Problem mit sehr langen MP3s

  • Hallo,
    Es gibt ein Problem mit sehr langen (lokalen) MP3s, die über 1 Stunde lang sind. VLC (2.2.1) hat da ein Problem mit der Anzeige der Gesamtzeit/Restzeit.
    Beispiel: Ein MP3-File mit 2:00:00 zeigt beim Öffnen diese Länge an und fängt sofort an bei der Anzeige der Gesamtzeit rückwärts zu zählen. Die Gesamtzeit springt dann iwann wieder vor und verhält sich allgemein sehr nervös, kann sich nicht festlegen. Selbes umgekehrt bei der Restzeit. Beim Springen per Maus zu einer beliebigen Zeit nach circa 1:45:00 bricht das File ab. Als wenn das File ab einer bestimmten Länge kaputt wäre. Ist es aber nicht.
    Das MP3 File wird in Audacity in der kompletten Länge angezeigt und kann da auch in der kompletten Länge abgespielt werden. Ein neues Konvertieren bringt keine Änderung.
    Läuft das MP3-File eine Weile (5-10 min) im VLC, dann kann auch bis fast zur regulären Endzeit gesprungen werden.


    Ähnliche Probleme beim Abspielen und dem Anzeigen der Gesamtzeit gibt es zudem mit dem SMPlayer und sogar Winamp.


    Keine Probleme beim Abspielen gibt es in Browsern, wie Firefox oder Chrome. Wobei Firefox eine falsche (zu lange) Gesamtzeit anzeigt und zur Endzeit hin nervös wird. Chrome zeigt hingegen keine Gesamtzeit, aber im Abzählen der Zeit liegt er bei der Endzeit richtig und wird auch nicht nervös. In den Browsern kann sofort problemlos zu einer beliebigen Zeit gesprungen werden.


    Anfangs dachte ich an ein Problem mit den MP3s. Ist es aber nicht. Ist sehr wohl ein Player-Problem.

  • Das MP3 File wird in Audacity in der kompletten Länge angezeigt und kann da auch in der kompletten Länge abgespielt werden.


    Hallo slart,


    das MP3 File kann doch aber auch vom VLC in der kompletten Länge abgespielt werden, wenn am Fortschritt nichts gemacht wird?


    Woher stammt diese MP3-Datei, von einer DVD?


    Gilt Deine Feststellung auch für mehrere MP3-Dateien aus verschiedenen Quellen?


    Im Augenblick habe ich keine MP3, die zwei Stunden oder länger ist. Aber ein Test mit einer 1:50:29 langen MP3 habe ich nicht die geringsten Probleme.


    MfG, kodela

  • Hallo slart,


    ich habe mir nun eine wirklich lange MP3-Datei besorgt. Sie hat eine Länge von 3:22:30. Mit dieser Datei habe ich unter dem VLC, 2.2.1 (32bit) keinerlei Probleme. Da kann ich vor- zurück- und wieder vorspringen, so oft ich es will. Der VLC macht alles mit, ohne irgend ein Fehlverhalten.


    Wenn Du es mit dieser Datei testen willst, dann ist das der Link dafür. Das ist zwar eine Videodatei, aber Du brauchst ja nur durch Konvertieren daraus die MP3-Datei zu extrahieren.


    Ich gehe davon aus, dass Dein Problem nichts mit dem VLC zu tun hat. Es liegt an Deiner Datei oder Dateien.


    MfG, kodela

  • Hallo kadela, danke fürs entgegenkommen. Nur mal nicht zu voreilig alles vom heiligen VLC abweisen. Schließlich gibt es keine Probleme im Chrome Browser.


    Ich habe ein wenig rumprobiert. Aber vorneweg erstmal zu deinem verlinkten File. Wenn ich diesen Link nicht downloade, sondern direkt als Netzwerkstream öffne und kurz nach dem Öffnen in der Zeit vorspringe, dann bricht VLC den Stream ab, Ende. Aber nicht immer!
    OK, das ist dann wohl ein anderes Problem, als das mit der Gesamtzeit/Restzeit, das da nicht besteht. Das Abbrechen beim Vorspringen liegt wohl an einem Kommunikationsfehler zwischen PC und Streamserver. Also weiter zum ursprünglichen Problem mit der Gesamtzeit/Restzeit.


    Die von mir erwähnten MP3-Files mit den Problemen sind ebenfalls solche "Streams". Eine Kuriosität, und hier vermute ich das Problem, besteht, wenn ich aufgenommene, also nicht downgeloadete, sondern am eigenen PC mit einem viel verwendeten Profi-Mediendesigner-Audioeditor aufgezeichnete Streams, die ich mit diesem Tool in *.wav abgespeichert habe und anschließend in *.mp3, eben diese selben Probleme machen, wie die downgeloadeten MP3-Stream-Files. In WAV-Format gibts übrigens keine Probleme. Es liegt nahe, dass es an diesem Tool liegt, bzw. dessen MP3-Encoder. Denn...


    Wenn ich die downgeloadeten MP3-Stream-Files in Audacity neu in MP3 codiere, besteht das Problem nicht mehr.

  • Nur mal nicht zu voreilig alles vom heiligen VLC abweisen.


    Hallo slart,


    habe ich Dir unterstellt, voreilig zu sein, weil Du ein Problem hier aufzeigst, ohne vielleicht tagelang getestet zu haben, was die Ursache sein könnte. Nein, habe ich nicht, obwohl Du Dich eindeutig auf den Standpunkt gestellt hast, das Problem habe mit den MP3s nichts zu tun und sei sehr wohl ein Player-Problem.


    Ich habe wegen Deines Problems immerhin einige Stunden mit Tests zugebracht und dabei nicht bei einer einzigen MP3 die von Dir aufgezeigten Probleme feststellen können. Trotzdem habe ich aber nicht behauptet, es läge nicht am VLC, der übrigens für mich keine heilige Kuh ist. Ich habe lediglich geschrieben, ich ginge davon aus, dass das Problem nicht am VLC sondern an Deinen Dateien läge.


    Wer ist hier voreilig.


    MfG, kodela

  • Hallo slart,


    Du hast mir in einer PN die Quelle für die MP3-Datei genannt. Ich habe sie mir ohne jegliche Veränderung per Download besorgt. Dabei hat der Windows-Explorer für diese Datei eine Wiedergabezeit von 01:37:09 angezeigt. Der VLC zeigt für diese Datei wechselnde Wiedergabezeiten an, zuletzt 1:54:40. MediaInfo zeigt für diese Datei überhaupt keine Wiedergabezeit an. Siehe selbst:



    Siehe dazu im Vergleich die von mir getestete 3-Stunden-Datei an:



    Daher vermute ich, dass Deine Datei entweder über keine oder falsche Längeninformationen verfügt, wie sie zum Beispiel vom LAME-Encoder hinzugefügt werden. Laienhaft gedacht gehe ich davon aus, dass fehlende Längeninformationen keinen Einfluss auf die Wiedergabequalität haben, sehr wohl aber bei einer Navigation innerhalb des Stückes zu Störungen führen können.


    Eigenartig ist allerdings, dass im Browser eine Wiedergabezeit von 2:08:17 angezeigt wird.


    MfG, kodela

  • Hallo Kodela,
    hallo Slart,


    die Unterschiede in der Längenangabe der Audiodateien könnten aufgrund der unterschiedlichen Datenraten (konstant, variabel) entstehen.


    Beispiel konstante Datenrate ("Internationale_Chöre.mp3"):
    Dateilänge: 3:22 Stunden = 12.120 Sekunden
    Bitrate: 128kbit/s = 128.000 bit/s


    12.120 sek × 128.000 bit/s = 1.551.360.000 bit
    1.551.360.000 bit / 8 = 193.920.000 byte
    193.920.000 byte / 1.024 = 189.375 kbyte
    189.375 kbyte / 1024 = 184,9365 Mbyte (Dateigröße)


    Wie wird die Dateilänge bei Verwendung einer variablen Bitrate berechnet, ohne ein konstantes Verhältnis von Bit pro Zeit?
    Möglicherweise ist dies der Grund für die Abweichungen der Dateilänge bei Verwendung einer variablen Bitrate bzw. Datenrate.


    MfG
    Thomas

  • Danke kadela und thweiss für die Informationen.
    Allen Anschein nach liegt es an dem MP3-Encoder, bzw. an seiner variable-Bitraten-Codierung, mit dem die Stream-Audio-Files codiert wurden. MediaInfo liefert bei Audio-Files, die mit dem Lame-MP3 Encoder in variabler Bitrate codiert wurden ordentlich Infos auch über eben diesen Encoder, mit dem die Audio-Files codiert wurden, sowie die Gesamtzeit.


    Player haben mit Lame-MP3 codierten langen Audio-Files in variabler Bitrate keine Probleme. Bei den Stream-Files mit variabler Bitrate ist hingegen gähnende Leere bei den File-internen-Infos in MediaInfo. Also liegt es weniger an der Länge, sondern am Encoder und da wiederum nur an seiner variable-Bitraten-Codierung.
    Durch eine größere Länge solcher (nicht Lame-MP3) Audio-Files mit variabler Bitrate wird das Risiko erhöht, dass Player ein Problem mit der Gesamtzeit-Berechnung bekommen, da sie diese berechnen müssen und nicht aus den File-internen-Infos einfach auslesen können. So gesehen ist es dann doch eine "Schwäche" der Player, nicht genügend mit solchen encodierten Audio-Files umgehen zu können. Vielleicht sogar beabsichtigt, da Stream-Files. Allerdings wäre es wegen Dateigröße reduzieren wohl etwas übertrieben, die Gesamtzeit-Anagbe einzusparen. Oder?