run-time-Parameter bei einem RTSP-Eingabestrom ohne Wirkung

  • Obwohl diese Diskussion schon etwas älter ist und in leichter Verstimmung endete, möchte ich nachträglich meine Erkenntnisse beitragen, da ich über dasselbe Problem gestolpert bin und es mir auch einiges Kopfzerbrechen bereitet hat. Eventuell könnten diese ja auch bei der Weiterentwicklung des VLC-Players von Nutzen sein.

    Grund für das Scheitern vom VLC-Player, bei der Aufnahme oder Anzeige der Videostreams von der Fritzbox die abgelaufene Zeit zu erfassen und entsprechend bei der Kommandozeilensteuerung eine Aufzeichnung korrekt zu beenden, scheint der in den Videodaten enthaltene EPG-Stream zu sein, der keine Zeitstempel enthält. Nach einigen Experimenten verwende ich für diese Aufgabe anstelle des VLC-Players direkt "ffmpeg", was ja nur ein Kommandozeileninterface zur ebenfalls vom VLC-Player verwendeten Bibliothek "libavcodec" ist. Auch "ffmpeg" scheitert, die Aufzeichnung nach der abgelaufenen Zeit zu beenden, solange man den EPG-Stream nicht von der Aufzeichnung ausschließt. Hier ist ein Aufruf von "ffmpeg", mit dem ich problemlos zeitgesteuerte TV-Aufzeichnungen von der Fritzbox mit allen enthaltenen Datenströmen außer den EPG-Daten durchführen kann:


    ffmpeg.exe -i "<fritzbox rtsp-link>" -loglevel quiet -y -c copy -ignore_unknown -map 0 -map -0:d -t <duration in seconds> "<target file>"


    Das von "Rocky4" vorgeschlagene Setzen von "Multicast-RTP via RTSP erzwingen" führte bei mir dazu, dass der VLC-Player beim Öffnen des Streams scheitert, sich nach ein paar Sekunden wieder beendet und wie bei "Wolfgang ES" eine leere Aufnahmedatei hinterlässt. Wolfgang ist das vermutlich nicht aufgefallen, weil er mit Aufzeichnungsdauern von 10 Sekunden getestet hat, was in etwa auch der Laufzeit vom VLC-Player entspricht, wenn das Öffnen des Streams scheitert.
    Beide Diskussionsteilnehmer haben leider unabsichtlich aneinander vorbei diskutiert. Der freundliche Helfer konnte das Problem nicht reproduzieren, möglicherweise weil bei seinen Tests keine EPG-Daten im Videostream enthalten waren und der Hilfesuchende hat nicht nachvollziehen können, warum die Lösungsvorschläge nicht funktionierten.
    Ich kann mit obigem Aufruf von "ffmpeg", der Aufnahmesteuerung des TV-Browsers und einem kleinen Powershellskript jetzt jedenfalls wunderbar fern- und zeitgesteuert auf einem dauerhaft laufenden Server bis zu 4 parallele TV-Aufnahmen über eine Fritz!Box 6590 Cable anfertigen.