Wieso vlc.de?

  • Hallo ePirat,


    gleich vorweg bedanke ich mich für Deine sachliche Darstellung der Problematik. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass ich selbst mit den von Dir, wie ich meine zu Recht, angeprangerten Praktiken nichts zu tun habe. Sie gefallen auch mir nicht. Das ändert nichts daran, dass ich zu meinen von Dir zitierten Aussagen auch stehe, obwohl ich in gewisser Weise eigentlich auch zu denen gehöre, von denen der Betreiber von VLC.de profitiert, natürlich nicht in dem Maße, wie es für das VideoLAN-Team gilt.


    Leider ist unsere Welt kein Paradies und wir Menschen sind keine Engel. Damit wir aber einigermaßen vernünftig zusammenleben können, haben wir uns eine Rechtsordnung geschaffen, die natürlich auch nicht perfekt ist, nicht perfekt sein kann. Vieles, was unmoralisch, vielleicht sogar verwerflich ist, wird von dieser Rechtsordnung nicht erfasst. Die dadurch entstehenden Freiräume werden von nahezu allen mehr oder weniger genutzt. Anstoß daran nehmen wir meist nur dann, wenn es nicht wir selbst sind, die gerade einmal durch eine Gesetzeslücke schlüpfen.


    Zurück zu VLC.de. Ja, der Betreiber macht etwas, was auch mir nicht gefällt. Er ist aber nur einer von vielen, der dem VLC etwas beipackt. Ich habe mir vor einiger Zeit die Mühe gemacht und von einem halben Dutzend Anbieter des VLC das Setup-Programm heruntergeladen und die Größe dieser Dateien mit dem Original verglichen. Jedes dieser Programme war größer als das Original und das von VLC.de war nicht das größte. Also packen vermutlich alle oder zumindest die allermeisten Anbieter des VLC diesem Programm etwas bei. Ist dies ein Verstoß gegen geltendes Recht? Diese Frage kann ich mir nicht selbst beantworten. Da gegen diese Praktiken jedoch niemand vorgeht, auch nicht VideoLAN, schließe ich daraus, dass dies nicht der Fall zu sein scheint.


    Man mag das Verhalten des Betreibers von VLC.de als verwerflich sehen. Man muss ihm aber auch zugute halten, dass er von seinem Gewinn, den er vermutlich hat, dieses Forum finanziert, damit natürlich aber auch einen Anreiz schafft, den VLC bei VLC.de herunter zu laden. Ich persönlich sehe mich im Dienst der deutschsprachigen Anwender des VLC. Dabei habe ich nicht vergessen, wem wir den VLC zu verdanken haben und verhalte mich danach. Erst in jüngster Zeit fand ich zum Beispiel bei VLC.de einen Spendenaufruf, der den Eindruck erwecken konnte, man würde für die Entwickler des VLC spenden. Auf mein Betreiben wurde dieser Aufruf entfernt.


    Dies ist meine persönliche Ansicht zu der von Dir angesprochenen Problematik und mit dem Betreiber dieses Forums nicht abgesprochen.


    MfG, kodela

  • "Die angebotene Software auf dieser Internetseite wurde im Quelltext nicht verändert und entspricht somit dem Original der entsprechenden Hersteller"


    So?


    Eben beide 3.0.1-win32bit-Installer von vlc.de und videolan.org heruntergeladen. Sind erstmal unterschiedlich groß, der von vlc.de installiert einen "Updater" mit, den der echte VLC nicht hat.


    Klar, gibt es viele Webseiten, die das so machen - das machts dennoch nicht richtig.


    BTW: Der UBlock Origin blockt vlc.de (Found in: uBlock filters – Badware risks).

  • Post by FancyCake ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • kilrathi

    Das hat schon seine Richtigkeit, dass uBlock die Seite nicht mag.

    Die Quelltext-Aussage ist meiner Meinung nach eine Irreführung durch sprachliche / juristische Haarspalterei.


    Die Software (VLC) an sich wurde tatsächlich nicht verändert. Nur der Installer, mit dem die Software installiert wird, ist ein anderer und bringt eben auch andere Dinge als nur den VLC-Player mit sich. Das ist alles untrennbar in einer Datei untergebracht und wie du schon bemerkt hast, unterscheidet sich diese von der offiziellen Version.


    Der Dateiname und das Logo sind so gewählt, dass es genauso wie die offizielle Version aussieht.


    Am besten immer die Hashes (Checksummen) vergleichen.

  • Die Software (VLC) an sich wurde tatsächlich nicht verändert. Nur der Installer, mit dem die Software installiert wird, ist ein anderer und bringt eben auch andere Dinge als nur den VLC-Player mit sich. Das ist alles untrennbar in einer Datei untergebracht und wie du schon bemerkt hast, unterscheidet sich diese von der offiziellen Version.

    Hallo Gulli,


    Deine ersten beiden Sätze hier sind richtig. Nicht richtig ist, dass alles (von vlc.de) untrennbar in einer Datei, eben der Installationsdatei, untergebracht sei.


    Man braucht sich nur 7-Zip als Komprimierungsprogramm besorgen, ist auch sonst für jeden zu empfehlen, und die Installationsdatei von vlc.de damit öffnen. Jetzt sieht man alles, was in diesem Programm außer dem VLC sonst noch versteckt beigepackt ist. Man kann nun auch die Installationsdatei von VideoLAN separat entpacken. Vergleicht man die so entpackte Datei mit der von VideoLAN, wird man feststellen, dass beide Dateien identisch sind.


    Nun, wenn das so ist, braucht man sich den VLC ja nicht über vlc.de besorgen. VideoLAN.org ist die richtige Adresse. Wer sich den VLC dort besorgt kann sicher sein, dass er das hat, was der Name verspricht.


    Bei vlc.de wird das Installationsprogramm für den VLC übrigens in irreführender Weise unter der selben Bezeichnung vertrieben, wie es von VideoLAN vertrieben wird. Man will also den Anwender täuschen. Damit bewegt sich der Betreiber von vlc.de nach meiner Meinung am Rande zum Betrug.


    MfG, kodela

  • Hallo Kodela,


    sorry, dass ich hier so etwas reingestolpert komme. Ich lese schon länger mit und daher ist mir das Forum schon vertraut.

    vlc.de ist aber ein heißes Thema und da ich derjenige bin, der im ganzen Verwandtschaftskreis die PCs wieder säubern muss, wollte ich hier Position beziehen.


    Dass man die .exe hier nochmal entpacken kann ist ein Sonderfall.

    Exe-Dateien sind erfahrungsgemäß keine selbstentpackenden Archive (gut, bei Setups mag das etwas häufiger der Fall sein), sondern ein großer Block unlesbarer Maschinencode. Normalerweise braucht man dazu einen Disassembler / Decompiler.

    Kein Ottonormaluser wird auf gut Glück eine Setup.exe erst mal mit einem Entpackprogramm malträtieren statt es einfach auszuführen. Wie sollte er überhaupt auf die Idee kommen?

    Wer das nicht weiß (>95% der Benutzer), für den ist eine .exe-Datei faktisch eine untrennbare Datei.


    Quote from Kodela
    Nun, wenn das so ist, braucht man sich den VLC ja nicht über vlc.de besorgen. VideoLAN.org ist die richtige Adresse.

    Dazu rate ich und sehe allgemein keinen Grund, Programme von anderen Webseiten als der des Originalherstellers herunterzuladen.


    Grüße,

    Gulli


    p.s.: Den Untertitel dieses Forums "Das offizielle VLC Forum von http://www.vlc.de" finde ich übrigens auch fragwürdig. Technisch / Juristisch gesehen nicht falsch, aber warum heißt es nicht treffend "Inoffizielles deutschsprachiges Forum zum VLC Player" oder ähnlich? Wer nicht weiß, dass vlc.de nichts mit dem Hersteller zu tun hat, dem wird hier suggeriert, es sei das offizielle VLC-Forum.

  • Dass man die .exe hier nochmal entpacken kann ist ein Sonderfall.

    Hallo Gulli,


    das sehe ich nicht so. Aber probiere es doch einfach einmal aus. Man kann mit 7-Zip sehr viele Setup-Dateien öffnen, auch die von VideoLAN. Und so sieht man auch, dass zum Beispiel die Setup-Datei für den VLC von CHIP, vorausgesetzt man hat sie manuell herunter geladen, exakt der von VideoLAN entspricht. Was natürlich der Installer von CHIP macht, steht auf einen anderen Blatt.


    Das mit dem offiziellen VLC Forum von vlc.de ist auch so eine Sache. Leider macht es die Arglosigkeit vieler Netzsurfer so leicht, von anderen getäuscht zu werden. Und das wird ausgenutzt, nicht nur vom Betreiber dieses Forums. Dieser kann es sich sogar leisten, dass wir hier in seinem Forum die Fragwürdigkeit seines Handelns anprangern, denn er kann davon ausgehen, dass sich die wenigsten dafür interessieren.


    MfG, kodela