Video gedreht oder gespiegelt speichern

  • .


    Wie kann man
    ein Video/Videobild gedreht oder gespiegelt speichern?


    Vorbemerkung


    Man hat einige Videos, die aus welchen Gründen auch immer, auf dem Kopf stehen und möchte sie gerne ganz normal ansehen. Die Menüoption Extras - Effekte und Filter erlaubt zwar über das Dialogfenster "Anpassung und Effekte" Register "Videoeffekte" Unterregister "Geometrie" das aktuell in der Wiedergabe befindliche Video zu transformieren. Wer möchte aber schon gerne jedes Mal, wenn ein Video anders ausgerichtet ist, als das vorher wiedergegebene, die Einstellungen ändern. Es wäre also von Vorteil, wenn wir zum Beispiel unsere auf dem Kopf stehenden Videos so ändern könnten, dass sie, wie alle anderen Videos auch, eben nicht auf dem Kopf stehen.


    Will man bestimmte Videos dauerhaft in ihrer Ausrichtung ändern, kann man dies auf nachfolgend beschriebene Art und Weise erreichen. Man sollte aber im Anschluss einer solchen Transcodierung nicht vergessen, die getroffenen Einstellungen wieder zurück zu nehmen, damit in Zukunft nicht alle Videos, auch bereits gedreht oder gespiegelte, bei einer Wiedergabe noch einmal in ihrer Ausrichtung verändert werden.


    Der VLC hat für das Drehen eines Videos (Transkodieren) also für Spiegelungen und Drehungen im 90 Grad-Raster (Videotransformationsfilter) ein Modul und eines eines für die Drehung eines Bildes im stufenlosen Winkelmaß (Rotations-Videofilter).



    Drehen oder Spiegeln eines Videos


    Um ein Video nur für eine Wiedergabe zu drehen oder zu spiegeln, genügt die hier beschriebene Vorgehensweise über die Menüoption Extras - Effekte und Filter.



    Im 90 Grad-Raster gedreht oder gespiegelt speichern


    Soll ein (oder auch mehrere) Video gedreht oder gespiegelt gespeichert, also konvertiert werden, sollten im Dialog Dialog Anpassung und Effekte zuerst einmal alle dort eventuell vorgenommenen Einstellungen so zurück gesetzt werden, dass alle Videos richtig ausgerichtet wiedergegeben werden, also ein normales Video muss normal und ein auf den Kopf gestelltes um 180 Grad gedreht wiedergegeben werden. Anschließend kann mit folgenden Schritten die Konvertierung durchgeführt werden:


    • Unter Einstellungen - Alle - Video - Filter - Transformation muss für Umkodierungstyp aus der Liste Um 180 Grad drehen ausgewählt und



    • unter Einstellungen - Alle - Streamausgabe - Sout-Stream - Transkodieren muss das Videofilter-Modul Videotransformationsfilter (bzw. in neuen VLC-Versionen Rotations-Videofilter) selektiert werden.
      Unter der Version 2.1.0 kann man den Videotransformationsfilter im Profil für die Konvertierung einstellen (siehe letzten Punkt).



    • Jetzt kann zum Beispiel über Menü - Medien - Konvertieren/Speichern jedes auf dem Kopf stehende Video konvertiert werden.



    • Dazu nach einem Neustart des VLC über die Menüoption Medien - Konvertieren/Speichern... im Dialog "Medien öffnen", von der Registerkarte Datei aus die zu konvertierende Datei hinzufügen und über die Schaltfläche "Konvertieren/Speichern" zum Dialogfenster "Konvertieren" wechseln.
    • Hier (am besten über die Schaltfläche "Durchsuchen") die Zieldatei eintragen. Welche Namenserweiterung wir verwenden, hängt davon ab, in welches Container-Format wir das beschnittene Video "verpacken" wollen. Setzen wir dafür einmal ".mp4" als Namenserweiterung ein.



    • Als nächstes muss das Profil für die Konvertierung eingestellt werden. Der VLC bietet bereits eine Reihe von Vorlagen. Gleich die erste davon, "Video - H.264 + MP3" ist meistens keine schlechte Wahl.

    Damit haben wir alle Vorbereitungen für die Konvertierung getroffen und können diese über die Schaltfläche "Start" einleiten.



    Das Videobild stufenlos gedreht speichern


    Soll ein Video stufenlos gedreht gespeichert werden, so sind im Unterschied zu vorstehend beschriebenem Vorgehen für das Drehen im 90 Grad-Raster und das Spiegeln nur die ersten beiden Punkte wie folgt auszuführen:

    • Unter Einstellungen - Alle - Video - Filter - Drehen muss für Winkel in Grad das gewünschte Winkelmaß eingetragen und



    • unter Einstellungen - Alle - Streamausgabe - Sout-Stream - Transkodieren muss das Videofilter-Modul Rotations-Videofilter selektiert werden.


    Hinweise:


    Nach Beendigung der Konvertierungen sollten alle dafür vorgenommenen Einstellung wieder zurück gesetzt werden.


    Mit Rincewind, also seit den Versionen 2.1.n, ist die Menüoption Extras in Werkzeuge umbenannt worden. Sonstige Änderungen haben sich nicht ergeben.


    Die Die Menüoption Einstellungen ist unter der Menüoption Extras bzw. Werkzeuge zu erreichen.