Streamen oder so ?

  • Hallo zusammen,


    ich habe nicht sooo die Ahnung von den ganzen Begriffen und Möglichkeiten ABER ich habe gelesen, das sowas wohl irgendwie geht.


    Was habe ich vor:


    - Ich habe einen Musikordner (MP3´s) wo auch Unterverzeichnisse enthalten sind.

    - Ich habe einen Videoordner (mp4, flv, mpeg2) wo auch Unterverzeichnisse enthalten sind.


    Die Ordner liegen bei mir auf dem heimischen PC, der an ist.


    Diese beiden Ordner mit samt der Verzeichnisstruktur möchte ich nun auch aus dem Internet (anderer PC, kein Smartphone oder so) erreichen um dann Musik zu hören oder einen Film zu schauen.

    Die Möglichkeit die mp3´s oder Videos runterzuladen muss nicht gegeben sein.

    Abspielen sollte auf meinem PC erfolgen (ähnlich wie auf diversen Musikportalen, wo man dann halt das Lied hören kann oder das Video sehen und nicht warten muss, bis das geladen ist).


    Passwörter wären auch schön (ich möchte mir und noch einer Person Zugang erlauben).


    Was habe ich schon :

    Ich habe den VLC Player auf dem PC wo die Ordner sind und auch auf dem PC, der auf meine Sammlung zugreifen soll.

    Ich habe eine DynDNS - Adresse bei einem Anbieter erstellt.


    Was genau muss ich jetzt noch machen (einstellen eintragen usw.), damit das funktioniert.


    Bilder wären cool, da ich wie gesagt in dieser Materie nicht so zu hause bin.


    Danke euch allen für die Hilfe.


    Michaela

  • Hallo Michaela,


    grundsätzlich könnte man die im Musikordner enthaltenen Medien in einer *.m3u-Wiedergabeliste und ebenso die im Videoordner enthaltenen Medien in einer weiteren *.m3u-Wiedergabeliste zusammenfassen. Die beiden *.m3u-Wiedergabelisten könnte man als Stream automatisch abspielen lassen. In der Firewall müsste jeweils der im Stream verwendete Internetport nacg aussen freigegeben werden.


    Die Streams lassen sich auch mit einem Zugangsschutz mit Benutzernamen und Passwort versehen.


    Ein möglicher Lösungsansatz könnten die im folgenden Beitrag vorgestellten Beispiele sein.

    Link: VLC als Streaming Server per Batchdatei mit Kommandozeile starten


    Das Streaming per http wäre eine weitere Möglichkeit.


    Kodela hat für das Streaming im eigenen LAN einige Hinweise zusammengestellt die du hier nachlesen kannst.

    Link: Streaming im Heimnetz


    Soweit die ersten Hinweise.


    MfG

    Thomas

  • Ok .. soweit, sogut ... aber ob ich das alles so verstanden habe ... hmmm


    Dann fange ich mal an.


    - DynDns ... habe ich in meiner Fritzbox erfasst.

    - Port´s noch nicht freigegeben, weil ich nicht weiß, welche das sein sollen.

    Ich hatte aber mal einen FTP-Server hier laufen und das hat geklappt (lange her) mit Port 21 glaube ich. Das bekomme ich also hin, wenn ich weiß, welche Pots ich öfnnen muss.

    - Streamen im Heimnetz ... das ist nicht nötig, da ich dort nicht streame zu anderen PC´s oder zum TV oder so. Ich schaue die Videos am PC, wo sie auch gespeichert sind und mache das mit der Musik genauso ;)

    - Die Scripte verwirren mich ehrlicherweise gesagt ein wenig :D


    Mein Ziel war eigentlich, das ich sowas wie eine Pfad erzeugen kann, welchen ich dann als Verknüpfung auf den Desktop des PS´s lege , von dem ich aus über das Internet auf meinen PC zu hause zugreifen möchte. Das klicke ich dann an und schon wird eine Verbindung aufgebaut samt Passwort bzw. zur Passworteingabe, falls das mit dem eingebauten Passwort im Pfad nicht geht.


    Halt möglichst einfach aber dennoch mit ein wenig Sicherheit.


    Das mit den m3u hab ich schonmal gesehen und würde ich sicher auch hinbekommen. Nur muss ich dann immer eine neue m3u schreiben/erstellen, wenn ich eine MP3 oder ein Video dazupacke ? Wäre nicht so schön, da sich die Ordner schon recht häufig ändern was den Inhalt angeht.


    Sowas wie einen Passwortzugang auf meinen PC in Verbindung gleich zu den beiden Ordnern Musik und Videos. Mehr soll nicht möglich sein.

    Und darin halt eine Liste mit den Liedern und Videos. Anklicken und es wird abgespielt ... nächstes anklicken und es wird abgespielt und das andere beendet ... quasi automatische Umschaltung (stop des laufenden und anzeige des anderen im selben Player).


    Vielleicht ist da auch eine andere Lösung besser als der VLC ... sowas wie ein Mediaserver aber sowas ist schon zu mächtig ... FTP war gut aber da lief immer der download mit, was ja nicht sein soll ...


    Vielleicht ist sowas auch einfach zu kompliziert um es einfach zu gestalten nach meinem Gedankengut :D

  • Hallo Michaela,


    mal sehen ob ich alle Fragen beantworten kann.


    1) DynDNS ist eingerichtet und du hast bereits erfolgreich eine Verbindung von Außen mit Konfiguration deiner Fritzbox hin bekommen. Den für das Streaming freizugebenden Port einzurichten sollte auch klappen.


    2) Mit der Anleitung "streamen im Heimnetz" kann man mal testen, ob das Streaming generell funktioniert.

    Mein verlinker Beitrag "VLC als Streaming Server per Batchdatei mit Kommandozeile starten" enthält ebenso ein Beispiel, mit dem man das Streaming selbst überprüfen kann.


    3) Die Scripte sind vor allem dann notwendig, wenn man mit dem VLC-Player etwas mehr Funktionen verwenden möchte, als dies über die Benutzeroberfläche des Players möglich ist.


    Ein einmalig erstelltes Script könnte man als Desktop-Verknüpfung anlegen und so per Mausklick das Streaming von Medieninhalten starten.


    In dem Beitrag "VLC als Streaming Server per Batchdatei mit Kommandozeile starten" ist auch ein Beispiel enthalten, wie man das Streaming mit einem Zugangsschutz (Benutzernamen und Passwort) versehen kann.


    4) Wenn dein Ziel der Zugriff aus dem Internet auf deinen PC zuhause ist und die in den Musik- und Video-Ordner enthaltenen Listen (Wiedergabelisten) zum anklicken bzw. navigieren zwischen den einzelnen Titeln genutzt werden sollen, dann braucht man eine interaktive Verbindung.


    Das einfache Streaming der Inhalte reicht dann nicht mehr aus. Im Grunde wäre dies ein Zugriff vergleichbar mit Fernzugriffsanwendungen wie z.B. "Microsoft Remote Desktop" oder "TeamViewer".


    Der VLC-Player bietet in diesem Fall ein "http-Interface" an, dass man aktivieren muss und sich einrichten kann.

    Im folgenden Link ist dieses Beispiel kurz erwähnt.

    Link: VLC Player auf eigener Website nutzen #3


    Die Entwickler des VLC-Players haben eine Beschreibung für die browserbasierte Steuerung des VLC-Players erstellt, in der auch zwei Bildschirmausdrucke zu sehen sind. Eine Version für mobile Geräte und eine für Arbeitsplatz-Computer oder Notebooks.

    Link: https://wiki.videolan.org/Control_VLC_via_a_browser/


    Aus meinen Erfahrungen funktioniert dies für Musik. Bei Videoinhalten konnte ich noch kein erfolgreiches Ergebnis erhalten.


    MfG

    Thomas