Problem mit Konvertieren/Speichern von DVD

  • Ich möchte eine DVD rippen und als mp4 speichern.
    Dies funktioniert auch gut bis 1 Stunde und ca. 2 min. Dann bleibt das Bild stehen und nur der Ton läuft weiter. Warum?


    Ich habe folgendes geklickt:
    Medien/ konvertieren/speichern / Registerreiter Medium
    Ausgewählt ist DVD, die richtige DVD im Laufwerk ist erkannt, Haken bei keine Disc-Menüs, Titel 0, Kapitel 0, Audiospur -1, Untertitelspur -1.
    Dann auf konvertieren/speichern, Profil ausgewählt, Dateinamen vergeben und Start.


    Beim Profil hab ich eins erstellt mit:
    Verkapselung MP4/Mov
    Videocodec: h.264
    Audiocodec: Aac 256kB/s 44000khz 2 Kanäle

  • Hab mal wie in dem Link empfohlen Handbrake benutzt. Als Quelle die DVD. Wird auch korrekt erkannt und die richtige Filmlänge angezeigt. Das Profil "normal" benutzt. Ergebnis: Die mp4 Datei ist 6,3GB groß! Ganz großes Kino. Laut google sind die Einstellungen aber so korrekt. Ich erwarte eigentlich eine Größe so um 1 GB.


    Der Mittschnitt mit VLC wie in dem Link beschrieben ist 4,4GB groß. Es wird im VLC aber eine falsche Filmlänge angezeigt. An der selben Stelle nach 1h2min läuft jetzt zwar das Video weiter aber es fehlt der Ton! Will man etwas "vorspulen" hängt sich der VLC unter Volllast auf!


    Welches Programm verwendet ihr denn so um eine DVD in ein mp4 mit deutlich kleinerer Größe als auf DVD umzuwandeln?

  • Hallo Peter,


    wenn Deine MP4-Datei von einer Double-DVD 6,3 GB groß ist, dann würde mich einmal interessieren, was MediaInfo zu dieser Datei ausspuckt.


    Bei mir wurde zum Beispiel aus einem Video mit 6,97 GB eine MP4-Datei mit 1,2 GB erstellt.


    Also teile bitte erst einmal mit, was MediaInfo oder der VLC selbst über das Innenleben Deiner 6.3 GB Datei sagen, dann sehen wir weiter.


    Eben habe ich testhalber ein DVD-Video mit 6,97 GB von Handbrake konvertieren lassen. An den Einstellungen habe ich nicht viel herumgebastelt, hier die Videoeinstellungen:


    Codec: H.264,
    Framerate: beibehalten,
    Advanced Tab instead: nicht verwenden,
    x264 Preset: auf dem dritten Strich von links,
    x264 Tune: nicht,
    H.264 Profile: Main,
    Quality: 20 RF


    Die Audioeinsellungen:


    Zwei Tracks, einmal Stereo, einmal AC3 (5.1 ch), beide mit 192 Bitrate


    Als Container habe ich mich für MKV entschieden. Die Konvertierung dauerte 25 Minuten, das Video hat eine Länge von 1:50:23. Das Ergebnis ist einwandfrei. Und wie groß ist die Datei, 1.085.192 KB!


    MfG, kodela

  • Die DVD ist 1 1/2 Ritter. Es ist eine Doublelayer DVD. Der reine Film ohne Extras läuft 1h 50min.
    VLC Extras Codec: Stream1 720x576 25 fps, Codec:mpeg-1/2 (mpgv) Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV
    Stream 3: Codec: A52 Audio (aka AC3) (a52 ), Stereo, 48000Hz, Bitrate: 192 kB/s.


    Wie gesagt, das aufgezeichnete Video mit VLC ist 4,4GB groß als mpeg2! Nach dem kodieren in Handbrake als mp4 dann 6,3GB groß?!


    Ich hab das jetzt noch einmal mit VidCoder probiert (benutzt Handbrake). Das Video ist 937MB groß. Leider läuft beim Abspielen irgendwas schief. Es sind lauter fehlerhafte Blöcke/Streifen zu sehen. Das Bild sieht aus wie durcheinandergewürfelt und der Ton stockt. Ich habe in Vidcoder bei Voreinstellungen das Preset: normales Profil genommen und nur die durchschnittliche Bitrate auf 1000 und auf 2 Durchgänge geändert.


    Kriege ich irgendwie raus welche VOB-Dateien in welcher Reihenfolge beteiligt sind? Und kann ich die in einem Videoeditor vielleicht einfach aneinanderhängen und dann rendern?

  • Hallo Peter,


    lesen musst Du schon selbst. In meiner ersten Antwort habe ich Dir zum Beispiel geschrieben:


    Quote

    Zu Deinem Problem empfehle ich Dir, einmal einen Blick in das Thema F02 - Video von DVD auf Festplatte sichern zu werfen.


    Wenn Du alles gelesen hättest, was ich dort geschrieben habe, dann würdest Du jetzt nicht fragen, wie Du herausbekommen kannst, welche VOB-Dateien in welcher Reihenfolge beteiligt sind.


    Wenn Du außerdem meine letzte Antwort gelesen, also nicht nur überflogen hättest, dann dürftest Du eigentlich auch mit Handbrake keine Probleme haben.


    MfG, kodela

  • Gerade nochmal mit Handbrake versucht mit deinen Einstellungen:
    Codec: H.264,


    Framerate: beibehalten,
    Advanced Tab instead: nicht verwenden,
    x264 Preset: auf dem dritten Strich von links,
    x264 Tune: nicht,
    H.264 Profile: Main,
    Quality: 20 RF


    Schon der Preview schlägt fehl... Kommt nur Artefaktesalat an.


    Das mit dem VOB-Packer hab ich in der Tat noch nicht ausprobiert.


    Hab gerade nochmal die Hülle gesucht. Da ist wohl ein Kopierschutz drauf. Und das kann Handbrake wohl nicht. Und VidCoder dann wohl auch nicht. Hab ich gar nicht drauf geachtet, da VLC ja die erste Stunde fehlerfrei gerippt hat.

  • Hallo Peter,


    Schon der Preview schlägt fehl... Kommt nur Artefaktesalat an.


    Da bist Du scheinbar in die Tiefen von Handbrake weiter eingestiegen als ich. Die Möglichkeiten für einen Preview habe ich bisher noch nicht entdeckt. Zugegeben, ich habe auch nicht danach gesucht. Bei mir arbeitet Handbrake ausgezeichnet.


    MfG, kodela

  • Hallo Peter,


    jetzt muss ich noch einmal nachhaken. Du hast weiter oben geschrieben:


    Quote

    ... Hab mal wie in dem Link empfohlen Handbrake benutzt. Als Quelle die DVD. Wird auch korrekt erkannt und die richtige Filmlänge angezeigt. Das Profil "normal" benutzt. Ergebnis: Die mp4 Datei ist 6,3GB groß! Ganz großes Kino. Laut google sind die Einstellungen aber so korrekt. Ich erwarte eigentlich eine Größe so um 1 GB....


    Das zeigt, dass Handbrake das Video konvertieren kann. Die von Dir angegebene Größe deutet allerdings darauf hin, dass Deine Einstellungen zwar korrekt, aber für Dein Ziel, eine viel kleinere Datei zu bekommen, keinesfalls optimal waren.


    Ich frage mich auch, seit wann man von Google gesagt bekommt, dass irgend welche Einstellungen, die man vornimmt, korrekt sind. Goggle sagt Dir, wo Du so etwas vielleicht erfahren kannst, mehr aber auch nicht. Also wer hat Dir da was bestätigt?


    Zurück zu Deiner 6,3 GB großen Datei, die Dir Handbrake geliefert hat. Ich hatte Dir geschrieben:


    Quote

    ... wenn Deine MP4-Datei von einer Double-DVD 6,3 GB groß ist, dann würde mich einmal interessieren, was MediaInfo zu dieser Datei ausspuckt. ...


    Darauf bist Du bisher noch mit keinem Wort eingegangen. Warum nicht?


    Und hast Du schon einmal in Erwägung gezogen, diese 6,3 GB große Datei, wenn Du es schon nicht anders schaffst, mit dem VLC zu einer kleineren Datei zu konvertieren?


    MfG, kodela

  • Hallo Peter,


    Ja scheint wohl ein Kopierschutz zu sein. Da ich nur 2 Netbooks habe und das rippen die ganze Nacht durch läuft ist so ein Preview ganz praktisch...


    Und wie machst Du das mit dem Preview?


    Wenn Du die ganze Nacht für eine DVD "rippen" musst, dann spricht auch das dafür, dass Deine Einstellungen nicht in Ordnung sind. Bei mir dauert die Konvertierung eines Videos mit mehr als der doppelten Länge wie Deines 25 Minuten und bei Dir die ganze Nacht? selbst mit meiner lahmsten Ente brauche ich das nicht.


    MfG, kodela

  • Quote

    Ich frage mich auch, seit wann man von Google gesagt bekommt, dass irgend welche Einstellungen, die man vornimmt, korrekt sind. Goggle sagt Dir, wo Du so etwas vielleicht erfahren kannst, mehr aber auch nicht. Also wer hat Dir da was bestätigt?

    Na alle Informationen zum Programm Handbrake die ich in stundenlanger Suche finden konnte bestätigten die Einstellungen. Verstehe ich nicht, was man da nicht verstehen kann.

  • Hallo Peter,


    Du frägst, was MediaInfo ist. Warum hast Du da nicht gleich gefragt. MediaInfo ist für jeden, der mit Videos arbeitet ein sehr wertvolles kleines und freies Programm, um ziemlich detaillierte Informationen zu einem Video zu bekommen.


    Aber auch der VLC kann Dir schon einiges zu einem Video sagen. Einfach mit der rechten Maustaste auf das Video in der Wiedergabeliste klicken und im sich daraufhin öffnenden Kontextmenü die Option "Informationen..." selektieren.


    Es öffnet sich ein Dialogfenster mit mehreren Registerseiten. Auf der Seite "Codecs" erfährt man auch schon einiges zu einem Video. Das solltest Du hier einmal für Deine 6,3 GB-Datei posten.


    Zu Deiner nächsten Antwort:


    Wenn ich Dir auch in dem Stile antworten würde, wie Du es machst, zum Beispiel schreiben würde, dass Dir das ja Google erklären kann, dann wärst Du wohl auch nicht zufrieden. Und mich stört es, wenn mir jemand sagt, dies oder jenes sei laut Google so. Und eine Aussage, dass alle Informationen zum Programm Handbrake die Du in stundenlanger Suche finden konntest, die Einstellungen bestätigten würden, ist mit Verlaub nichts wert.


    MfG, kodela

  • Quote

    Und hast Du schon einmal in Erwägung gezogen, diese 6,3 GB große Datei, wenn Du es schon nicht anders schaffst, mit dem VLC zu einer kleineren Datei zu konvertieren?

    Nein, da sie nicht geöffnet werden kann mit dem VLC.


    Quote

    Wenn Du die ganze Nacht für eine DVD "rippen" musst, dann spricht auch das dafür, dass Deine Einstellungen nicht in Ordnung sind. Bei mir dauert die Konvertierung eines Videos mit mehr als der doppelten Länge wie Deines 25 Minuten und bei Dir die ganze Nacht? selbst mit meiner lahmsten Ente brauche ich das nicht.

    Mit einem 1,6GHz Einkerner Atom mit Onboardgafik geht das nun mal nicht schneller.

  • Quote

    Aber auch der VLC kann Dir schon einiges zu einem Video sagen. Einfach mit der rechten Maustaste auf das Video in der Wiedergabeliste klicken und im sich daraufhin öffnenden Kontextmenü die Option "Informationen..." selektieren.


    Es öffnet sich ein Dialogfenster mit mehreren Registerseiten. Auf der Seite "Codecs" erfährt man auch schon einiges zu einem Video. Das solltest Du hier einmal für Deine 6,3 GB-Datei posten.

    Der VLC kann leider nichts dazu anzeigen, da er die Datei nicht öffnen kann. Er hängt sich auf beim öffnen. Die Informationen beim Codec sind nicht vorhanden.


    Auf dem Netbook wo das DVD-Laufwerk dranhängt ist leider kein Java. Deswegen kann ich das Tool zum VOB zusammensetzen nicht ausprobieren. Und da ich nur umts Internet habe mit Drossel lade ich das jetzt auch nicht herunter. Muss ich die Tage mal von irgendwo mitbringen.

  • Hallo Peter,


    warum erfährt man erst jetzt von Dir, dass sich die 6,3 GB-Datei mit dem VLC überhaupt nicht öffnen lässt? Bisher hast Du nur geschrieben, dass sie Dir zu groß ist. Deshalb bin ich bis jetzt davon ausgegangen, dass Deine DVD in Ordnung sein muss. Jetzt ist auch das nicht mehr sicher.


    Auf meine Frage nach dem Preview bitte ich auch noch um eine Antwort.


    MfG, kodela

  • Quote

    Wenn ich Dir auch in dem Stile antworten würde, wie Du es machst, zum Beispiel schreiben würde, dass Dir das ja Google erklären kann, dann wärst Du wohl auch nicht zufrieden. Und mich stört es, wenn mir jemand sagt, dies oder jenes sei laut Google so. Und eine Aussage, dass alle Informationen zum Programm Handbrake die Du in stundenlanger Suche finden konntest, die Einstellungen bestätigten würden, ist mit Verlaub nichts wert.

    Entschuldige aber ich bin mit den Nerven am Ende. Ich versuche nur ein Video umzuwandeln und ich bin seit Tagen stundenlang damit beschäftigt. Ich gebe wohl auf. Vielleicht bekommt ja VLC eine Doublelayerunterstützung, die funktioniert.


    Mag ja sein, dass du pauschal alle anderen Webseiten zum Thema Handbrake nichts wert findest. Ist mir auch egal. Aber auch du hast die selben Einstellungen bestätigt.

  • Quote

    Auf meine Frage nach dem Preview bitte ich auch noch um eine Antwort.

    Bei mir ist bei Handbrake in der oberen Leiste ein Fernsehersymbol mit der Beschriftung Preview. In folgender Reihenfolge von links nach rechts: Source, Start, Add to Queue, Show Queue, Preview, Aktivity Log


    Bei VidCoder ist die Schaltfläche mitten im Fenster und heißt "Vorschau". Auch bei dem Fenster Einstellungen gibt es noch einmal oben rechts eine Schaltfläche Vorschau. Damit kann man testen ohne die Einstellungen zu speichern.

  • Quote

    warum erfährt man erst jetzt von Dir, dass sich die 6,3 GB-Datei mit dem
    VLC überhaupt nicht öffnen lässt? Bisher hast Du nur geschrieben, dass
    sie Dir zu groß ist. Deshalb bin ich bis jetzt davon ausgegangen, dass
    Deine DVD in Ordnung sein muss. Jetzt ist auch das nicht mehr sicher.

    Liegt halt daran, dass ich zig mal mit verschiedenen Einstellungen und verschiedenen Programmen probiert habe und noch viele andere Ergebnisse habe. Leider kein Ergebnis was das Video vollständig anzeigt. Beim Mitgeschnittenen mit VLC (mpeg2) fehlt der Ton nach dem Layerwechsel. Bei dem gleich konvertierten Video zu mp4 fehlt das Bild nach dem Layerwechsel. Handbrake machte die große Datei, die sich nicht öffnen lässt. Vidcoder produziert einen Film, der sich mit VLC öffnen lässt aber dank Verschlüsselung nur durcheinandergewürfelte Blöcke anzeigt.