Sicherheit

  • Hallo tpfalz,


    ich sag dazu auch, nicht schön.


    Man kann die betroffene Datei mit einem online-Virenscanner nochmals prüfen und das Ergebnis bestätigen lassen.

    Link: https://www.virustotal.com/de/


    Im obigen Link werden mehrere Antivirenprogramme gleichzeitig auf die Suche geschickt. Das Ergebnis kann z.B. folgend aussehen.

    Link: https://www.virustotal.com/de/…s/1507577749/#item-detail


    Sollten mehrere Antiviren-Programme den gleichen Virus im VLC-Player finden, liegt tatsächlich ein Virenbefall vor.


    Wie sieht dein Ergebnis mit virustotal aus?


    Hat deine Antivirensoftware Bitdefender die betroffene Datei blockiert?


    Deinen Beitrag habe ich in die Rubrik "Fragen zum VLC-Player" verschoben.


    MfG

    Thomas

  • Danke für die Tools!

    Ich muss glaube ich noch etwas klarer ausdrücken:

    Die Installationsdatei 64 bit ist schon versaut!

    Ich habe sie vor der Installation gescannt.

    Das Ergebnis mit deinem Tool:

    GData Virus: Win32.Application.Gnilohb.A

    nicht schön

  • Hallo tpfalz,


    danke für die Rückmeldung. Auf der Suche nach deinem Ergebnis habe ich bei Gdata folgendes gefunden.

    Link: https://www.gdata.de/securitylabs/statistiken


    Ich vermute, dass die Ergebnisse von Virustotal mit der 64-Bit Installationsdatei auf die zusätzlich enthaltene Veränderung des Browser-Startfensters reagieren. Bei der Installation sollte man nicht so schnell wie es geht, nacheinander auf [ja] klicken, sondern auch mal den angezeigten Text durchlesen.


    Im Link von VLC.de (http://www.vlc.de/vlc_download_64bit.php) wird darauf hingewiesen, dass man im Installations-Dialog das Startfenster abwählen kann. Falls es sich um Startfenster handelt, findet man dazu auch Lösungen zum nachträglichen entfernen (http://praxistipps.chip.de/sta…-entfernen-so-gehts_51857).


    MfG

    Thomas

  • Hallo,


    wie oft wurde hier schon darauf hingewiesen, dass man sich Software, auch den VLC, von der Herstellerseite besorgen soll. Das ist für den VLC nun einmal nicht vlc.de, sondern videolan.org.


    Jeder der sich nicht daran hält, muss eben in Kauf nehmen, dass er sich durch den Download über Distributoren meistens auch Malware einhandelt. Bei vlc.de ist das nicht nur die Startseite!


    Und noch etwas zu der 64-Bit-Version des VLC. Auch hier wurde schon unzählige Male darauf hingewiesen, dass die 32-Bit-Version in der Regel stabiler ist, als die 64er. VideoLan bietet eigentlich nur die 32er Version an. Nach der 64-Bit-Version, die eigentlich noch immer eine Beta-Version ist, muss man schon suchen. Anders ist das bei den Distributoren, denen kommt es ja nicht darauf an, dass es sich bei den heruntergeladenen Programmen um stabile Versionen handelt. Ihnen ist es wichtig, dass sie Ihren eigenen Zweck erreichen und das ist die Verbreitung ihrer zugepackten Software.


    lali