5.1 Sound via HDMI an Receiver

  • Hallo liebes Forum,


    gibt es für das komprimierte Weiterleiten (PC -->AVR) von Seiten der Computer-Hardware irgendwelche Voraussetzungen (Software / Hardware) - von dem HDMI-Anschluss natürlich abgesehen?


    Anders gefragt: Kann jeder Rechner (ich habe den Lenovo SL510) mit VLC via HDMI ein komprimiertes Signal an den AV-Receiver ausgeben, so dass dieser es dann in 5.1. aufschlüsselt?


    Und als Fazit aus dem vorherigen Beitrag: Die neue VLC-Version beherrscht dieses komprimierte Weiterleiten also nicht? Warum hat man dies so gemacht?


    Herzlichen Gruß an alle


    Aureoli

  • Hi,


    hier kann ich nur sagen.. da der VLC hier eine Übergeordnete Applications-Schicht einnimmt, bringt das nichts, wenn die GraKa (welche ja dafür zuständig ist, das das Tonsignal über den HDMI Port übertragen wird) das nicht kann. Bei Windows erzeugt hier der Grafikkartentreiber ein entsprechendes Audiogerät, das dann als Tonausgabegerät angegeben werden kann.
    Mein Raspberry Pi kann das, da kann ich umstellen, von Ausgabe auf den 3,5mm Klinkenanschluss oder Ausgabe an HDMI.


    Der Exilant

  • Vielen Dank erstmal.


    Also kommt das Signal, das die Quelle hergibt, auch an? Wenn die Graphikkarte das nicht kann, hat also keine Auswirkungen - wegen sozusagen Pass-Through?


    Aureoli

  • Hi Aureoli,


    genau.. der VLC sendet (von seiner Applicationsschicht) das Audio dort hin, wo es beim VLC eingestellt wurde. Vorher prüft der VLC welche Audiodienste er zur Verfügung hat, die zeigt er dann als Auswahlmöglichkeiten an. Die Infos über die Audioserver (Dienste) die ihm zur Verfügung stehen, bekommt er vom System genannt. Willst du das Audiosignal über HDMI senden, dann muss die Möglichkeit im System vorhanden sein (also die GraKa muss es können und die Treiber müssen installiert sein). Aber eigentlich sollten das aktuelle Karten können. Selbst mein Raspi kann es.


    Der Exilant

  • Willst du das Audiosignal über HDMI senden, dann muss die Möglichkeit im System vorhanden sein (also die GraKa muss es können und die Treiber müssen installiert sein). Aber eigentlich sollten das aktuelle Karten können. Selbst mein Raspi kann es.

    Die GraKa kann das wohl (obwohl sie einfach und billig ist: Mobile Intel(R) 4 Series Express Chipset Family). Ein Fernseher, der über HDMI angeschlossen ist, wird mit Ton und Bild versorgt. (AV-Receiver wird in den nächsten Tagen geliefert.)


    Vorsicht aber bei DTS, das kann kein mir bekannt Player in Mehrkanal ausgeben.

    Aber das Signal soll doch gerade nicht in Mehrkanal ausgegeben werden, sondern bloß komprimiert durchgegeben werden (Pass-Through). Die Dekodierung übernimmt dann der AVR. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

  • DTS ist ja Mehrkanal und wenn du 1:1 durchreichst ist genau das der Fall (Passtrough). DTS kann glaube ich aber auch wie DolbyDigital nur 2CH sein, kommt aber soviel ich weis nur bei Sendeanstallten vor die so senden.

  • Soweit mir bekannt ist, werden die 5.1 Signale in ein Stereo Signal zusammengefasst/verschlüsselt und dann von einem Mehrkanalfähigen Decoder "entschlüsselt", damit der Ton am Verstärker dann an die jeweiligen Lautsprecher ausgegeben werden kann. Sollte man keinen entsprechenden Decoder haben bekommt man nur stereo zu hören. Ich sehe das bei meinem Setup, da werden z.B. vom Raspi/HTPC der Ton, über ein ganz normales Stereo Kabel, an den Verstärker geschickt und dieser decodiert dann alles , damit ich, am Ende, Surround Sound erhalte.



    Der Exilant

  • Hallo Exilant,


    ich habe mich auch gefragt, wie 5.1 Signale in ein Stereo-Signal gewandelt werden. Dass die Informationen der sechs Kanäle gemultiplext auf einem Zweikanal-Kabel übertragen werden, kann man wohl ausschließen. Diese Informationen muss ja ein ganz normaler Verstärker als Stereo-Signal an zwei Lautsprecher ausgeben können.


    Um etwas klarer zu sehen, habe ich einige Versuche dazu gemacht. Dabei habe ich nicht das Signal ausgewertet, das unmittelbar an den Verstärker geht, das ist ja schlecht möglich. Ich habe von einer Quelle mit zwei Audiospuren, einmal mit 5.1-Signalen und einmal mit Stereo-Signalen beide Spuren als Stereo-Spur konvertiert und die Ergebnisse mit Audacity verglichen.


    Dabei konnte ich durch Frequenzanalysen deutliche Unterschiede feststellen. Vor allem war im Bereich von 600 bis 1000 Hz bei der Datei, die durch Konvertierung der 5.1-Spur erzeugt wurde, gegenüber der aus der Stereo-Spur erzeugten Datei ein signifikant geringerer Pegel (etwa 6dB) festzustellen. Dies deckt sich mit den Beobachtungen, dass ein 5.1 Signal, welches als Stereo wiedergegeben wird, "flacher" klingt. Ihm fehlt etwas im unteren Frequenzbereich.


    Siehe dazu diese beiden Screenshots:
    Stereo-Signal als Quelle und 5.1-Signal als Quelle


    Andererseits ist bekannt, dass durch entsprechende Filter aus einem normalen Stereosignal so etwas gemacht werden kann, wie man es von einem Dolby-Signal erwartet, ein "Quasi Dolby Sorround".


    Etwas ähnliches ist über den VLC zu erreichen. Wenn man in den Audioeinstellungen die Option Dolby Surround aktiviert, dann kann dies für Stereo zu einer hörbaren Verbesserung der Klangqualität führen. So sagt es zumindest die Quick-Info zu dieser Option. Das ist aber trotzdem nur ein Stereoton.


    Es gibt nun aber Verstärker, welche in der Lage sind, ein Stereosignal so aufzubereiten, dass damit mehrere Lautsprecher wie bei einem echten Dolby-Signal angesteuert werden können. Ich gehe davon aus, dass Dein Verstärker, den Du über Raspi ansteuerst, dies so macht, also ein Quasi Dolby Sorround ausgibt.


    In diesem Fall ist es aber vorteilhaft, diesen Verstärker nicht über das 5.1-Signal anzusteuern, mit dem haben wir bereits Verluste, sondern, falls vorhanden, das Stereosignal zu verwenden.


    Das alles sind nur Überlegungen von mir, die durch meine Versuche zumindest bekräftigt wurden. Ich kann damit aber auch völlig falsch liegen.


    MfG, kodela

  • Also wie das jetzt genau funktioniert, dazu habe ich mich noch nicht hingesetzt, weil es mir an Zeit und Muse dafür fehlte. Ich habe nur darüber gelesen, das 5.1/7.1 Signale in ein Stereosignal umcodiert werden, damit auch Stereo Verstärker sozusagen die volle Informationsmenge bekommen und 5.1/7.1 Decoder entschlüsseln das Stereo-Signal um die richtigen Singale zu erzeugen mit denen er dann die entsprechenden Lautsprecher versorgt.
    Ich habe auch jetzt keine Vergleichsmöglichkeit wie sich 5.1 Sound anhört, der auf einem Stereo Verstärker ausgegeben wird. Der RaspBMC-Raspi hängt an einem Grundig FineArts Prologic Verstärker, der ein Prologic Verstärker ist. Diesen "füttere" ich über den 3,5mm Klinkenausgang am Raspberry und habe als Ausgangs-Variante Stereo angegeben. Der Prologic-Verstärker dröselt sich das Signal dann auf, so das ich Surround Sound bekomme und eine geteilte Ausgabe an den Centerspeaker, die beiden Lautsprecher vorne und den Prologic Empfänger für hinten. Wie das jetzt von Grundig damals gemacht wurde, damit der Funkreceiver hinten einen Raumklang erzeugt ist eine andere Sache.
    Aber...
    Ich kann bei RaspBMC auch einstellen, das er den Sound über HDMI ausgibt. Mache ich das, so kommt der Sound am Fernseher an und der Verstärker bekommt gar nichts. Aber der Fernseher ist dann blos wieder Stereo. Lautstärkentechnisch kann ich da jetzt keinen Unterschied feststellen, nur das das eine Surround bringt, das andere Stereo.


    Jetzt habe ich aber noch einen zweiten HTPC, dieser ist ein ganz regulärer Dualcore PC mit einer Linux Basis und einem XBMC-Deckel. Als Verstärker nutze ich einen alten DVD-Player, der Surroundfähig ist und DTS/DDS kann. Vom HTPC zum Verstärker sende ich den Sound über die Onboardkarte, die eine 5.1 Karte ist, aber mit (dem jetzt üblichen) einzelnen Ausgang, Also auch wieder ein Stereo Signal, das dann vom Verstärker decodiert wird, damit Center/Front/Rear-Speaker und Subwoofer entsprechend "bedient" werden.


    Man müsste sich auch einmal mit dem Aufbau eines HDMI Kabels beschäftigen, um zu sehen, wie dort Ton übertragen wird.


    Für mich ist bisher die beste (und Kabelsparendste) Methode immer gewesen, das Signal vom PC zum Verstärker/Decoder als Stereo zu schicken und die decodierung vom Verstärker erledigen zu lassen.


    Ich habe noch einen alten Rechner rumstehen, der noch eine Soundkarte hat, welche das Signal entsprechend teilen kann. Um jetzt das zu testen, muss ich aber den Rechner erstmal wieder aufsetzen und dann mal mit verschiedensten Kabelverbindungen alles testen.


    Zusammengefasst, ist es aber so, mit einem (entsprechenden) HDMI-Kabel kann man (vorausgesetzt die Karte mit dem HDMI Anschluss ist dazu fähig) sowohl Sound-Daten als auch Netzwerk-Daten übertragen. Also eine Kommunikation zwischen Smart-TV und Rechner herstellen, nicht nur für Bild und Audio Informationen, wenn das HDMI-Kabel Ethernetfähig ist.


    Der Exilant

  • Hallo Exilant,


    bei einem HDMI-Kabels gibt es neben diversen Steuerleitungen eigentlich nur drei "reine" Datenleitungen, bestehend aus Plus-, Minus- und Abschirmleitung. Da muss also selbst ein Stereo-Signal gemultiplext übertragen werden, denn von den drei zur Verfügung stehenden Leitungen können sicher nicht zwei für ein Stereo-Signal "verbraten" werden.


    Hier die Belegung eines HDMI-Kabels. Man kann nicht ersehen, welche der drei "reinen" Datenleitungen für welche Daten bestimmt ist, also ob für Audio oder Video. Dies ist zumindest bei Wikipedia nicht angegeben.


    Der Gedanke, dass ein Stereo-Signal vom Verstärker dekodiert wird, dekodiert zu einem echten Dolby-Surround-Signal, das kann nicht richtig sein. Der Verstärker wird daraus, wenn er es kann, ein Quasi-Dolby-Surround-Signal machen. Es kann ja nicht sein, dass das Stereo-Signal gar kein Stereo-Signal ist, sondern ein Mehrkanal-Signal. Was würde damit ein normaler Verstärker machen?


    Ein reiner Stereoverstärker mit einem Cinch-Eingang für eine Stereoleitung dekodiert nicht, er verstärkt zwei analoge Signale, eines für den linken und eines für den rechten Audiokanal.


    MfG, kodela

  • Ich glaube das alles hat aber überhaupt nix mit den Leitungen im HDMI Kabel zu tun. Lichtleiterkabel können ja auch Digital übertragen und auch Mehrkanal, Koax haben ja glaube ich auch nicht soviele Leitungen. Wobei aber HDMI sowieso immer vorzuziehen ist weil das auch HD Audio kann und optisch oder koax nicht. Meine Kette hängt deswegen auch kommplett egal welches Gerät über HDMI auf dem AVR. Tonversatz geht man da auch meist aus dem Weg mit HMDI, früher hatte ich zweierlei Verbindungen, da konnte mein damaliger AVR keine HDMI entgegen nehmen, nur optisch oder koax. Ich mußte halt dann zwei Strippen legen, ein HDMI zum TV und eine optische oder koax zum AVR. Mache ich aber seit dem neuen AVR nimmer so. Dann gibt's ja auch noch den Rückkanal über HDMI, ist ziemlich weitreichend dieses Thema. Und nicht zu vergessen, den DisplayPort gibt's auch noch vor allem bei Notebooks, da habe ich auch schon die krassesten Erfahrungen machen müssen.

  • Lichtleiter übertragen NUR digital. Wäre ja echt viel zu viel Aufwand ein analoges Lichtsignal einzusetzen, weil man dann pro Leitung nur ein Signal schicken könnte. Für jedes Signal bräuchte man ja einen Lichtleiter.
    Das macht ja Lichtleitertechnik aus, das man hunderte und tausende Signale gleichzeitig durchschicken kann/könnte, die sich nicht gegenseitig stören oder überlagern.


    Der Exilant