.
    Jetzt musste die m.2 SSD raus (auf dieser liegt das Betriebssystem) um die Lanes für die GPU freizugeben und Windoof musste neu installiert werden auf eine sata ssd. Weiter bin ich heute nicht gekommen. Morgen werde ich den DXVA test machen, ich hoffe aber stark, dass meine GPU das kann, denn dafür wurden sie angeschafft.

    Vielen Dank für deine Hilfe und Tests!

    Gruss
    Haitsch
  • Hallo Thomas, hallo Kodela

    Ich bin nun mit folgender Konstellation unterwegs: Es sind 3 "Monitore" unter win10, wobei Moni 1 (1920/1080) der Steuermonitor mit dem Interface ist, Monitor 2+3 für die Bildwiedergabe (je 7360*1080). Mit einem korea Player kann ich nun Viedos gestreckt als Vollbild (ganze Fläche ausgefüllt) wiedergeben.
    Aus verschiedenen Gründen möchte ich aber den VLC verwenden (er läuft jetzt mit allen files).
    Wie bekomme ich es nun hin, das alle files immer den ganzen Bildschirm ausfüllen (also immer 15360*1080)? Die Geometrie Funktion scheint mir das Bild nicht zu strecken.
    Es ist wichtiger, das die ganze Fläche mit Bild gefüllt ist, als dass die Proportionen stimmen.
    Wie wäre aus eurer Sicht die beste herangehensweise?

    Hier ein Bildchen vom Bild...
    up.picr.de/27403712we.jpg

    Schönen Gruss
    Haitsch
  • Haitsch schrieb:

    Wie bekomme ich es nun hin, das alle files immer den ganzen Bildschirm ausfüllen (also immer 15360*1080)?
    Hallo Haitsch,

    verstehe ich Dich richtig, Du hast Dein ursprüngliches Konzept grundlegend geändert. Aus acht Beamer wurden zwei, über die je eine Hälfte des Videos wiedergegeben werden soll?

    Wenn ja, dann verstehe ich nun aber Deine Frage nicht. Du sprichst von allen Files; wie viele sind das denn? Bisher dachte ich, Du hast ein Video mit der Auflösung 14000x1080.

    Wenn Monitor 2+3 für die Bildwiedergabe (je 7360*1080) eingesetzt sind, wie kommst Du dann auf einen Monitor der mit 15360*1080 ausgefüllt werden soll? Das von Dir gepostete Bild hilft da nicht weiter. Einen rechteckigen Raum mit vier Wänden könnte man sich auch ohne dieses Bild vorstellen.

    Warum machst Du nicht eine Zeichnung, mit Maßen und entsprechenden Erklärungen, dass man erkennt, was Du hast und was Du anstrebst.

    Ich habe mir heute, ich weiß nicht zum wie vielten Male, alle Beiträge dieses Themas, vor allem auch Deine, wieder durchgearbeitet, aber ich verstehe Dich einfach nicht. Vergiss nicht, Du siehst und weißt alles, aber niemand hier vom Forum kann Dir über die Schulter schauen. Wir sind auf Deine Beschreibungen angewiesen. So lange die nicht gut, besser sehr gut, sind, wirst Du auch keine guten Antworten bekommen können.

    Teile bitte auch Hintergrundwissen mit und mache es nicht so, wie zum Beispiel hier:

    Haitsch schrieb:

    Ich habe jetzt die Fenstergrösse des VLC´s auf 15360*1080 gesetzt (bei Bedarf erklär ich gern warum nicht mehr 14000)
    Warum teilst Du solche Dinge nur auf ausdrückliches Bitten mit. Nebenbei, was ist mit der Fenstergröße des VLC gemeint?

    MfG, kodela
  • Hallo Kodela,

    Ich habe das Konzept in der Bildschirm Topologie verändert. Es sind jetzt (nebst dem Systemmonitor) 2 Monitore als erweiterter Desktop, die aus je 4 Beamern bestehen,(deshalb die Bildbreite von 7680 = 4 x 1920), und weil es 2 sind ist die gesamte Bildbreite 15360. (entschuldige, ich habe mich oben mit 7360 vertippt).
    (die 14000 Bildbreite vorher kam daher, weil es mindestens 2 Methoden gibt Beamer zu überlappen).

    Jetzt suche ich die beste Methode um mit Bildern die Projektionsfläche voll auszufüllen. Ein paar Filme sind in der Grösse 15360 x 1080 erstellt, andere Dateien aber nicht, so könnten auch Filme mit 4k Auflösung gespielt werde, oder auch einfach HD. Wenn ich einen Film mit dem Format 15360 x 1080 als Vollbild wiederegebe wir er nicht über beide Monitore gespielt, sondern wie jedes Vollbild nur auf einem Monitor.

    Das Bild darf gestreckt oder skaliert werden, Hauptsache es füllt alles was mit VLC gespielt wird die ganze Fläche aus.
    Was wäre deiner Meinung nach ein guter Ansatz dies zu bewältigen?

    Ich hoffe ich habe mich verständlich erklärt und freue mich über jede Hilfe.

    Gruss
    Haitsch