Kein Ton beim Abspielen von m2v u. wav Dateien

  • Hallo,
    ich habe von meiner Videokamera die Filme von den mini DV Bändern auf den PC importiert. Im Ordner sind nun Dateien mit der Endung m2v, 1.wav, 2.wav,scn,xml und index2.
    Wenn ich alle diese Dateien in VLC markiere unter Wiedergabe erhalte ich trotzdem keinen Ton. Die beiden Wave Dateien müssten doch mit der m2v Datei gleichzeitig abgespielt werden, dies funktioniert allerdings nicht.
    Danke schon einmal für jede Hilfe.
    Schmitti

  • Hi Schmitti,


    dein Programm, mit dem du die Filme von MiniDV importierst, speichert Ton und Bild in separaten Dateien ab. Wenn du da etwas ändern kannst, dann mach das und lass die beiden Datenströme zusammen muxen. Ich wüsste jetzt nicht, das es beim VLC eine Einstellung gäbe, automatisch gleichnamige Tondateien als Tonspur zu nehmen. Ich glaube bei Untertiteldateien macht der VLC das von alleine.


    Oder du lässt Bild und Ton von einem Transkoder zusammenmuxen.


    Der Grund, wieso von manchen Programmen, beim einspielen von Videobändern, Bild und Toninformationen separat gespeichert werden, ist, dass man beim Schnitt von Filmen diese Daten leichter in das Schnittprogramm importieren kann und leichter bearbeiten kann. Beim Authoring von DVDs hat man auch gern getrennte Daten und überlässt das Zusammenmuxen dem Authoringprogramm.


    Der Exilant

  • HI Schmitti,


    hui.. Pinnacle.. da wäre mein Dad ein passender Ansprechpartner, der arbeitet nur mit Pinnacle Programmen. Ich selber habe das vor Jahren mal gemacht, war aber ganz und gar nicht zufrieden damit. Aber egal... schau mal nach bei den Exporteinstellungen deines Capturingprogrammes ob du da eingestellt hast das Bild und Ton als separate Dateien exportiert werden und ändere das ab. Sollte gehen, bei Pinnacle Studio 10 und 11 ging das jedenfalls. Für die Filme, die du schon gecaptured hast, muxe (nicht mixe, dass das muxen heisst ist kein Vertipper) Bild und Ton mit einem Transcoderprogramm (wie dem MediaCoder) zusammen.


    Der Exilant

  • Wenn ich alle Dateien in AVI muxe werden z.B. aus 10 GB ca. 6 GB. Ich möchte aber archivieren ohne Qualitätsverlust. Welches Format sollte ich wählen. Ich nutze Format Factory.
    Danke für eure Hilfe.
    Schmitti

  • Hi Schmitti,


    das Containerformat ist dabei gelinde gesagt, vollkommen egal. Die Kompression ist entscheidend. Wenn du also, beim zusammenmuxen, vom 10 auf 6GB runter kommst wird von der Format Factory offensichtlich auch noch komprimiert. Diese Einstellungen solltest du entsprechend einstellen. Also solltest du verlustfreie oder unkomprimierte Codecs verwenden. Hier mal ein Link den ich ergoogelt habe.
    .AVI ist nur ein Container, der unterschiedlichste Daten in unterschiedlichsten Codecs beinhalten kann. Ich habe das mal in einem kleinen Tutorial hier erklärt.
    Ich arbeite nicht mit der FormatFactory, daher kann ich dabei dir leider keinen Tipp geben, oder ein Tutorial bieten. Unter Windows arbeite ich mit dem MediaCoder, aber dieses Programm ist von der Sorte, bei der man schon eine gewisse Ahnung von der Materie haben. Schau doch mal, ob es ein entsprechendes Forum oder Tutorialseiten für die FormatFactory gibt.


    Der Exilant

  • Hallo Schmitt66,


    willkommen im Forum.


    Zu Deinem Problem hat Dir Exilant eigentlich schon mehr gesagt, als man Dir im VLC-Forum sagen kann. Der VLC ist ein Player, aber man muss ihm schon Objekte vorsetzen, die ein Player wiedergeben kann. Was Du da an "Bruchstücken" hast, damit kann vielleicht Pinacle etwas anfangen, der VLC jedenfalls nicht.


    Ich habe mir auch alle meine Filme von der Videokamera, ebenfalls auf mini DV Bändern, auf den PC importiert. Die kann ich jetzt mit dem VLC so wiedergeben, wie ich sie importiert habe.


    MIt freundlichem Gruß,


    kodela



  • Beim capturen auf den PC ist es ganz egal was er einstellt, gepacured wird immer im Microsoft DV AVi, nur hinterher macht er einen Fehler bei der Ausgabe, da übergibt er das Avi nicht 1:1 aus bzw. speichert er es so auf HDD. Ich kenne sein Programm nicht aber ich kenne kein Programm was beim capturen irgendwelche Codecs oder sonstiges einstellen lässt, das erfolgt immer mit einer 5:1 Kompression vom Band bzw. Camcorder zum PC. Schau dir am besten mal deine Captureeinstellungen an und lasse das Video auch so speichern bzw. ausgeben auf HDD. Ein m2v hat schon irgendwelche Encoder durchlaufen und ist normal ein mpeg File.

  • Hi Andreas,


    bei Microsoftbetriebssystemen mag das so sein, aber wenn ich mit Linux capture wird dort sicher nicht mit M$ DV Avi gecaptured. Bei OsX im Quicktime Format. Auch unter M$ hat das System, mit dem ich gearbeitet habe, ein eigenes Format genutzt.
    Wie gesagt, das Erstellen von getrennten Dateien für Video und Audio benötigen auch andere Programme, vorallem die, welche den Film dann gleich bearbeiten. so wie Pinnacle Studio. Auch einige Authoring Programme wünschen sich getrennte Dateien zum Mastern einer DVD (o.Ä.) und muxen die Daten zusammen, sobald sie das Master Image erstellen.



    Der Exilant

  • Danke für die Hilfe,
    ich habe mit Pinacle aus den importierten Dateien einen Film in MPEG2 erstellt , dabei ist die Dateigröße nahezu gleichgeblieben. So vermute ich, dass m2v ein MPEG2 Format ist.
    Schmitti

  • Man kann schon Filmfile für DVDs erstellen, die mehr als 4,5GB haben, wenn man auf Doublelayer DVDs dieses Brennen will. Abhängig vom Format. Gepresste Doublelayer-DVDs haben bis 9GB (und ein bissl mehr).
    Aber ansonsten haben wir ja Schmitties Frage benatwortet.


    Der Exilant

  • Öhm.. also ganz so ist das nicht.. die Bitrate kann variieren, auch bei standardkomformen DVDs, mal mehr, mal weniger. Wir hatten auch immer eine Roundabout vorgabe (zwischen 4500 und 6000) je nachdem wie viele Trailer noch mit auf die DVD sollten.
    Aber Schmitti will ja mit der Bestmöglichen Qualität archivieren.



    Der Exilant