Treiberupdate wegen Tonaussetzer

  • Hallo VLC-User,


    nachdem ich über mehrere Jahre hinweg den VLC-Player ohne Probleme nutzen konnte, traten nach dem letzten Update auf die Version 2.2.1 (Windows 7 64bit) beim Abspielen von *.mkv-Containern plötzlich kurze Tonaussetzer auf, die sich mit einem sehr störenden Knackgeräusch bemerkbar machten. Da ich fast täglich solche Dateien abspiele, bin ich mir sicher, dass dies erst nach dem Update auftrat. Mit dem MPC tritt das Problem nicht auf, aber ich bin doch sehr an die in weiten Grenzen arbeitende Lautstärkeregelung per Mausrad gewöhnt. Also habe ich mich auf die Suche nach Informationen begeben, in diesem Forum wurde das Thema bereits im September 2014 erörtert. Die dort gemachten Vorschläge habe ich der Reihe nach ausprobiert - leider ohne Erfolg, auch der Downgrade auf v.2.1.5 (von dort erfolgte das Update auf v.2.2.1) oder von 64 auf 32bit brachte keine Lösung.


    In solchen Fällen sollte man immer überlegen, welche Veränderungen am System vor kurzem erfolgt sind, in meinem Fall war ich der Werbung erlegen und hatte einen Driver-Check durchgeführt. Dieser Check warnte mich vor völlig veralteten Treibern, ich wischte die alte Weisheit »Never change a running system« beiseite und überließ es dem Programm, die Treiber auf einen neueren Stand zu bringen. Auch der Soundtreiber wurde geändert, vermutlich von der Homepage des Soundchip-Herstellers Realtek. Den alten Soundtreiber habe ich wieder von der Herstellerseite des Mainboards geholt und installiert - das Knacken ist fort!


    Man sieht daran, dass die Datenbanken der Driver-Updater wohl eher nicht alle Fälle erfassen können, vor allem dann nicht, wenn die MB-Hersteller spezifische Anpassungen vornehmen.

  • Hallo Graukopf und allen, die ein Treiber-Update im Sinne haben!


    Dein Beitrag hier erscheint mir so wichtig, dass ich die Kernaussage, so abgedroschen sie auch klingen mag, noch einmal groß herausstellen will:

    Ändert niemals, nur weil irgend ein Programm Zicken macht,
    Euer ansonsten funktionierendes System!


    Damit will ich nicht generell von Treiber-Updates abraten, aber mit Graukopf eindringlich von den damit verbundenen Risiken warnen. Er hatte noch Glück und konnte den ursprünglichen Treiber wieder installieren. Ich hatte in einer vergleichbaren Situation weniger Glück. Das Ergebnis war eine Neuinstallation des Betriebssystems (Recovery), verbunden mit einem totalen Datenverlust.


    Im Zweifelsfall ist es meist besser, auf eine funktionierende Vorgängerversion eines Programmes zurück zu gehen, als für eine neue Programmversion ein vollständiges Treiberupdate zu machen, oder noch schlimmer, machen zu lassen.


    Und da mir dieses Thema so wichtig erscheint und im Grunde genommen nicht in das Unterforum "Fragen und Antworten zum Player" sondern eigentlich in das Unterforum "Informationen und Hinweise" gehört, habe ich es auch hierher verschoben.


    MfG, kodela