Verwirrung - DVD-Kopie in MP4-Format

    • Official Post

    Hallo Harald,


    vielen Dank für deine umfangreiche Rückmeldung. Wo fange ich am besten an?


    Den Parameter --stop-time habe ich eingefügt, da sonst der VLC-Player nach dem Ende der Titel- bzw. Videowiedergabe automatisch in das DVD-Menü wechselt und in einer Art Endlosschleife die Konvertierung fortführt.


    Mein Versuch, mit dem zusätzlich eingefügten Parameter --no-dvdnav-menu, also ohne DVD-Navigationsmenü, zeigte bei der von mir verwendeten DVD keine Wirkung.


    Mit dem Parameter --stop-time bietet der VLC-Player eine Möglichkeit die Wiedergabe per Kommandozeile zu steuern bzw. zu beenden.


    Der VLC-Player bietet viele Möglichkeiten, hat aber eben auch seine Schwächen, die von Version zu Version sich verändern.

    Möglicherweise erwartest du etwas zu viel vom VLC-Player. Es kann aber auch sein, dass die Entwickler vom Videolan-Team andere Schwerpunkte bearbeiten bzw. weniger Aufmerksamkeit auf die DVD-Player Funktionen legen.


    Für die von dir gewünschten Möglichkeiten scheint der VLC-Player weniger geeignet zu sein.


    Auf die Codec-Angaben im VLC-Player würde ich mich nicht 100 prozentig verlassen. Inwieweit Mediainfo besser oder schlechter ist kann ich nicht einschätzen.

    Man kann sagen, die von den jeweiligen Programmen angezeigten Codec-Informationen sind so zuverlässig, wie umfassend und detailliert die Entwickler Angaben zu den Codecs in die Programme eingearbeitet haben.


    Mit der von dir vorgeschlagenen Anwendung MP4Box (https://gpac.wp.imt.fr/mp4box/) habe ich bislang keine Erfahrungen.


    Erfahrungsgemäß greift der VLC-Player z.B. in einem DVB-T Multiplex immer die niedrigste Programm-ID oder eben den ersten Audiotrack einer DVD. Das wurde von den Entwicklern bzw. Programmieren so vorgegeben.


    Die Frage: "Ob man im VLC-GUI nicht gleich die Track-Reihenfolge festlegen kann?" sollte man eher im Videolan-Forum stellen, wo die VLC-Entwickler sicherlich auch reinschauen.


    soyo

    vielen Dank für den hilfreichen Informationen und den Link mit der Vorgehensweise unter Handbrake.


    MfG

    Thomas

  • Hi

    OK .

    Extra mein Windows wieder hervor gekrammt .

    Für Alle die vor Texteingaben Angst haben , oder sie nicht verstehen , gibt's die MP4Box auch für Mausschubser .

    Nennt sich YAMB

    Original (Freeware) von hier :

    http://yamb.unite-video.com/download.html

    Ich hab das Beta2 mit installer genommen .

    Oder hier von CHIP:

    http://www.chip.de/downloads/YAMB_35747254.html


    Meine CONAN DVD mit VLC in MP4 konvertiert .

    Selbe Eigenart (ist aber bei den meisten DVD's so) Track 1 ist in englisch .

    Das MP4 genommen , in YAMB reingepackt , letzte Tonspur angeklickt , Button rechts Pfeil nach oben gedrückt , Tonspur wird eine höher geschoben

    vor die engl. . Konnte ich optisch nicht sehen , da beide gleich waren . Passierte aber .

    Film neu "durchorgeln" lassen (hat bei dem 1 1/2 Std Film ca.3min gedauert) und gut war.

    Jetzt ist deutsch Tonspur 1 und engl. Tonspur 2.

    Soll auch mit MKV gehen (muß man bei der Installation mit anklicken) , werd ich die Woche mal testen.

    Nettes neues Tool für Mausschubser.


    MfG soyo


    Cool scheint's auch unter dem Namen MY MP4BOX GUI als JAVA Programm (für Linux , Windows und MAC ) zu geben.

  • Stimmt: Meine Anforderung mit mehreren Audiotracks kommt sicher hauptsächlich bei Film-/TV-Material zur Anwendung,


    MP4Box hatte ich gewählt, weil es kein Encoding/Decoding macht/kann, das erschien mir gut für das reine Umsortieren von Streams.


    YAMB soll ja "nur" ein GUI für MP4Box sein.

    Könnte mit "MY MP4BOX GUI" vielleicht dasselbe wie MeGUI (auch ein GUI für MP4Box) sein?


    VOB-Dateien mergen: Auch nette Idee. Drin steckt ja wohl ein MPEG-2 Programmstrom (PS), daher geht's wohl gelegentlich auch als .MPG durch.

    (Lerne ich auch erst kennen.)



    Warum soyos Durchorgeln mit YAMB nur 3 Minuten dauerte, und meine 45-Min.-Folge mit MP4Box ca. 20-25 Min., muß ich mal testen.

    Ich hatte ja alle 3 Streams vertauscht, Du nur Audio gegeneinander. Aber ich kenne den Datenaufbau nicht; vermutlich sind die 3 Datenströme ja verschachtelt gespeichert, damit die Datenblöcke ungefähr zur selben Zeit beim Abspielen anliegen, so muß viel umgepackt werden.

    (YAMP wollte ich nun nicht auch noch auf der Platte haben.)



    Danke für Eure rege Teilnahme!


    Schön: Endlich kann ich zig Folgen einer meiner Lieblingsserien schön am Stück oder per Playlist durchlaufen lassen, ohne die ätzenden DVD-Menüs und das rumgeschalte bei jeder einzelnen Folge. Das wollte ich schon vor 10 Jahren haben/machen.

    Übrigens per KODI auf Amazon fireTV stick 2, von USB-HDD an FRITZ!Box (als NAS) - geil (und relativ günstig, auch für mehrere TVs! Und kein Gechangle mehr mit DVDs...


    Jetzt müssen noch einige meiner BDs auf das NAS - ich höre schon die Kopierschutz-Gesetz-Geilisten flennen...



    Harald

  • Hi

    >Übrigens per KODI auf Amazon fireTV stick 2, von USB-HDD an FRITZ!Box (als NAS) - geil<


    Wenn bei der Sache , eh kein Smartphone das mp4 verlangt , im Spiel ist , würde ich Dir raten , nicht direkt in mp4 zu wandeln .

    Nimm lieber nen MKV Container (da kann auch mp4 (h264 usw.. drin sein)

    Da lassen sich Tonspuren , Untertitel usw.. leichter tauschen .

    MKVToolnix .


    Und schau mal nach MakeMKV


    MfG soyo

  • Ja, MKV, damit hatte ich ja angefangen zu experimentieren.

    Werde mir wohl auch noch die beiden genannten MKV-Tools ansehen.


    .MPG wäre wohl eher für diverse (altere [10 Jahre] Flachglotzen wichtig, zu denen man dann mal schnel 1-2 Filme/Folgen per USB-Stick mitnehmen möchte. Auch so billige Dinger, die kein HDMI haben.


    Zeitgemäße Smartphones (so ab 2013) sollten doch kein Problem mit .MKV haben, der?

    KODI, Samsung Video und VLC für Android spielen doch .MKV ab.

    (Kleine Probleme mit den Zeitbalken habe ich hier und da gesehen.

    und mit AC3 (in einem Test.ts kann Samsung video nicht umgehen)


    Gibt es Smartphones, auf denen das Abspielen von .MKV nicht geht?



    Gruß, Harakd

  • Hi

    >.MPG wäre wohl eher für diverse (altere [10 Jahre] Flachglotzen wichtig, zu denen man dann mal schnel 1-2 Filme/Folgen per USB-Stick mitnehmen möchte. Auch so billige Dinger, die kein HDMI haben.<


    Das Problem bin ich umgangen , in dem ich mir für 35,-Euro nen COMAC SL30T2 (DVB-T2 Receiver) gegönnt hab , und ihn nun sogar über Scart an meinem 4:3

    Röhren TV betreibe .

    Ok hat man halt mehr schwarze Balken .

    Aber damit kann ich leben , da das nur so 10 - 20 mal im Jahr passiert .

    Ist halt auch mal ganz nett , mit Ihm mal was Aufzunehmen (kann eh nur ÖR) , da die Aufnahme nicht vom Gerät verschlüsselt wird .

    Und H265/HEVC ist exquisite .


    MfG soyo

  • Hallo soyo!


    Du hast auch noch eine alte Röhre!? Ich auch, weil es auch ein schöner und nicht gerade billiger 16:9 war. War aber noch nicht dazu gekommen, zu überlegen, was ich da zeitgemäßes anschließe. (Am liebsten auch einen fire TV stick, aber den gibt's ja nur mit HDMI-Ausgang.


    DVB-T2 möchte ich nicht haben. ÖR-Propaganda-TV (Verblödungs- und Rentner-TV) und extra nochmal bezahltes Werbefernsehen sind mir ein Graus (GEZ war schon übel, jetzt noch freenet-Speie...).


    Hast Du denn auch noch ein modernes Anzeigegerät, oder nur die Röhre?



    Gruß, Harald

  • Schön das hier so eine reger Meinungsaustausch stattfindet, doch driftet der immer mehr in's "Offtopic" ab.


    Erst geht es hier um Software, die mit dem VLC Player nun gar nichts zu tun hat, und jetzt kommt die Hardware dran.


    Ein solcher Konverter wie von thweiss beschrieben, mag zwar schön und gut sein aber:


    1. Der Konverter unterstützt zwar ein Eingangssignal von bis zu 1080p (also 1920 x1080 Bildschirmauflösung) aber welcher Röhrenfernseher kann eine solche Auflösung wiedergeben ?

    Die sind doch alle für die PAL Wiedergabe optimiert und die hat nur 576 Zeilen x 720 Spalten bei der 4:3 und 576 Zeilen x 1024 Spalten bei der 16:9 Wiedergabe.

    Also bleibt als HDMI Eingangssignal nur 576p/i oder 480p/i (das ist NTSC, das können viele TV's auch wiedergeben) übrig.

    Also nichts mit HD-Filmgenuss über SCART !

    Hier mal Infos über die Bildschirmauflösugen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Standard_Definition_Television

    für Röhrenfernseher ist nur der Bereich bis NTSC (DV) interessant.


    2. Das Bild wird von digital HDMI in analog SCART konvertiert (alleine hier dürfe schon ein Verlust der Bildqualität stattfinden), und dann am SCART-Anschluß im Composite-Format ausgegeben.

    Vielleicht kennt jemand die normale Composite-Verbindung, dass sind drei Cinch-Stecker (gelb für's Bild, rot für Ton rechts und weiß für Ton links)

    Composite ist das schlechtmöglichste Signal im Videobereich, kein Vergleich mit RGB, oder S-VHS, aber diese Signale kann der Konverter ja nicht ausgeben.

    Hier mal Infos dazu

    https://de.wikipedia.org/wiki/Composite_Video


    Vielleicht ist mit diesem Konverter eine Nutzung des Amzon Fire TV Sticks an einem Röhrenfernseher mit SCART-Eingang möglich, die erzielte Bildqualität steht aber wohl auf einem anderen Blatt.