Onlinestream mit VLC ins LAN: Bild ruckelt am TV

  • Hallo zusammen,


    Ich bin neu im Forum und bitte um Hilfe bei folgendem Problem:


    Ich möchte aus dem Internet live gestreamte Inhalte über LAN auf meinem TV darstellen.

    Der PC, der den Internetstream empfängt, ist ein Win7 Prof-64Bit-Rechner mit 16 GB Arbeitsspeicher. Ausgegeben soll das Signal über LAN (100 MB/sec) über eine Fritz-Box 7390 an einen Samsung TV UE48JU6000. Ich nutze die VLC Version 1.1.10, weil bei Nutzung einer aktuellen Version immer die Fehlermeldung Kommt:


    "Streaming/Transkodierung fehlgeschlagen:

    VLC konnte den mp2v Video Encoder nicht öffnen."


    Mit der Version 1.1.10 klappt die Übertragung über Serviio aber gut. Meine Batch-Datei zum Starten des VLC lautet.


    @echo off

    start "" /min /d "C:\Program Files (x86)\VideoLAN\VLC110\VLC" "vlc.exe" -vvv dshow:// --sout=#transcode

    {venc=ffmpeg,vcodec=mp2v,vb=8000,fps=30,acodec=mpga,ab=192,channels=2,samplerate=44100}:std

    {access=http,mux=ts,dst=:1234} --no-sout-rtp-sap --no-sout-standard-sap --ttl=1 --sout-keep :dshow-vdev=screen-

    capture-recorder :dshow-adev=virtual-audio-capturer :dshow-aspect-ratio=16\:9 :dshow-caching=2000


    Nun zu meinem Problem:

    Die gestreamte Datei läßt sich ohne Probleme am Fernseher öffnen, nur nach wenigen Sekunden fängt das Bild an, immer sehr kurz stehenzubleiben - es wiederholt sich alle paar Sekunden. Sport kann man so nicht geniessen. Das seltsame ist: wenn ich andere Mediadateien über Serviio aufrufe, laufen sie ohne jede Probleme flüssig am TV ab. Ich habe schon verschiedene Einstellungen (Cache etc.) mal verändert, ohne eine Lösung zu erreichen. Ein Geschwindigkeitsproblem im LAN scheint es nicht zu sein. Ich vermute eine falsche Einstellung in der Batch-Datei, die den VLC aufruft.


    Was mache ich falsch?


    Vielleicht weiß jemand Rat. Es ist jetzt kein weltbewegendes Problem, aber stört doch etwas.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

  • Hallo Harvey11,


    zu deinem TV-Gerät "Samsung UE48JU6000" habe ich einen Link gefunden.

    Link: http://www.samsung.com/uk/tvs/uhd-ju6000/UE48JU6000KXXU/


    Sogar eine deutschsprachige Anleitung zum herunterladen lässt sich finden.

    Link: https://www.libble.de/samsung-ue48ju6000/p/676319/


    In der Bedienungsanleitung (Seite 23) habe ich unter der Überschrift "Anschließen an einen Computer" zwei Möglichkeiten gefunden.

    1) Verwenden des Fernsehers als Computermonitor (HDMI-, HDMI/DVI-Kabel)

    2) Wiedergabe von auf dem Computer gespeicherten Inhalten (Verbindung über Netzwerk)


    Darüber hinaus bietet der Fernseher laut Bedienungsanleitung weitere Möglichkeiten.


    Wie gehst du vor bei der Wiedergabe im Samsung Fernseher?


    Zu deiner Fragestellung mit ruckelndem Video-Bild über das VLC-Script.

    In dem obigen Script erfolgt eine Transcodierung des Eingangssignals, die man weglassen kann und sollte.

    Der Samsung UHD-Fernseher unterstützt sehr viele Formate und Codecs.



    Du könntest einmal das folgende Beispiel-Script zum direkten Streaming (ohne "Serviio") einer externen IPTV-Quelle mit dem aktuellen VLC-Player 2.2.6 (32 Bit) ausprobieren.

    Code
    1. @echo off
    2. start "" "C:\Program Files (x86)\VideoLAN\VLC\vlc.exe" http://event_rtmp-lh.akamaihd.net/i/ssnhd_1@433299/master.m3u8 --sout=#http{dst=:8080,mux=ts} :sout-keep

    Auf der Empfängerseite (Fernseher) erfolgt die Wiedergabe z.B. mit dem VLC-Player durch Eingabe von "http://IP-Adresse-PC:8080".



    Allgemein würde ich den Fernseher über ein HDMI- oder DVI/HDMI-Kabel an den Computer direkt anschließen und als zweiten Computer-Monitor einsetzen. So kann man Videoinhalte vom Hauptbildschirm z.B. auf den erweiterten Windows-Bildschirm schieben und im Vollbildmodus im Samsung-Fernseher ansehen. Hier sollten keine Ruckler auftreten.


    MfG

    Thomas

  • Hallo Thweiss,


    vielen Dank für Deine Antwort.

    Der direkte Anschluß des Computers (was sicherlich bdas Beste wäre) kommt nicht in Frage, da TV und Rechner weit von einander entfernt stehen und der rechner "fest" installiert ist an einem Arbeitsplatz.

    Die in der Fernsehanleitung gernannte Anbindung geht soweit ich das verstanden habe nur mit Hilfe des Windows Media Players und der kann nicht einen Stream des aktuellen PC-Desktops erstellen. Darauf kommt es mir aber an, denn dann kann ich z.B. aktuell ins Netz gestreamte Live-Inhalte auch ausländischer Webseiten z.B. direkt vom Desktop aufnehmen und ins LAN weiterleiten an meinen Fernseher.

    Übrigens ist die Darstellung des Internetstreams auf dem PC-Bildschirm ohne Problemem und flüssig, die Bildstörung tritt erst durch die Weiterleitung des Desktopabbilds auf den Fernseher auf.


    Mfg

    Harvey11

  • Hallo Harvey11,


    jetzt weiß ich ungefähr, wie du das Desktop-Bild im Samsung Fernseher wiedergibst. Der Media Streaming Server "Serviio" nimmt den VLC-Stream entgegen und wird als DLNA-Server im Computer eingesetzt. Über die DLNA-Funktion kann dein Samsung Fernseher auf die Medieninhalte des Computers zugreifen.


    Betrachtet man sich die von DLNA unterstützten Videoformate so wird MPEG-2 vorgeschrieben. Optional ist auch MPEG-4, MPEG-1 und WMV9 berücksichtigt.

    Link (DLNA): https://de.wikipedia.org/wiki/…l_Living_Network_Alliance


    Ich kann dir leider nicht zu 100 Prozent sagen, ob das von dir im ersten Beitrag eingestellte Script richtig bzw. fehlerfrei ist.

    Bei meinen Versuchen mit dem VLC-Player 1.1.10 (32 Bit) konnte ich Daten streamen, aber ohne Bilder zu sehen oder Musik zu hören.

    Auf der Empfängerseite war immer ein schwarzer Bildschirm zu sehen (vgl. "RTP-Desktop-Stream.png").


    Man könnte anstelle MPEG-2 einmal MPEG-4 testen. Damit ändert sich die Angaben für die Streamausgabe in deinem Script folgend:

    Code
    1. --sout=#transcode{vcodec=h264,vb=800,scale=1,acodec=mp4a,ab=128,channels=2,samplerate=44100}:http{mux=ts,dst=:8080/} --no-sout-rtp-sap --no-sout-standard-sap --ttl=1 --sout-keep :dshow-vdev=screen-capture-recorder :dshow-adev=virtual-audio-capturer :dshow-aspect-ratio=16\:9 :dshow-caching=2000


    Zum Testen könnte kann man die folgenden Angaben weglassen:

    :dshow-vdev=screen-capture-recorder :dshow-adev=virtual-audio-capturer :dshow-aspect-ratio=16\:9 :dshow-caching=2000


    Das vollständige Script-Beispiel für die MPEG-4 Transcodierung sehe so aus:

    Code
    1. @echo off
    2. start "" /min /d "C:\Program Files (x86)\VideoLAN\VLC110\VLC" "vlc.exe" -vvv dshow:// --sout=#transcode{vcodec=h264,vb=800,scale=1,acodec=mp4a,ab=128,channels=2,samplerate=44100}:http{mux=ts,dst=:8080/} --no-sout-rtp-sap --no-sout-standard-sap --ttl=1 --sout-keep :dshow-vdev=screen-capture-recorder :dshow-adev=virtual-audio-capturer :dshow-aspect-ratio=16\:9 :dshow-caching=2000


    Mehr Ideen habe ich im Moment nicht.


    MfG

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    erstmal vielen Dank für Deine Mühe. Ich werde mal einen anderen Video-Codec ausprobieren und melde mich nochmal. Mit dem von mit gepostetn Script ist es immerhin möglich das Desktop direkt abzugreifen und in ordentlichem Format und guter Qulität auf dem TV darzustellen. Ton funktioniert auch. Nur eben die alle paar Sekunden auftretenden Bild-"Freezer".

    Ich nehme an bei Deinem Versuch hast Du auch den Screen-capturer-recorder genutzt ?!?

    Auf jeden Fall vielen Dank - ich melde mich nochmal.


    Gruß

    Harvey11