neue Versionen können bei temporären Dateien nicht spulen

  • Hi,


    Ich war immer ein großer Fan des vlc players. Allerdings muss ich gestehen, dass ich immer noch Version 1.1 nutze, da ich allen neueren Versionen das Problem habe, dass der Player zwar fast alles sehr gut abspielen kann, allerdings kann er Filme, die ich gerade bearbeite zwar noch abspielen, aber innerhald dieses Filmes nicht mehr spulen. Egal wohin ich klicke, er spielt immer weiter von vorne ab. Das ist sehr schade. Gibt es dafür evtl. eine Einstellung, die ich bisher übersehen habe oder warum wurde bei den neueren Versionen auf diese praktische Funktion, die für mich das beste am vlc player WAR, verzichtet?


    Vielen Dank für die Antowort(en)


    Grüße


    Augur

  • Hallo Augur,


    willkommen im Forum.


    Was Du da schilderst:


    Quote

    ... allerdings kann er [der VLC] Filme, die ich gerade bearbeite zwar noch abspielen, aber innerhald dieses Filmes nicht mehr spulen.


    verstehe ich nicht. Wie bearbeitest Du Filme und spielst sie gleichzeitig ab?


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • naja, wenn ich zum Beispiel einen Film komprimiere oder Filter drüber laufen lasse um Rauschen oder sonstiges zu entfernen, dann kann man ja mithilfe des vlc players die Ausgabedatei direkt abspielen, auch wenn sie noch in Bearbeitung ist.
    Bei allen neueren Versionen klicke ich dann auf die Ausgabedatei und kann den Film von vorne ansehen, aber nicht spulen. Das bringt mich dann leider wenig weiter, weil ich um die Filter und/oder sontoge Einstellungen zu testen ein paar Szenen anschauen muss um mir ein Urteil darüber bilden zu könne, ob ich den Film wirklich so haben will oder nicht. Mit der Version 1.1 (bis ich glaube sogar 1.3) konnte man aber wie oben geschildert genau das machen. Man klickt einfach die Ausgabedatei an und klickt dann einfach auf dem Zeitbalken irgendwo weiter hinten drauf. Natürlich kann man da dann keinen bestimmten Zeitpunkunkt präzise auswählen sondern musste eben ein paar mal schätzend klicken, aber so konnte man eben gut spulen.
    Eben dies klappt leider bei den neuen versionen nicht mehr. => Entweder ich müsste immer die Filme komplett zuende codieren lassen um dann erst möglicherweise zu sehen, dass ich unzufrieden bin, oder ich nutze weiterhin die 1.1 version.
    Deshalb wollte ich hier einfach mal fragen ob ich da was übersehe und wenn nein, was der Grund hierfür ist.


    Grüße


    Augur

  • Hallo Augur,


    Quote

    ... wenn ich zum Beispiel einen Film komprimiere oder Filter drüber laufen lasse um Rauschen oder sonstiges zu entfernen, dann kann man ja mithilfe des vlc players die Ausgabedatei direkt abspielen, auch wenn sie noch in Bearbeitung ist.
    Bei allen neueren Versionen klicke ich dann auf die Ausgabedatei und kann den Film von vorne ansehen, aber nicht spulen. ...


    Wie komprimierst Du ein Video während der Wiedergabe?


    Wenn Du während der Wiedergabe eines Videos einen Filter setzt, dann bearbeitest Du das Video (also die Videodatei) nicht, es bleibt so wie es ist.


    Eine Ausgabedatei gibt es nur, wenn Du das Video wiedergibst und gleichzeitig aufnimmst. Machst Du das? Wenn ja, startest Du mit einem Doppelklick auf diese Ausgabedatei eine zweite Instanz des VLC. Du hast jetzt also zwei Fenster. In dem einen läuft das zuerst gestartete Video und genau darüber liegt ein zweites Fenster, in dem Du die laufende Aufnahme gezeigt wird. In diesem Fenster kannst Du natürlich nur bedingt navigieren. Du kannst zum Beispiel nicht an das Ende springen, das gibt es ja noch gar nicht. Du betrachtest ein in Aufnahme befindliches Video.


    Eine solche Aufnahme erfolgt übrigens ohne Berücksichtigung Deiner aktuell eingesetzten Filter.


    Also überdenke Dir das alles einmal und zerlege Dein Problem in kleine Schritte, dann wirst Du sicher bald sehen, dass auch und gerade die neueren Versionen (nimm vorsichtshalber noch nicht 2.1.0 sondern 2.0.8) all das können, was Du eigentlich willst.


    MfG, kodela

  • Ok. Hier ein spezifisches Beispiel.
    Ich habe eine Videodatei A und benutze beispielsweise Xmedia Recode um Videodatei A zu komprimieren und gleichzeitig das Bild mithilfe von Filtern etwas aufzupolieren.
    Selbstverständlich bleibt davon Datei A unbetroffen. Sobald der Kodierungsprozess begonnen ist, entsteht eine Datei B. Diese Datei B öffne ich nun mit VLC Player und kann dann sofern ich Version 1.1 nutze, innerhalb der bereits Kodierten Minuten des Filmes B spulen und mit somit ein Bild davon machen, ob mein Film meinen Erwartungen entsprechen wird oder ob ich etwas an den Einstellungen ändern muss.


    Nutze ich aber beispielsweise VLC Version 2.1, kann ich Ausgangsdatei B zwar genauso öffnen und abspielen, allerdings nur von vorne und ohne die Möglichkeit, innerhald der bereits Kodierten Minuten des Filmes B spulen.


    Ich hoffe, ich konnte damit verständlicher schildern, was ich meine.


    Grüße


    Augur

  • Hallo Augur,


    ich habe es noch nicht mit der Version 2.1.0 aber mit der Version 2.0.8 probiert und damit funktionierte das bei mir auch.


    Übrigens wäre es sehr vorteilhaft, wenn man eine Situation gleich von Anfang an so schildern würde, wie sie ist. Dann brauchen andere nicht lange zu rätseln, was eigentlich gemeint ist.


    MfG, kodela

  • Hallo Augur,


    ich habe dies, was ich geschrieben habe, noch einmal mit 2.0.8 und nun auch für 2.0.1 überprüft. Es funktioniert auch damit.


    Wenn man allerdings im in der Aufnahme befindlichen Stream navigiert, dann aktualisiert sich das Ende des Streams nicht mehr. Man muss dann diesen Stream stoppen und neu starten, dann wird die neu Länge wieder erkannt. Die ist aber immer etwas kürzer, als die aktuelle Wiedergabeposition im Video, von dem aufgenommen wird.


    Du solltest alle Deine Einstellungen einmal löschen.


    MfG, kodela

  • Also nochmals vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, aber leider ändert cache leeren nichts.
    Wenn ich ein Video mit xmedia recode komprimiere und den noch in Bearbeitung befindlichen Ausgangsfilm mit vlc 2.08 oder 2.1 abspiele, kann ich auf der Zeitleiste hinklicken wo ich will. es passiert nichts. Er spielt immer weiter an derselben stelle. Hast du es wirklich bei einem Film versucht, der gerade neu codiert wird? Ich spreche nämlich nicht von einem normalen stream oder videodownload, nur damit wir uns diesmal auch wirklich richtig verstehen.
    Dann wäre ich nämlich sehr an den von dir benutzen einstellungen interessiert. Aber soweit ich das beurteilen kann, gibt es da zwischen version 1.1 und 2.1 keine einstellungsunterschiede, die das bewirken dürften.


    Grüße


    Augur


    PS: Ich habe das Gefühl, du denkst die ganze zeit, ich will ein video vlcintern bearbeiten. Obwohl ich dies schon mehrfach geschrieben habe: Das meine ich NICHT

  • Hallo Augur,


    nein, ich denke schon längst nicht mehr, dass Du die Videos mit dem VLC bearbeitest. Das hast Du ja bereits geklärt. Aber ich kann mir natürlich nicht Xmedia Recode installieren, nur um Deine Situation nachzuvollziehen.


    Für meine Tests habe ich eine beliebige Quelle (Datei, Stream aus dem Internet und TV-Aufnahme) einmal über den Aufnahme-Button, einmal über Speichern... und einmal über Stream... aufgezeichnet und jeweils nach einer kurzen Pause die Aufzeichnung in einer zweiten Instanz des VLC geladen. Dabei war es mir unter den bereits geschilderten Einschränkungen immer möglich innerhalb der in Wiedergabe befindlichen Aufzeichnung zu navigieren.


    Zu den Einschränkungen:


    Wird zum Beispiel für die in der Wiedergabe befindliche Aufzeichnung beim Start eine Länge von einer Minute angezeigt, kann ich innerhalb dieser Minute navigieren. Nach einer Minute, der Fortschrittsbalken hat das Ende erreicht, bleibt er in dieser Position und auch die Anzeige von einer Minute verändert sich nicht mehr. Die Wiedergabe wird jedoch fortgesetzt. Navigieren kann ich jedoch nur innerhalb der ersten Minute.


    Wenn ich aber in dieser Situation die Wiedergabe anhalte und die Aufzeichnung erneut starte, wird wieder die jeweils bekannte neue Länge, jetzt also zum Beispiel fünf Minuten, am Ende der Fortschrittsanzeige ausgegeben und ich kann wieder bis dorthin navigieren. Dieses "Spiel" setzt sich bis zum Ende der Wiedergabe fort.


    MfG, kodela

  • Ja genau da liegt das Problem. Das was du machst, funktioniert wunderbar. Aber darum ging es mir auch nicht. Interessant ist es ja nur zu sehen, ob die Filme, bei denen eine Bearbeitung wirklich einige Stunden dauert.
    Um das zu testen, muss man aber einen film auch wirklich neu codieren. dabei dürfte es keinen unterschied machen, ob man jetzt virtual dub, xmedia recode oder sonstige programme benutzt.
    Die neuen vlc player versionen kommen einfach mit der wiedergabe von dateien, die gerade neu codiert werden offenbar nicht richtig zurecht.

  • Hallo Augur,


    habe es mittlerweile auf meinem zweiten relativ schwachem Rechner mit einem Video von knapp zwei Stunden getestet, das ich umcodiert habe und es funktionierte einwandfrei, also ohne jede Einschänkung.


    Wie ich Dir in einer PN mitgeteilt habe, kann ich auf meinem Hauptrechner, auf dem die versetzte Wiedergabe früher problemlos zu machen war, nach ersten Einschränkungen seit heute Nacht kein Video mehr versetzt wiedergeben. Die Ursache kann ich mir im Moment noch nicht erklären. Eigenartig ist, dass auf meinem Hauptrechner auch MediaInfo von Videos, die sich in der Aufzeichnung befinden, keine Informationen zu den AV-Streams liefert.


    Du solltest das alles vielleicht einmal auf einem anderen System testen.


    MfG, kodela

  • Also ich habe inzwischen verschiedenste videoausgabeformate sowie vlc player einstellungen auf meinem laptop ausprobiert. sobald ich ein video neu codiere oder einfach nur die audio und video spuren neu zusammenfügen lasse, kann ich nicht mehr spulen. Könnte evtl. eine codecsache sein, also dass vlc 1.1 irgendeinen anderen codec mit sich brachte, der dazu in der Lage war, während die neueren versionen einen anderen benutzen, der das nicht hinbekommt. Das könnte erklären, warum es bei deinem Zweitrechner funktioniert, falls du zufällig diesen codec dort installiert hast.


    Grüße


    Augur

  • Hallo Augur,


    also hier mal Tipps vom Profi.


    Wieso während des Renderns des "aufgehübschten" Filmes diesen Gegenchecken?


    Profis machen das anders. Profis produzieren kleine Teilstücke, wenden die Filter auf diese an und sehen sich diese Teilsegmente dann, nachdem deren Encodieren fertig ist, an um die "Qualität" zu prüfen. Wenn man entsprechende Qualität haben will, muss man sich auch die entsprechende Zeit nehmen. Oder man verwendet Videobearbeitungsprogramme, die Filter direkt auf den zu bearbeitenden Film anwenden und zwischenrendern. Z.B. Adobe Premiere, aber diese Programme kosten nicht gerade geringe Summen und benötigen einen entsprechend kraftvollen Rechner. Danach wird dann der Film, mit geringer Kompression, "rausgerendert" und, im Anschluss darauf, auf die gewünschte Bitrate komprimiert.


    Deine Vorgehensweise empfinde ich, als Profi, als zu ungeduldig. Nicht böse gemeint, aber für die entsprechende Arbeit das entsprechende Werkzeug und die richtige Arbeitsweise. Keine Shortcuts, keine "Workarounds", sondern die richtige Arbeitsstruktur mit den richtigen Tools.


    Der Exilant

  • tut mir Leid für die verzögerte Antwort. war einige Tage nicht da.
    Du hast vollkommen Recht, es geht natürlich auch so wie du beschrieben hast und es hat auch Vorteile, ist allerdings auch minimal umständlicher, weshalb ich meistens direkt den ganzen Film kodiere und dann da reinschaue (zumal ich da meistens wenig Unterschiede erkennen kann. da stimmt einfach manchmal das "Zeitaufwand/Qualitätsunterschied-Verhältnis" nicht).
    Ich bin momentan immer hin und hergerissen, welche playerversion ich nutze. die neuen vlc player versionen sind zum abspielen minimal angenehmer und die alten zum bearbeiten minimal angenehmer und so switche ich da ab und zu hin und her. Mir ging es jetzt ja im Großen und Ganzen vorallem um die Frage, ob hier jemand weiß, ob diese Funktion schlichtweg vergessen oder absichtlich in den neueren Versionen weggelassen wurde und falls ja, warum. Ich fand/finde sie sehr praktisch.


    Grüße


    Augur

  • Da inzwischen einige Zeit vergangen ist und ich teilweise den relativ neuen hevc codec benutze, den die alten vlc player versionen nicht abspielen könne, muss ich nochmal das alte Thema aufgreifen.


    Gibt es inzwischen eine Lösung für das Problem beim Spulen in temporären Dateien?


    Ich muss meine vorherige Aussage in diesem Thread dahingehend ändern, dass das "grobe Spulen" wie vorher in diesem Thread beschrieben in temporären Dateien bis Version 2 einwandfrei funktionierte. Erst danach ging dies nicht mehr.
    (Bitte verzichtet darauf mir zu erzählen, dass das Problem nicht am Player liegt, da die alten Versionen es bei dem selben Dateityp ja konnten)
    Da muss also mit Version 2 irgendwas geändert worden sein. Vlt. kann hier ja irgendjemand im Forum was dazu sagen.


    Oder gibt es vlt. einen anderen Player, der temporäre hevc dateien abspielt und in dem man dann auch spulen kann?


    Grüße


    Augur

  • Hi Augur,


    ich kann mich erinnern, im Forum der Entwickler des VLC gab es dazu auch mal einige Fragen und Postings. Früher war es beim VLC z.B. möglich mit dem Mouserad im Film hin und her zu scrollen, das wurde aber irgendwann darauf hin geändert, dass man mit dem Mouserad jetzt die Lautstärke verändert.
    Auch glaube ich mich erinner zu können, dass die Entwickler dazu geschrieben haben, dass sie den Code verändert haben, der mehr seinen Fokus auf Leistung legt (seit z.B. Version 0.8 sind einfach die Dateimengen, die der VLC durchschubbsen muss, gewaltig in die Höhe geschnellt). Daher hat sich das Handling temporärer Dateien und Datenströme verändert.
    Was du machst, ist ja ein ziemlicher Sonderfall im Betrieb des VLC. Das Groß der VLC-Nutzer schaut sich einen Film an.. von vorne bis hinten, in einem Durch. Bei Webstreams ist das anders, da ist aber auch die Datenmenge geringer, die verwarbeitet werden muss. Da kannst du ja nur innerhalb dessen scrollen, was schon vorhanden ist, oder gebuffert.


    Ich glaube für dein Problem gibt es, auf Grund der Software und des veränderten Codes, keine für dich befriedigende Lösung.


    Der Exilant