Silent Installation ? VLC 3.06 ?

  • Hi,


    Kann denn der VLC 3.06 nicht mehr silent installiert werden ? Habe XP 32bit.


    Wieso geht immer das Browser-Fenster auf wenn ich installiere bzw. die Installation abbrechen muss ?


    Warum ist das so nervig ?


    Wieso funktionieren manche m3u files nicht obwohl jeder andere Player sie lesen kann ?


    Wieso funktionieren *.cue Files noch immer nicht ordnungsgemäß ? Ich habe vor 2 Jahren dadrauf hingewiesen.

  • Hallo EU-Sklave,


    1) ich verstehe nicht, warum Forum-Mitglieder nicht vor dem erstellen einer Frage einen Blick in den folgenden Beitrag werfen.

    - Vor Erstellung eines Themas bitte lesen!


    2) Und ich verstehe nicht, warum Forum-Mitglieder zwei Jahre lang auf eine Problemlösung warten, ohne sich vorher mal zu melden.


    Hier im Forum sind nur Anwender unterwegs. Hat man Probleme, die hier nicht gelöst werden können, sollte man im Videolan-Forum nach Hilfe suchen.

    - https://forum.videolan.org/


    3) Normalerweise sollte kein Browserfenster während der Installation des VLC-Players sich öffnen.

    - https://download.videolan.org/vlc/

    Hier würde ich den VLC-Player neu installieren. Dabei die Einstellungen und den Cache im Dialogfenster jeweils löschen.


    4) Die *.m3u-Wiedergabelisten funktionieren, wenn die enthaltenen Internetadressen oder Dateipfade stimmen und aktuell sind.


    5) Bezüglich der *.cue-Daten stelle bitte deine Frage im Videolan-Forum.

    - https://forum.videolan.org/


    Ich hoffe, die Informationen helfen weiter.


    MfG

    Thomas

  • Er beherrscht nicht einmal Grundlegende Dinge wie das lesen von m3u-files, die andere Player aber problemlos einlesen,

    da kannst Du hoch und runterspringen es bleibt eine Software-Krücke. Das kann ich ja besser programmieren.


    Das Teil ist ausserdem nicht in der Lage cue-files richtig einzulesen, das programmier ich Dir besser.

    Gerade Im Heimnetzwerk streikt diese SoftwareKrücke und scheitert beim lesen der *m3u-files.


    Wie lange gibt es diese Krücke nun schon und nichts ändert sich ?

    Ich habe vor 2 Jahren den Entwicklern dadrauf hingewiesen das *.cue files nicht ordnungsgemäß laufen.


    Was ist seitdem passiert ? Richtig: NULL-KOMMA-NIX.


    Ich ärgere mich jetzt mit dieser Krücke seit Jahren umher, weil diese Grundlegenden Dinge nicht funktionieren.


    Sollte das eigentlich ein Multimedia-player werden ? oder was stellt das Ding da ?



    MfG

    Sklave der EU

  • Hallo EU-Sklave,


    warum ärgerst du dich seit Jahren mit einer Software-Krücke, anstelle einen anderen Medienplayer zu verwenden, wie z.B. Foobar, der wohl mit "Cuesheet"-Dateien ordnungsgemäß umgehen kann?

    - https://de.wikipedia.org/wiki/Cuesheet

    - http://bitje.de/cued/Doc/main.pl?Lang=de


    Die jeweiligen Änderungen der Versionen des VLC-Medienplayers findet man z.B. im Changelog.

    - https://www.videolan.org/developers/vlc-branch/NEWS


    Weiterführende Informationen zum VLC-Medienplayer findest du im folgenden Link.

    - https://www.videolan.org/index.de.html


    MfG

    Thomas

  • EU-Sklave

    Du kannst es selber besser programmieren, wunderbar..., hier und hier sollte alles notwendige verlinkt sein, viel Spaß...


    Nicht vergessen deine Verbesserungen dann auch als Contributor unter Git anderen zur Verfügung zu stellen ;-)



    Mal davon abgesehen dass du dich aufregst ohne auch nur ansatzweise dein Problem genau zu schildern, z.B. indem du einfach die angeblichen problematischen, aber von anderen Playern ordnungsgemäß abgespielten, Dateien hoch lädst.

  • nee leute bevor ich mir weiterhin diesen Müll-VLC antuhe,

    höre und sehe ich mir meinen Kram mit dem MediaPlayer Classic und Light Allou an.


    der verbugte VLC wird auch in 100 Jahren zu nix taugen und an den simpelsten Dingen scheitern


    @Foobar , kann noch weniger als der VLC mit *.cue Files umgehen (siehe aktuellen Beweis ScreenShot)


    . (ERROR PARSING *.CUE FILE !!!) - LOL -

    glaub nicht allles was irgendwo steht.


    Mehr als Software-Krücken stellen diese ganzen ANAL-Phabeten -Programme nicht da.

  • Hallo EU-Sklave,


    hast du mal das CUETool ausprobiert, um deine *.cue-Dateien in ein anderes Audioformat zu wandeln?

    - http://cue.tools/wiki/CUETools

    - http://cue.tools/wiki/CUETools_Download


    CUETools benötigt auf dem Computer mit Windows XP oder Vista die Installation von

    - .NET Framework 2.0 SP2

    - Visual C** 2008 runtime (x86) und

    - Visual C++ 2008 runtime (x64)


    Siehe dazu auch das oben verlinkte Wiki.


    Treten hierbei auch Fehler auf?


    MfG

    Thomas

  • EU-Sklave

    Dein Screenshot zeigt doch eindeutig an, dass dein Cue File scheinbar einen Fehler enthält (irgendwo bei Zeile 19). Wieso also denkst du dass das Problem dann bei den verschiedenen Playern liegen soll?


    Aber nein, du trollst hier nur rum... Und ich bezweifle dass du überhaupt (technisches) Verständnis hast und programmieren kannst :-P



    Edit:

    Ich habe bis vor 10 Minuten kein Ahnung von Cue Dateien gehabt war aber schnell in der Lage mir eine zu erzeugen und es zu testen, und siehe da VLC hat sie ohne Probleme abgespielt und ohne zu mucken.


    Folgende CUE-Datei mit den Namen test.cue habe ich verwendet:

    Sie benötigt nur irgendeine MP3 Datei welche mindestens 31 Sekunden lang ist, den Dateiname test.mp3 besitzen muss, sich im selben Verzeichnis befinden muss indem sich auch die obige Beispiel CUE-Datei befindet und darf selbst keine Medieninformationen besitzen (keine ID3-Tag Informationen), da sonst nicht die Informationen aus dem CUE File genutzt werden, sondern nur die aus der MP3 selbst.


    Die Beispiel MP3 wird dann in 4 Bereiche aufgeteilt von denen die ersten drei jeweils 10 Sekunden lang sind und der letzte Abschnitt dann den Rest besitzt.


    Ergo scheint es nicht an VLC zu liegen sondern an deinen Daten!!!



    Edit 2:

    Und um wieder auf das Thread Thema zu kommen falls andere es auch gern wissen möchten, ja eine Silent-Installation ist ist möglich. Dazu muss man das MSI Paket von der VLC Seite herunterladen (am Besten über den offiziellen FTP http://download.videolan.org/pub/videolan/vlc/last/win64/) also für die aktuelle Version wäre es vlc-3.0.6-win64.msi und diese anschließend mittels des Parameter "/quiet" installieren.


    Beispielsweise durch folgenden Befehl:

    Code
    Msiexec /i "vlc-3.0.6-win64.msi" /quiet
  • Die Silent Installation klappt schon auch nur mit dem Paramter /S , man muss halt nur von der richtigen Seite das Setup benutzen.

    Ich hatte dies nicht gewusst das die SetupRoutinen manipuliert werden sodaß es mehrere Setup-Versionen von ein und des selben VLC-players gibt.


    Zu den Cue-Files, kann ich als "ERFAHRENER" VERÄRGERTER COMPUTER-DAU nur sagen das die Routinen (PARSER) welche sich in den Software-Krücken VLC und auch Foobar befinden Schrott sind, sie funktionieren nicht wie es sein könnt bzw. sein müsste. Und das bleibt sehr wahrscheinlich noch in den nächsten 100 Jahren so und deshalb verwnede ich für einen Cue Sheet keinen VCL-Player mehr sondern "Light Allou" der mir bisher keine Probleme dabei bereitete eine CUE-File einzulesen. Und nein die CUE-Files die ich benutze halten sich an den Standard, es ist dort nichts was nicht sein darf.


    CUETool und EAC sind mit meinen CUE-Files in bester Laune, alles ohne Probleme. Trotzdem könnte der EAC auch mal überarbeitet werden denn auch dort gibt es etwas von meiner Seite her anzumerken. Dinge die wahrscheinlich nur die wenigsten wissen, genau wie es sich mit den m3u Files im VLC verhält. EAC hat halt Probleme wenn das CUE im UTF-8 gespeichert ist und im CUE dann aber in den FileNamen Umlaute wie "ä, ö ,ü" enthält sind, aber auch andere Zeichen. Das könnte man mal überarbeiten, mit der Macke kann ich aber leben.


    Was da beim VLC los ist sind viel gravierende Dinge, das geht über CUE-Files , m3u-Files (nicht-lesbar), bis hin zu h265codierte Filme die der Player stümperhaft und ruckelig abspielt bei etwas lesitungschwachen Geräten. Der Media-Player Classic hingegen spielt mir die Filme auch bei etwas LeistungsSchwachen Rechnern (Laptop 2,4GHZ Dualcore - 2,6GHz) gerade so noch ab.


    Wieso sollte ich also eine Software-Krücke wie VLC die in allen hinsichten nix taugt nur Probleme bereitet benutzen ?

  • Ohne eine Bereitstellung von problematischen Beispielen der M3U oder CUE Dateien, um mir dann selbst eine entsprechende Meinung bilden zu können, kann ich halt nur sagen dass es prinzipiell geht.


    VLC dekodiert Daten historisch gesehen eher per Software und hat zugegebenermaßen ein paar Probleme mit hardware unterstützter Dekodierung (wird aber langsam besser), aus diesem Grund kann es es auch bei letzteren zu diversen Problemen kommen bzw. zu einer höheren CPU Auslastung als bei anderen Playern (da ja mehr per Software decodiert werden muss). Viele Player greifen auch auf die im Betriebssystem eingerichteten (hochoptimierten proprietären) Dekoder (verschiedenen Hardwarehersteller) zu, während VLC diese soweit ich weiß gar nicht berücksichtigt (damit es nicht auf spezielle Umgebungen beschränkt ist). Man darf aber auch nicht vergessen dass VLC OpenSource ist und nicht von einem großen Unternehmen erstellt / finanziert wird. Ergo gibt es natürlich auch bessere Player die aber dann nicht "überall" eingesetzt werden könnten, gewissen anderen Beschränkungen unterliegen oder für die man dann zahlen muss.



    Da VLC ja Quelloffen ist kann ihn prinzipiell jeder abändern und dann wieder anbieten, aus diesem Grund sollte er ja lieber von der offiziellen Seite bezogen werden (bzw. die digitale Signatur überprüft werden). Welche Änderungen von Anderen sonst vorgenommen worden sind lässt sich ja eher schlecht als recht herausfinden (schlimmstenfalls könnte er dann sogar mit Schadsoftware erweitert worden sein). Man sollte ja nicht umsonst nur Software installieren wenn man der Quelle vertraut.

  • Ich kann ja mal bei Gelegenheit ein ganz normalen CueSheet und eine ganz normale m3u die meine Foavoriten-Player abspielen aber VLC nicht hier bereitstellen. Den CueSheet beschränke ich auf 3 Titel , die m3u Playlist werde ich nur mit einem Titel versehen, den AudioTrack musst Du aber auf Deiner HD selber genau wie in der Playlist renamen oder ich lade etwas Geräuschvolles mit hoch mal sehen. Wenn ich Zeit habe mache ich das, ich muss mich jetzt ersteinmal sportlich betätigen um nicht zu verfaulen.

  • So hier dann mal nen CueSheet wie er häufig vorkommt aber hier mal nur als mp3 und verkürzt.

    Du wirst sehen wenn Du den CueSheet abspielst das der VLC den ersten Titel 2 mal abspielt den 2 als dritten und den dritten Track überhaupt nicht.

    Und genau das geht mir aufn Senkel beim VLC, schlechte Routine halt.

    CueSheet_mp3.ZIP


    Zur m3u Playliste die der VLC auch nicht abspielt bzw. komplett verweigert komme ich dann morgen habe heute keinen Bock mehr.

  • Ich bin kein Profi in dem Bereich, sollte ich also irgendwo falsch liegen können wir gern über den Punkt diskutieren.


    Folgende Informationen betrachte ich als gegeben:

    1. Grundlegend dient ein CUE File ja dazu anzugeben wie Tracks geordnet auf eine CompactDisc geschrieben werden.
    2. Eine CD besteht aus mindestens einer Datenspur (den sogenannten Tracks), kann aber auch mehrere enthalten. Wenn man also eine reine Daten-CD in einen (alten) CD-Player legt, wo alle Daten oftmals in nur einem einzigen Track liegen, werden dieser dann auch angezeigt nur das abspielen ist dann halt sehr unangenehm. Eine nicht abgeschlossene Daten-CD erzeugt pro Änderung einen neuen Track. Eine sehr alte gemischte CD mit Liedern und Daten enthält pro Lied einen Track plus einen Track für die gesamten Daten. Heutzutage kann man den Datentrack scheinbar aber verstecken.
    3. Jeder Track besitzt eine Nummer, die minimale Nummer ist 1 und die maximal zulässige Nummer betragt dabei 99, die Startnummer des ersten Tracks kann frei gewählt werden, aber jeder weitere Track muss um eine Nummer größer sein als sein Vorgänger (Nummernsprünge sind somit nicht zulässig). Daraus ergibt sich eine maximale möglich Anzahl von 99 Tracks pro CD.
    4. Ein Track selbst besitzt Sprungmarken, den sogenannten Index, welche aber nur von wenigen CD-Playern direkt angesteuert oder angezeigt werden kann. Die Index-Nummern besitzen ähnliche Restriktionen wie die Track-Nummer. Wird ein Titel direkt angesteuert (mittels der vor / zurück Tasten am CD Player) so wird immer die Sprungmarke des Index 01 angesteuert (ergo muss diese immer gesetzt sein). Manche Titel haben eine kleine Pause aus Tondaten die mit dem Index 00 gekennzeichnet sind, sie gehört nicht zum vorhergehenden Track werden aber nur abgespielt wenn man vom vorhergehenden Track kommt.


    Folgende Bedingungen scheinen deshalb meines Erachtens nach für Cuesheets zu gelten:

    1. Die Hauptbetrachtung liegt auf den zu schreibenden Tracks.
    2. Direkte aufsteigende Nummerierung der Tracks und Indexes.
    3. Ein Track bezieht sich immer auf das letzte zuvor angegebene File.
    4. Ein Index bezieht sich immer auf den vorher angegebenen Track.
    5. Zu jedem Track muss ein Index 01 existieren.
    6. Beginnt ein neuer Track endet automatisch der vorhergehende.
    7. Eine Splittung / Aufteilung eines Files in mehrere Tracks kann somit nur mit zunehmenden Zeitstempel erfolgen.
    8. Aufgrund fehlender Endbegrenzung für einen Track geht der jeweils letzte Track immer bis zum Ende der jeweiligen Quelldatei.


    Folgende Syntaxregeln würde ich dabei definieren:


    Ich hätte damit wohl eher einen Top-Down Parser erstellt, da muss schön alles in der richtigen Reihenfolge und vollständig angegeben werden. Jeder Blödsinn würde dann auch schön zu einem Fehler führen, wie eine doppelte Angabe von einer FILE Anweisung oder so. Eine grundlegend gültige Vertauschung der Reihenfolge wäre dann auch nicht zulässig. VLC ist da schon mal viel humaner, dieser nutzt scheinbar das Bottom-Up Prinzip, womit die Reihenfolge unabhängiger Anweisungen keine Rolle spielt.



    Zu deinem angegebenen Beispiel aber...


    Noch mal zur Erinnerung, da Cuesheets dazu dienen wie Tracks und nicht wie einzelne Dateien auf CD geschrieben werden, werden auch nur die angegebenen Tracks berücksichtigt. Eine einzige lange Aufnahme (eine große Datei) kann dadurch in einzelne Lieder aufgeteilt und getrennt werden (wie in meinem Cue Beispiel oben).


    Da bei dir der Track 1 und 2 aber auf die selbe Quelldatei und mit der selben Startposition zeigt, wird das Lied auch logischerweise zweimal identisch wiedergegeben und nicht gesplittet. Erst Track 3 zeigt wieder auf eine andere Quelldatei (der zweiten) und da für die dritte Quelldatein aber gar kein Track existiert, kann diese auch nicht abgespielt werden und wird daher ignoriert.


    VLC behandelt dein Beispiel also wie folgt (gekürzte & angepasste Reihenfolge):

    Code
    FILE "Track01.mp3" MP3
    TRACK 01 AUDIO
    INDEX 01 00:00:00
    TRACK 02 AUDIO
    INDEX 01 00:00:00
    FILE "Track02.mp3" MP3
    TRACK 03 AUDIO
    INDEX 01 00:00:00
    FILE "Track03.mp3" MP3

    Nichts anderes hätte ich hier erwartet, ergo würde ich dann eher behaupten dass MediaPlayer Classic und Light Allou die Ausnahmen wären, wenn diese dein Beispiel anders behandeln würden.


    Sollte es so sein dann vermute ich mal dass letztere vielleicht primär die Indexe betrachten anstatt die Tracks, was meiner Ansicht nach völlig falsch wäre und deshalb würden sie vermutlich dann auch fehlende Track Angaben tolerieren oder ignorieren diese sogar schlimmstenfalls. Oder aber (und das halte ich am wahrscheinlichsten) bei diesen bezieht sich ein Index nicht bloß auf den letzten Track (wobei nur der Track sich dann auf das letzte File bezieht), sonder der Index bezieht sich auf den letzten Track und gleichzeitig direkt auf das letzte File.


    Dies würde dann zu folgender Struktur führen (gekürzt & angepasster Aufbau):

    Code
    FILE "Track01.mp3" MP3
    TRACK 01 AUDIO
    INDEX 01 00:00:00
    TRACK 02 AUDIO
    FILE "Track02.mp3" MP3
    INDEX 01 00:00:00
    TRACK 03 AUDIO
    FILE "Track03.mp3" MP3
    INDEX 01 00:00:00


    Ich habe bisher leider kein offizielles Dokument gefunden, welches sich expliziert und eindeutig darauf bezieht, wie ein wohlgeformtes Cuesheet nun offiziell aussehen müsste. Da ich aber oft die Regel gelesen habe, dass die File Befehle vor allen anderen Befehlen ausgeführt werden müssen (mit Ausnahme des Catalog Befehls), halte ich letzteres aber nicht für die korrekte Art.



    Edit:

    Ich habe jetzt endlich etwas dazu gefunden... Bezugnehmend auf HydrogenAudio handelt es sich bei deinem Beispiel explizit um einen nicht konformen Aufbau welcher von EAC erzeugt wird. Ergo würde ich dann eher dieses Programm als Software Krücke bezeichnen, wie du es ja so gern ausdrückst.

  • Ja, es ändert aber nix daran das der VLC massig CUE-Sheets nicht richtig abspielt.


    Hier mal eine Original CUE von einer depeche Mode CD

    A Question Of Time.cue.txt



    wie Du schon richtig erkannt hast sind jetzt andere Programme wie EAC daran Schuld, aber nie und nimmer VLC.

    Und weil der VLC zu blöd ist damit umzugehen spiel ich keine CUE Files mit VLC ab, weil es einfach nicht funktioniert, ist doch klar oder ? Er ist unbrauchbar für soetwas.


    So jetzt noch schnell zur m3u Playlist, abspielbar mit "Light Allou" und "Media Player Classics" ABER nicht mit der ach so tollen Software-Krücke VLC.

    Playlist.zip


    Halten wir fest, VLC ist für mich unbrauchbar, ach ja Deine Antwort kenne ich schon, Schuld sind die anderen.

  • Ja EAC produziert bei deiner Depeche Mode CD exakt so eine unkonforme Datei wie es in meinem letzten Linkt beschrieben wurde.



    Du benutzt gern spezielle Programme weil du damit mehr Sachen machen kannst, oder spezielle Dinge die mit anderen nicht möglich sind. -> Schön für dich...


    Du regst dich dann aber auf, dass nicht jedes andere Programm diese dann abspielen kann. - > Pure Ironie...


    Das Andere (die Hauptentwickler und freie Unterstüter) es scheinbar ebenso sehen wie ich und leider die nicht standardkonformen Sachen dann nicht unterstützen (wollen). - >Pech für dich...


    Dir gefällt VLC nicht und du findest ihn blöd. -> Kein Problem du hast ja schließlich die freie Wahl und musst ihn nicht nutzen...


    Du kennst meine Antwort schon, dass alle anderen Schuld sind. - > Absolut korrekt, ich bin ja auch bei keinem dieser Programme an der Entwicklung oder in einer anderen Form, als der reinen Nutzung, beteiligt.



    Ich werde sicherlich erst wieder Anfang nächster Woche dazu kommen mir die M3U Datei anzusehen und freue mich jetzt schon auf die Diskussion mit Dir 🤣



    Edit:

    Solltest du aber wieder erwarten doch VLC mögen und dir wünschen dass er Cuesheets so abspielt wie du es möchtest dann musst du nur folgende Änderung durchführen.


    Ich habe die Quelldatei des Cue Parser so angepasst dass er das File nicht bei einem Track sondern beim Index zuweist, so wird dann immer das jeweilige letzte angegebene File genutzt.


    Hier der neue Code der "cue.lua" (Änderungen sind nur bei Zeile 129 & 133 vorgenommen wurden):

    Diese muss jetzt zu Bytecode kompiliert werden, z.B. bei luac.mtasa.com und dann muss nur noch die Originaldatei unter "C:\Program Files\VideoLAN\VLC\lua\playlist\cue.luac" (bei mir) mit dieser ersetzt werden damit VLC sie auch nutzt.



    Als Jemand der programmieren kann war dass alles eine recht leichte Sache (die gesamte Änderung inklusive verstehen was es macht, hat mich in Summe eine Stunde gekostet und ich hatte vorher keine Ahnung davon)...

  • Very Good :)


    Die Sache funktioniert tatsächlich, ich beobachte den Fall mal ne Weile da ich täglich mehrere Alben in dieser Form also per CueSheet abspiele.


    Auch ich habe mir nen parser gebastelt in C++ der aber nicht zum abspielen da ist sondern rein textbasiert zum bearbeiten von CueFiles.

    Daran habe ich sehr lange gesessen, da ich bisher keine Software gefunden hatte die mir ganz spezielle Dinge aus diesen CueFiles Zur Verfügung stellt, musste ich selber Hand anlegen von NULL an. Ich habe es schon schwer nach etlicher Zeit meinen eigenen Quellcode zu analysieren es belastet zu sehr deshalb tu ich mir auch keine fremden Quellcode an und bastel darin umher, ist halt nicht mein Fall sollen die Entwickler es selber machen, ich hab meine eigenen Programme die mich schon komplett überfordern.


    Wenn Du Quellcode nicht kennst kannst Du nicht in einer Stunde daran etwas ändern, da Du die Folgen die daraus resultieren nicht im Überblick hast, also musst Dir der Code geläufig bzw. vertraut sein.


    Ich Ignoriere einiges was hier geschrieben wird, ich hab es aber gelesen sei Dir sicher, ich ignoriere dann aber eine Antwort dadrauf, weil es nix bringt.

    Ich kann nicht die tausend Dinge bei einer Antwort mit-beachten die aus meiner Erfahrung resultieren und hier um nix falsches zu schreiben dann wiedergeben, also lass ich es, im Endefekt sollte Software kompatibel sein und nur dadrauf kommt es an, jedenfalls bei mir.

  • Im Originalen speichert VLC nur beim Track das File und sonst nicht (siehe Zuweisung / Speicherung der Variable "file" zur Struktur "data" bei Zeile 129 im Original). Ein "Index" Befehl (welcher dann diese Struktur "data" nutzt) nutzt somit immer die letzten Daten des letzten Tracks, also der letzte "File" Befehl, welcher vor dem letzten "Track" kam. Indem ich aber die Zuweisung dort entfernt und dafür beim Index (Zeile 133) hinzugefügt habe, nutzt der "Index" dann immer den letzten "File" Befehl. Den der jeweils letzte ermittelte File Befehl ist in der Variable "file" hinterlegt.


    Ich habe kaum praktische Erfahrung (und kannte Lua vorher nicht) aber habe nur 5 min gebraucht die entsprechende Datei zu finden (2. Treffer einer Google-Suche mit "vlc cue parser"), 20 min für Grobüberblick und Position wo die Befehlsbehandlung durchgeführt wird, 30 min zum Verstehen dieses Blocks, 5 min zum Ändern der zwei Codezeilen, 5 min zum finden eines Compilers und 5 min zum Testen. Das alles während einer langweiligen Zugfahrt... Da dieser Code sehr übersichtlich und einfach zu lesen ist sollte es für jemanden der grundsätzlich Programmieren kann und vor allem auch Erfahrung hat eigentlich kein Problem sein es zu verstehen, auch ohne Kommentare.

  • Schonmal nicht schlecht wenn Du da so flexibel bist, ist nicht ganz so mein Ding Fremdcode zu analysieren, vorallem muss man ja dann auch Befehle kennen mit denen man eventuell noch nie zu tun hatte.


    so zum aktuellen Stand des CueSheet's

    ein Multitrack cuesheet scheint ersteinmal einigermaßen nun in VLC zu laufen, aber es bedarf noch eine viel längere TestZeit dafür.


    bei Singeltrack CueSheet mit speraten Timings pro Track zeigt er die Titelnamen erstmal gar nicht an, wobei das warscheinlich nicht vorgesehen ist, denn TitelName = Filename, aber eigentlich sollte beim spielen des Titels der richitge TitelName erscheinen.


    Dazu kommt das er auch einen track nicht abspielt mittendrin sobald das SingelFile Flac comprimiert ist ohne cue gehts mit bleibt er hängen, als wav-File mit Cue geht es aber.


    Ich hab ja VLC schon länger im Verdacht, das es FLAC nicht sauber abspielen kann, denn ich hatte auch schon vor Jahren mal knacken im Flac File aber nur wenn es über VLC abgespielt wird, um welche Datei es sich da handelte weiss ich aber nicht mehr. Und so kommen Stück für Stück immer mehr macken zum Vorschein, nach meiner Ansicht ist der VLC total verbugt und das sage ich seit Jahren, auch APE-Files bringen den VLC teilweise zum Absturz, aber ob es heute noch so ist weiss ich nicht, denn APE spiel ich weniger ab.

  • Ja, ich habe ja die Zuordnung der "File" Zuweisung geändert, weshalb es deshalb nicht mehr beim ersten Track gesichert wird, was dann zu Problemen bei SingleFile führt.



    Ich hab's jetzt nur mal schnell überflogen, ich denke dass sollte es nun korrigieren:

    Damit ist dann nun auch die Variable "file" in der Funktion (Zeile 95) eigentlich überflüssig und könnte daher auch aus dieser entfernt werden.


    Der Befehl "File" wird jetzt wie jeder andere Befehl auch verwendet, indem er sofort zur aktuellen temporären Struktur geschrieben wird und somit auch mit der alten Struktur bei einem neuen "Track" mit gesichert wird ("cue_append") sowie in der globalen Struktur, was in meiner vorherigen Version ja nicht mehr gemacht wurde.


    Die halbe Stunde darüber nachdenken hat da scheinbar doch nicht ganz gereicht, bzw. war die Zeit zum Testen da einfach zu knapp :-) Habe aber aktuell immer noch keine Zeit es richtig zu Testen...