Ton aber kein Video (kein Decodermodul h264)

  • cpu: Intel(R) Core(TM) i7-3520M CPU @ 2.90GHz
    os: Linux version 3.11.10-21-desktop
    dist: NAME=openSUSE, 13.1 (Bottle), openSUSE 13.1 (Bottle) (x86_64)
    UI: kde
    vlc spielt Ton aber kein Video (kein Decodermodul h264)


    Ich habe zwei openSuse 12.3 mit "zypper distupgrade" auf 13.1 gehoben. Danach wurde der vlc neu installiert. Auf der einen läuft er problemlos, auf der anderen zeigt er hartnäckig kein Bild.
    Fehlermeldung:
    Kein passendes Decodermodul:
    VLC unterstützt das Audio- oder Videoformat "h264" nicht. Leider können Sie daran nichts ändern.
    Eine Suche im Web ergab, dass dieses Problem öfter auftaucht (Forenberichte 2007, 2010, 2012, 2013 auch in diesem Forum). Und nicht nur mit Suse! Die angegebenen Lösungen (soweit sie nicht von vorneherein Unsinn waren) habe ich probiert. Alles ohne Erfolg. Der Fehler bleibt hartnäckig da.


    Schon versucht (nur die wichtigsten Versuche):
    1. Deinstallation von vlc mit yast2; Neuinstallation aus dem Suse-Repository; Neustart des Systems.
    2. Deinstallation von vlc mit yast2; Neuinstallation mit vlc.ymp (yast; Quelle: http://www.vlc.de/vlc_download_linux.php; Neustart des Systems. (Und ja; ich habe gesehen, dass die hier angegebene Datei für 12.3 ist und das "on the fly" korrigiert. Und in einem zweiten Schritt nochmal in der Datei. Und ja ich habe geprüft, ob die Repos für 13.1 existieren. Die Installation lief zweimal erfolgreich - wieder ohne Bild!)
    3. Deinstallation der codecs und Neuinstallation von "Packman Repository - ftp.gwdg.de/pub/linux/packman/suseopenSUSE_13.1.
    4. Installation der vlc-kde access modules mit codecs-kde.ymp (yast2)
    5. Ich weiss ich habe kein gnome, aber ich habe es probiert: Installation der vlc-gnome access modules mit codecs-gnome.ymp (yast2)
    6. Ich habe mehrere Internet-empfohlene Repositories für vlc versucht. Ohne Erfolg.
    7. Und last not least: ich habe ganz brutal die codecs aus /usr/lib64/vlc/plugin/codecs von der funktionierenden Version auf den Rechner mit dem nicht funktionierenden vlc kopiert.


    Alles erfolglos. Was kann ich tun damit der (eigentlich gute) vlc mit .mp4 Videos anzeigt?

  • Hallo vlcgc,


    wir haben wohl beide keinen Zweifel daran, dass der VLC das Videoformat "h264" unterstützt. Die Ursache Deines Problems liegt also nicht am VLC sondern an den Umgebungsvoraussetzungen auf Deinem System, mit denen der VLC ein Problem hat.


    Dazu könnte allenfalls ein Linux-Spezialist etwas sagen. Als reiner Windows User kann ich mich nicht dazu äußern. Die Aussicht, hier einen solchen Linux-Spezialisten zu finden, schätze ich als sehr gering ein.


    Aus meiner Erfahrung mit Computern ganz allgemein denke ich, Du solltest erst einmal alles was den VLC betrifft wirklich "platt" machen und dann den VLC neu installieren. Mit "platt" machen meine ich nicht, den VLC nur zu deinstallieren. Das hast Du ja schon gemacht. Nein, Du musst auch seinen Konfigurationsordner ($(HOME)/.config/vlc) löschen.


    Wenn das nicht hilft, dann bleibt wohl nur ein Zurück zur vorherigen Version Deines Betriebssystemes und alles noch einmal neu machen. Die Warnungen von openSUSE hast Du hoffentlich ernst genommen. Ich zitiere sie:


    Quote

    Warnung!

    • Eine der wichtigsten Vorbereitungen, die bei tiefgreifenden Änderungen am System getroffen werden sollten, ist ein Backup der vorhandenen Daten! Sichern Sie ihre Daten, bevor das Upgrade ausgeführt wird! Schließlich kann auch bei einem Upgrade der Arbeitsumgebung mal etwas daneben gehen, ein Backup kann Sie vor einem eventuellen Datenverlust bewahren!
    • Auch sollte das betreffende System nicht schon offensichtliche Probleme aufweisen, die sich bei einem Upgrade unter Umständen nur verschlimmern würden.
    • Des weiteren aktualisieren Sie ihre openSUSE Distribution regelmäßig, um angebotene sicherheitsrelevante und der Stabilität dienliche Patches einzuspielen!
    • Achten Sie beim Ausführen des Upgrades der Arbeitsumgebung auf eventuell gemeldete Abhängigkeiten und lösen Sie diese korrekt auf, um Schäden zu vermeiden.


    MgG, kodela

  • Das Problem ist gelöst; die Lösung ist videolan ganz rauszuschmeissen und nur packman zu verwenden:


    Code
    1. linux-skr1:/home/petra # zypper rr 2
    2. Repository 'SuSE' wird entfernt ..........................................................................................................[fertig]
    3. Repository 'SuSE' wurde entfernt.
    4. linux-skr1:/home/petra # zypper mr -e 1
    5. Repository 'Packman Repository' wurde erfolgreich aktiviert.
    6. linux-skr1:/home/petra # zypper dup --from 1
    7. Daten des Repositories laden ...
    8. Installierte Pakete lesen ...
    9. Distributionsaktualisierung berechnen ...
    10. ...


    Und ich hatte noch Hilfe: https://forums.opensuse.org/sh…64)?p=2659856#post2659856

  • die Lösung ist videolan ganz rauszuschmeissen und nur packman zu verwenden:


    Hallo vlcgc,


    freut mich für Dich, dass Dein Problem gelöst ist. Allerdings war ich auf den ersten Blick verwundert und dachte mir schon, dass es da einen Player "packman" gibt,von dem ich noch nie etwas gehört habe und der Dir als Ersatz für den VLC dient. Dank Deines Links bin ich dann aber doch auf die richtige Spur gekommen.


    MfG, kodela

  • Quote

    mir schon, dass es da einen Player "packman" gibt,von dem ich noch nie etwas gehört habe und der Dir als Ersatz für den VLC


    packman ist kein player, sondern ein anderes Repository für den vlc mit wesentlich mehr codes als bei videolan. Der vlc von packman ist derselbe.

  • Hallo vlcgc,


    das ist mir schon klar. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich auf den ersten Blick verwundert war.


    Es war Deine Zusammenstellung,


    Quote

    videolan ganz rauszuschmeissen und nur packman zu verwenden


    die mich wegen des verbindenden "und" für einen kurzen Moment verwunderte.


    MfG, kodela

  • Tut mit leid; ich habe das sehr missverständlich formuliert. Ich hätte schreiben müssen, "... nur packman als repo verwenden..."!


    Die wichtige Botschaft für vlc/linux/opensuse-User ist: den vlc nicht aus dem opensuse-repo und nicht aus dem videolan-repo beziehen.