VLC als Server für Lokal und Internet einrichten, System Debian

  • Hallo zusamme,


    ich habe einen Debian 9 stretch Server 64 bit und den VLC vers. 2.2.6 Umbrella 64 bit installiert, mit den zusatz Dienste:

    apt-get install vlc vlc-plugin-fluidsynth vlc-plugin-jack vlc-plugin-sdl apt-get install browser-plugin-vlc apt-get install vlc-plugin-samba apt-get install libxvidcore4 libfaac0


    Meine daten liegen auf dem Laufwerk unter /daten/samba/Lieder......


    Ergebnis:

    - Stream auf den VLC Player um für den lokalen clienten 1 Ordner oder Hauptordner auszuwählen für die Playliste, ggf über Netzwerkstream, was mein HTC Smartphone momentan macht.


    - HTTP client über Browser einrichten. Folgendes wurde schon eingestellt:

    VLC Starten =⇒ Werkzeuge=⇒ Einstellungen =⇒ Unter Einstellungen zeigen „Alle“ auswählen

    Eingang/Codecs:
    HTTP-Server Port auf 8181
    Aufnahme-Verzeichnis oder Domain: /daten/samba/Lieder
    Interface
    Hauptinterfaces
    Web Aktivieren
    -Lua
    -Lua-HTTP "Eingabe Passwort"

    Auf das Webif komme ich auch drauf. (http) Leider ohne Ton, welche Einstellungen müssen Vorgenommen werden, ist es möglich über den Webbrowser auch die Sender Liste zu verändern?

    - Mehrere Nutzer zu hinterlegen und nur den Hauptordner sieht, wie eingestellt:

    Frau mit /daten/samba/Lieder/Frau

    Sohn /daten/samba/Lieder/Sohn

    Eltern /daten/samba/Lieder/Eltern


    Oder ist das einfacher über Netzwerk debian Nutzer freizugeben? Es sollen nur die Lieder je nach Wunsch (Playlist) abgespielt werden und nicht überschrieben oder gelöscht werden.


    -Optional

    Bei Aufnahme zu stoppen und dann wieder fort zu fahren. Ohne da druch 2 Dateien zu haben


    Mehrere url zu streamen. Anleitung unter Windows war nicht hilfreich.

    -

  • Hallo croix-aigle,


    wo fange ich am besten an?


    1) Web-Interface


    Im angefügten Bildschirmausdruck der Web-Oberfläche des VLC-Players im Webbrowser "Mozilla Firefox" sieht man an der linken Seite kleine Symbolleisten (siehe "Web-Interface-Wiedergabeliste.png"). Diese öffnen sich nach dem man mit dem Mauszeiger drauf geht. Hier kann man möglicherweise kleine Änderungen in einer Wiedergabeliste vornehmen. Habe selbst hier noch nicht viel ausprobiert.


    Bezüglich des fehlenden Ton im Web-Interfae würde ich bei der Verwendung von JACK kontrollieren, ob die notwendigen Ton-Verbindungen in JACK eingerichtet sind.


    2) Streaming

    Im angefügten Bildschirmausdruck "Web-Interface-Easy-Streaming.png" könnte man vielleicht mehrere Streams mit unterschiedlichen Port-Adressen erstellen. Dies habe ich aber bislang auch nicht ausprobiert.

    Per Windows-Batch-Datei ist es möglich mehrere Streams von einem Rechner abzuspielen. Umgekehrt kann man auch mehere Streams mit einem Rechner entgegennehmen. Siehe folgendes Beispiel: VLC als digitale Werbetafel nutzen


    3) Wiedergabelisten

    Alle in einer Wiedergabeliste enthaltenen Einträge sind als Link auf den Speicherort bzw. auf das Quellsignal des jeweiligen Medium zu sehen. Änderungen in einer Wiedergabeliste haben also keinen Einfluss auf den Speicherort bzw. das Quellsignal von Medien. Löscht man einen Eintrag in der Wiedergabeliste dann wird nur die Verknüpfung entfernt.


    Insofern würde ich dir vorschlagen drei verschiedene Wiedergabelisten zu erstellen, die alle auf einen gemeinsamen Speicherort der Medien zugreiffen. So braucht man einzelne Medien nicht doppelt in unterschiedlichen Verzeichnissen zu speichern.


    Würde man über Nutzerrechte den Zugriff auf die Inhalte einschränken, müsste man sich überlegen, wer darf auf welches Verzeichnis bzw. Speicherort mit welchen Rechten (lesen, schreiben, ausführen, löschen...) zugreiffen.


    4) Aufnahme stoppen und fortsetzen

    Denke, dass man nur die Aufnahme pausieren kann und danach fortsetzen, wenn man keine getrennte Aufnahmen haben möchte.

    Das stoppen einer Aufnahme bedeutet gleichzeitig das Beenden der Aufnahme, die in einem Verzeichnis abgelegt wird.


    Hoffe der ein oder andere Hinweis kann etwas weiterhelfen.


    MfG

    Thomas

  • Der VLC Player entspricht den Grundeinstellungen!!!

    Sollte eine Anpassung für die jeweiligen Punkte bestehen in mehereren Einstelungen, dies mit dazu schreiben.


    1) Ich habe den Create Stream genauso, wie bei dir eingestellt, nur den Port angepasst, einen Streamnamen gegeben und das Eingangsmedien Hauptordner angegeben.

    Zu fehlendem Ton „jack“ Einstellungen, siehe Anhang.


    2) Streaming

    Brauche ich dafür auch ein Skript? Ist das gleich wie in Windows, nur das die Pfade dadurch anderst sind?

    3) Wiedergabeliste

    Das ganze läuft mit allen Ordner. Habe aktuell zwei Ordner in Medienbibliothek erstellt. Wird aber vom Nutzer Webif verändert, das alle nur das aktuelle hören würden.

    Kann ich mehrere Nutzer, unabhängig von Zugriffsrechten etc eintragen?

    Wie werden Nutzer angelegt, bzw Angepasst, Das jeder selber hören kann, was er will? Über Ports? Mir wäre es lieber über 1 Port dies zu steuern und das mit Namen 1 für den Ordner, Name 2 Ordner 2, Name 3 Ordner 3....


    4) Da ist ein anderes Programm nötig (VLMC)

  • Hallo Croix-aigle,


    zu 2) Streaming

    Man kann über ein Script (Batch-Datei) mit dem VLC-Player diverse Meideninhalte in einem LAN (Local Area Network) oder WAN (Wide Area Network) streamen.

    Ein Script bietet gegenüber der Benutzeroberfläche (GUI) des VLC-Players mehr Möglichkeiten.

    Link: https://wiki.videolan.org/VLC_command-line_help/


    Man kann aber auch aus der Benutzeroberfläche des VLC-Players streamen.

    In der Weboberfläche bietet der VLC-Player eine weitere Möglichkeit an, die man für eine Internet-Steuerung des eigenen VLC-Streming verwenden könnte.


    Unterschiede zwischen den Scripten unter Windows und Linux kann ich nicht aufzählen, da ich im Grunde vorwiegend unter Windows arbeite.

    Link mit einigen Script-Beispielen: https://wiki.videolan.org/Docu…To/Command_Line_Examples/


    zu 3) Wiedergabeliste

    Könnte sein, dass man für jeden Benutzer eine eigene Weboberfläche des VLC-Players erstellen müsste um eine individuelle Wiedergabeliste auszuwählen.

    Mir fehlen hier eigene Erfahrungswerte. Vielleicht kannst du hier deine Erfahrungen mit dem Web-Interface einbringen.

    Theoretisch könnte man mehrmals den VLC-Player öffnen und unter einer anderen Port-Adressen verschiedene Weboberflächen mit eigenen Wiedergabelisten bereitstellen.


    Der Nutzerzugriff wird vermutlich in einer Firewall eingerichtet, wenn man von außen zugreifen möchte. Intern gibt es nur das im VLC-Player in den Eigenschaften gespeicherte Passwort (Lua-Interface).


    zu 4) VLMC ist ein Videoeditor, siehe Link: https://www.videolan.org/vlmc/.


    MfG

    Thomas