bin ich hier richtig?: wg. abpielen /konvertieren von DVB-T2 Aufnahmen "*.mts" FHD 50fps (Xoro) mit PC i5-3210M /2,5GHz? ;

  • 0.) ich bin neu hier. Moderatoren, verschiebt den thread ggf. gern - ansonsten fasse ich mich erst mal kompakt:


    1.) Namen darf man nennen? Die HRT-7620 "kann" nur FAT32. NTFS kann sie zwar eigentlich auch, hängt sich aber nach Beendigung der Aufnahme auf, man muss dann den Stecker ziehen, yup. NTFS ist ja auch nicht spezifiziert .....


    2.) Konvertieren mit XMedia Recode dauert eeeewig, geht aber. Wenn nun aber wg. "Überlänge" bzw. der FAT32-4GB-Beschränkung noch eine ".mts1" Datei (oder mehr) erzeugt worden ist, muss man diese erst auf einem NTFS-Ziel-Laufwerk (für Kenner der MSDOS- bzw. Windows-Kommandozeile) mit "copy /b "datei1.mts"+"datei2.mts1 "Ziellaufwerk:\Zielverzeichnis\datei3.mts"" zusammenfügen. Dauert, aber vertretbar.


    3.) ABSPIELEN geht (in einem winzigen Teil- Fenster) auch mit XMedia Recode, daher vermute ich, dass DVBViewer das auch könnte. Mit VLC portable ruckelts .. aeae, eigentlich nicht mal mehr; erst wenn ich an einen anderen Punkt in der timeline klicke, bekomme ich nach ein paar Sekunden wieder ein anderes verpixelblocktes Standbild. Der Ton läuft ..


    Wie könnte ich VLC überreden, FHD-50fps-*.MTS Videos abzuspielen (wo's doch mind. XMR kann) ;-?

  • Entschuldigung, aber ich werde aus deinem Text nicht so richtig schlau. :(


    Wenn ich's richtig verstehe, willst du Aufnahmen, die du mit einem XORO HRT 7620 DVB-T/T2 Receiver auf einer externen Festplatte gemacht hast, von dieser jetzt mit dem VLC Player wiedergeben und das ruckelt, oder liege ich da falsch ? :/


    Also folgende Konstellation:

    Externe Festplatte (mit Aufnahme vom XORO Receiver) über USB an PC.

    Wiedergabeversuch der Aufnahme mit dem PC und dem portable VLC Player.:?:


    Wenn das hier

    Mit VLC portable ruckelts .. aeae, eigentlich nicht mal mehr; erst wenn ich an einen anderen Punkt in der timeline klicke, bekomme ich nach ein paar Sekunden wieder ein anderes verpixelblocktes Standbild. Der Ton läuft ..

    dein Problem ist, würde ich folgendes vorschlagen:


    1. Download des normalen VLC Player 2.2.6 von hier

    http://www.videolan.org/

    (ruhig die 32 Bit Version verwenden, die läuft stabiler) und Installation auf dem PC


    2. In den VLC Player Einstellungen (Erweiterte Einstellungen -> Input/Codes)


    vlc-forum.de/wcf/attachment/1280/


    Die mit dem Pfeil gekennzeichneten Werte, so wie die Einstellung "Live capture caching" alle mal auf den Wert "6000" erhöhen.

    (Anmerkung: Nicht verwirren lassen, normal steht bei diesen Werten als "Grundeinstellung" der Wert "300" und nicht "1000")


    3, Abspeichern, VLC Player neu starten und sehen ob's noch ruckelt.

    Wenn ja die Werte mal auf "10000" erhöhen.


    4. Wieder abspeichern, VLC Player neu starten und sehen ob's noch ruckelt.


    Die angegeben Werte sind keine "Standartwerte" also ruhig mal mit den Werten experimentieren. "Kaputt gehen" kann dabei nicht, nur halt nach jeder Änderung abspeichern und Player neu starten.

  • Hallo zusammen,


    die in Deutschland über DVB-T2 verbreiteten Programme werden mit dem Videocodec h.265 übertragen, der an die Rechnerhardware höhere Anforderungen stellt, gegenüber h.264 (verwendet in HDTV über DVB-C/S/S2/T).


    Prozessor oder Grafik sollten den h.265-Codec verarbeiten können, damit die Wiedergabe flüssig klappt.

    Der Prozessor "Intel core i5-3210" scheint den h.265-Codec nicht zu unterstützen, siehe Link: http://www.technikaffe.de/cpu-intel_core_i5_3210m-517.


    Das könnte auch ein Grund sein für die Probleme mit der Wiedergabe der DVB-T2 Aufnahmen über den Computer mit Intel core i5-3210M" Prozessor und dem VLC-Player .


    MfG

    Thomas

  • Prozessor oder Grafik sollten den h.265-Codec verarbeiten können, damit die Wiedergabe flüssig klappt.

    Der Prozessor "Intel core i5-3210" scheint den h.265-Codec nicht zu unterstützen, siehe Link: http://www.technikaffe.de/cpu-intel_core_i5_3210m-517.

    Was hat denn die Hardware bitte mit der Dekodierung von h256 zu tun ?

    Wenn's hardwaremäßig nicht geht, muss halt die Sofware ran !


    Mein AMD FX-4300 Porzessor und meine Asus EAH5570 Grafikkarte können das hardwaremäßig auch nicht, und trotzdem kann ich per VLC Player mit h256 codierte Filme einwandfrei sehen.


    Die CPU muss hardwaremäßig h256 nicht dekodieren können, sondern nur genügen "Power" haben, damit die Software das übernehmen kann.


    Der Intel Core i5-3210M liefert ja laut Tabelle im "Turbo"-Modus 3,10 Ghz, dass sollte reichen, und auch die Leistung der Grafikkarte im ist im "Turbo"-Modus mit 1,10 Ghz ausreichend.


    Und wenn ich im VLC Player die GPU der Grafikkarte zur dekodierung von Videos verwenden will, muss ich die Funktion erst in den Einstellungen unter "Input/Codecs" erst aktivieren ! Siehe (altes) Beispielbild:



    1.) Namen darf man nennen? Die HRT-7620 "kann" nur FAT32. NTFS kann sie zwar eigentlich auch, hängt sich aber nach Beendigung der Aufnahme auf, man muss dann den Stecker ziehen, yup. NTFS ist ja auch nicht spezifiziert .....

    Ja wie nun:?::/


    Hier

    http://www.xoro.de/produkte/de…bda50a314ce6ee5bbe3e4e125

    steht unter dem Punkt "Technische Daten" / "USB Rekorder" doch eindeutig

    "Speichermedien - USB Massenspeicher mit FAT32/NTFS"


    Und unter dem Punkt Informationen steht

    "Der HD Media Player gibt Video-, Audio-, und Bilddateien von USB Speichermedien mit NTFS und FAT32 Dateisystem wieder."


    Also ist doch NTFS sehr wohl "spezifiziert"

  • Hallo Returner, das war'n Entwurf, ich musste weg -- ja stimmt, was du noch eins vorher schriebst ... NTFS ist spezifiziert - laut manual !-)


    Zitat:

    " Max. Kapazität: 2048GB (2TB) // Dateisysteme: FAT32/NTFS "

    Also mein Toshiba Stick USB 2.0 hat 32GB FAT32. Der LIDL USB 3.0 hat 64GB NTFS, und ich musste (s.o.) den Stecker ziehen. Soviel zur "Spezifikation".


    Zum Abspielen: ich hab VLC auf deutsch, den Punkt "GPU .. acceleration" hab ich so nicht (hab ja auch keine echte "GPU"). Immerhin wenn ich Hardware-beschleunigte Dekodierung" auf _automatisch_ setze, kann man das Abspiel-Ergebnis bei einer von dreissig Aufnahmen _fast_ als flüssig bezeichnen ;-((


    Nachtrag: abgespielt vom USB2.0-Stick, vom 3.0-er, von einer 3.0er- HDD oder der internen SSD - immer dasselbe Ergebnis: STANDbilder je nachdem wo ich hingeklickt hatte.

    VLC 2.2.6 portable. Du glaubst, es liegt da dran?

    Zitat


    konnte ich nicht finden; "Live capture caching" und benachbarte auf 6000 oder 10000 setzten half nichts, .MTS-Datei war a.d. SSD-"Platte".

    Wie aktiviere ich den "Turbo-Modus" für den Prozessor?

  • 1. Die "GPU Acceleration" funktioniert in den neuen Versionen des VLC Players nicht immer einwandfrei, deswegen ist sie standardmäßig auch nicht aktiviert.

    Wenn's was bringt ist's OK, wenn nicht deaktiviere die Funktion


    2. Wie du den "Turbo Modus" deines Prozessors aktivierst sollte im Handbuch deines PC stehen.

    Entweder ist es eine Tastenkombination oder es geschieht automatisch.

    Vielleicht muss auch im BIOS des Rechners etwas aktviert werden.


    Vielleicht hilft das hier

    http://praxistipps.chip.de/int…aktivieren-so-gehts_34926

    oder

    https://www.pcwelt.de/tipps/So…-Turbo-Boost-7978662.html

    weiter.


    Möglicherweise findest du auch über Google was

    https://www.google.de/search?q…ei=M4u2WcrlCKig8weDgZ_AAg

  • Besten Dank für die Suchvorschläge zum "Turbo-Modus"!

    (Shame on me, hätte mir selbst einfallen müssen. Handbuch - ae wo liegt das seit 4 Jahren..) - leider fand ich nichts im BIOS; in den WIN7-Energieoptionen "Höchstleistung" einzustellen, brachte nichts. - Unter "http://www.overclock.net/t/1435065/how-to-enable-intel-turbo-boost" war die erste AW, der Fragende hätte ein MOBO das "Turbo" nicht zuliesse - und ich hab nicht gesehen, wo der Fragende gesagt hätte, welches er denn hätte .... Nun, ich hab nen HP Elitebook von 2012~2013.


    Hab allerdings festgestellt, dass _die_ Mitschnitte, die sich mit grad noch akzeptabel "flüssigen" Standbildern ;) direkt abspielen lassen,

    1. aus dem ZDF-Bouquet stammen

    2. die niedrigere Gesamt-Bitrate haben (gut 4000 gegenüber unter 5500-6000 Kbps, laut MediaInfo)

    3. die Audio-streams "E-AC-3" -kodiert sind, und nicht "AAC".


    Vor 2+h hatte ich meinen letzten post noch ergänzt (s.o.):

    - "VLC 2.2.6 portable. Du glaubst, es liegt da dran?"

    - "advanced-preferences-inputs.png" konnte ich nicht finden

    - "Live capture caching" und benachbarte auf 6000 oder 10000 setzten half nichts, .MTS-Datei war a.d. SSD-"Platte".


    Nur weshalb ist das alles XmediaRecode _egal_ und es spielt die .MTS bereits vor der Konvertierung (wenn auch in einem MINI-Fenster ABER) ab! Grmmpf. Nicht vergessen, Notebook. Nix Grafikkkarte.

  • Hallo quantentunnler,


    du kannst etwas mehr Rechenleistung den Anwendungen auf deinem Notebook zur Verfügung stellen, wenn du in der Systemsteuerung / System / Erweiterte Systemeinstellungen im Bereich Leistung die Einstellungen "für optimale Leistung anpassen" auswählst.

    Siehe angefügten Bildschirmausdruck "Systemsteuerung-SystemSicherheit-System-VisuelleEffekte.png.


    Im Taskmanager (Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf]) kannst du die Prozessorauslastung vergleichen.



    MfG

    Thomas

  • Wie ich in einem anderen Thread schon einmal geschrieben habe, wird mit diesen Einstellungen nur die Leistung von WINDOWS angepasst :!:


    Diese Einstellung haben KEINERLEI AUSWIRKUNG auf die Arbeitsgeschwindigkeit von SOFTWARE welche unter Windows läuft :!:


    Siehe z. B. hier

    http://www.heimnetzwerk-und-wl…ngsoptionen-anpassen.html


    Wenn ich falsch liegen sollte, so würde es mich interessieren, inwieweit sich Einstellungen wie

    "Animation beim maximieren und minimieren von Fenstern"

    "Animationen auf der Taskleiste"

    "Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen"

    "Fensterschatten anzeigen"


    und ähnlich (siehe Bild) die ich unter dem von thweiss genannnten Punkt vornehmen kann, auf die Arbeitsgeschwindigkeit des VLC Players auswirken


  • Hi

    Da du ja den DVBVIEWER Pro nicht hast, lad dir das herunter :

    ProgDVB 7.18 (32bit,Freeware) + lavcodec 0.69 (32bit Freeware)

    32bit , weil der Codec der funktioniert für 32bit ist.


    Läuf dort alles flüssig , lieg es an VLC .

    Ist es dort genau so , liegts am Rechner .


    MfG soyo

  • Wie ich in einem anderen Thread schon einmal geschrieben habe, wird mit diesen Einstellungen nur die Leistung von WINDOWS angepasst


    Diese Einstellung haben KEINERLEI AUSWIRKUNG auf die Arbeitsgeschwindigkeit von SOFTWARE welche unter Windows läuft

    Na ja, das ist richtig und auch nicht. Richtig ist, dass mit den von Thomas aufgezeigten Einstellungen nur die Leistung von Windows angepasst wird. Nicht richtig ist dagegen die Auffassung, diese Einstellungen hätten keinen Einfluss auf die Arbeitsgeschwindigkeit von Software, die unter Windows läuft.


    Die maximale Leistung, über die ein System verfügt, muss grob gesagt für Hintergrunddienste und für die laufenden Programme eingesetzt und aufgeteilt werden. Wenn man also auf der einen Seite für die Hintergrunddienste Leistung einspart, kann die eingesparte Leistung für die Programme zur Verfügung gestellt werden.


    Öffnet man in dem von Thomas gezeigten Dialogfenster das Register "Erweitert", dann bietet Windows 10 die Option "Optimale Leistung anpassen für Programme oder Hintergrunddienste" an.


    Will man also eine optimale Leistung für Programme, dann sollte man im Register "Visuelle Effekte" auf einige der angebotenen Effekte verzichten und die Option "Für optimale Leistung anpassen" selektieren und dann im Register "Erweitert" die optimale Leistung für Programme einstellen.

  • Du scheinst ja jetzt hier einen neuen "Freund" im Forum zu haben, dem alle dein Beiträge gefallen :D

    Öffnet man in dem von Thomas gezeigten Dialogfenster das Register "Erweitert", dann bietet Windows 10 die Option "Optimale Leistung anpassen für Programme oder Hintergrunddienste" an.

    Hier muss ich dir rechtgeben, denn hier kann man einstellen ob die Hintergrunddienste von Windows oder die unter Windows laufende Software mehr Prozessorzeit bekommt.

    Das kann eine Leistungsteigerung bei Windowsprogrammen bewirken, da die bei entsprechender Einstellung eben bevorzugt werden.


    Hintergrunddienste sind übrigens was anderes als "visulle Effekte" wie hier

    https://www.netzwelt.de/pc-bes…-autostart-entfernen.html

    z. B. zu sehen ist.

    Ein deakltivieren verschiedener Dienste kann schon zu einer Leistungssteigerung führen, da diese Dienste, im Gegensatz zu den "visuellen Effekten" ständig im Hintergrund laufen und so den Prozessor belasten.


    Deaktiviert man nun so einen Dienst, wird die Prozessorleistung die für die Dienst verwendet wird frei und kann für andere Dinge (z. B. den VLC Player) verwendet werden.


    Ob das bei einem "visuellen Effekt" z. B. "Animation beim maximieren und minimieren von Fenstern" der Fall ist, ist doch wohl fraglich, da hier nur Prozessorleistung benötigt wird, wenn eben ein Fenster maximiert oder minimiert wird (und das geschieht doch auch im Bruchteil einer Sekunde) also fallen solche Einstellungen doch gar nicht in's Gewicht.


    Wer mag kann die Einstellungen selbstverständlich deaktivieren, einen "Geschwindigkeitsrausch" z. B. beim VLC Player kann er dann aber sicher nicht erwarten


    :thumbup:The Returner gefällt das, den dieser Beitrag ist sein hundertster !

  • Du scheinst ja jetzt hier einen neuen "Freund" im Forum zu haben, dem alle dein Beiträge gefallen

    Was soll diese unsachliche und falsche Bemerkung? Ich bin nicht geil auf Likes und habe nach 113 Beiträgen jetzt das erste erhalten. Ich vermute, deine Bemerkung hat etwas mit Neid auf auf den Like-Geber zu tun. Dem spuckst Du ja bei jeder Gelegenheit in die Suppe.


    Hintergrunddienste sind übrigens was anderes als "visulle Effekte"

    Warum diese Bemerkung? Sie ist nur bedingt richtig. Visuelle Effekte, wie sie im Register "Visuelle Effekte" zur Auswahl gestellt werden, gehören lediglich zu den Hintergrunddiensten, sie sind es nicht selbst, so wie Obst etwas anderes ist, als Birnen, aber Birnen Obst sind.


    Niemand hier hat etwas anderes behauptet. Ich habe nur darauf hingewiesen, man könne auf auf einige Effekte verzichten. Das bietet Windows in besagten Register an.


    :thumbup:The Returner gefällt das, den dieser Beitrag ist sein hundertster !

    Leute, gebt ihm Likes, dann ist dieses Forenmitglied so richtig glücklich:!:

    Das wollen wir doch alle, denn er ist ein so superguter Google-Sucher. Dann brauchen wir nicht so viel suchen.

  • Manche Leute kapieren Humor und Ironie scheinbar nur, wenn sie ihnen von Mario (meine Witze haben so 'nen) Barth oder Cindy aus Marzahn "in's Gesicht geschlagen" werden.

    Die Bedeutung des Emoji :D kennen sie wohl nicht


    Ist halt nur auffällig, wenn ein "Mister X" auf einmal ständig "Likes" an "Mister Y" verteilt.

    (Könnte auch irgendwie ein Fall von Schizophrenie vorliegen, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden)


    Na ja, sei's drum, mir ist's egal, denn


    :thumbup:The Returner gefällt sich wieder selbst.


    Ich denke, wir können uns hier weiteres "Köpfe einschlagen" sparen, da sich der Threadersteller, wie in so vielen andern Threads auch, "plötzlich und unerwartet" zurückgezogen hat und als eigentliche Hauptperson nichts mehr zu Diskussion beiträgt.

    (Auch das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden)