Rauschen (lässt sich nur durch Neuinstallation beheben)

  • Hi,


    vor einem Monat habe ich meinen Rechner neu aufgesetzt und wie gewohnt den VLC-Player (64bit) installiert, der auch zunächst einwandfrei funktionierte. Vor 2 Wochen dann ging es los das alles was ich wiedergegeben habe im Hintergrund stark gerauscht hat. Nach einigen Versuchen mit der Anlage, der externen Soundkarte und den Treibern hat sich herausgestellt das es am VLC-Player liegt und es im Firefox nur aufgrund des Plugins ebenfalls so rauscht.
    Die Einstellungen zu resetten, an denen auch zuvor nichts geändert wurde, hat keine Abhilfe geschaffen also habe ich den VLC neu installiert und weg war das Problem. 3 Tage ging es gut, heute selbes Spiel von vorne. Neuinstallation und Problem ist weg. Mal schauen wie lange.


    Hat jemand ein ähnliches Problem oder einen Lösungsvorschlag? ?( Momentan ist Version 2.0.2 installiert, also die aktuelle.


    Gruß, dailyuser

  • Hallo dailyuser,


    da sich bisher niemand mit einem ähnlichen Problem gemeldet hat, möchte ich die Sache heute einmal von der grundsätzlichen Seite aus betrachten.


    Ja, und grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass sich ein Programm selbst nicht durch Zeitablauf verändert. Ändern können sich aber Einstellungen, auf die ein Programm zugreift.


    Bei Dir war das Rauschen jeweils nach einer Neuinstallation weg. Da erhebt sich für mich die Frage, ob Du im Zusammenhang mit der Neuinstallation auch alle Deine Einstellungen gelöscht hast. Ob man das will wird sowohl bei einer Deinstallation wie auch bei einer Neuinstallation gefragt.


    Wurden diese Einstellungen bei Dir gelöscht, spricht viel dafür, dass hier die Ursache zu suchen ist. Dann müsste aber der selbe Effekt zu erreichen sein, wenn man diese Einstellungen ohne Neuinstallation löscht.


    Hast Du diese Einstellungen im Zusammenhang mit einer Neuinstallation jedoch nicht gelöscht, dann wird es spannende, denn in diesem Fall muss die Ursache an etwas liegen, das mit den Einstellungen des VLC media players nichts zu tun hat, auf das VLC aber zugreift und das bei einer Neuinstallation von VLC verändert wird. Ich kann mir nicht vorstellen, was das sein sollte.


    Eine Frage, wenn Du die Einstellungen für den VLC löscht, was löscht Du da?


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hallo kodela,
    danke für die Antwort! Habe erst die Tage wieder hier rein geschaut, denn es ist zum Alltag geworden den VLC-Player alle 2 Wochen neu zu installieren!


    Als das Problem zum ersten mal auftrat habe ich einfach neu installiert und dabei ausgewählt, dass alle Einstellungen mit gelöscht werden sollen. Beim zweiten mal kannte ich dann die Möglichkeit die Einstellungen ohne Neuinstallation zurückzusetzen (über die entsprechende Verknüpfung, die ja "vlc.exe --reset-config --reset-plugins-cache vlc://quit" aufruft), das führte jedoch zu nichts, also wurde wieder neu installiert. So ging das dann ein Stück.
    Getreu dem Motto "try & error" habe ich irgendwann nochmal die Reset-Funktion versucht, die dann plötzlich auch mal half, jedoch beim nächsten mal wieder nicht. :wacko:


    Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass sich die Einstellungen vom VLC nicht mal eben von selbst verstellen (entwickle selbst auch einiges an Software). Allerdings, wenn die Ursache z.B. beim Audio-Treiber oder Chip liegen würde, dann müsste das Problem zum einen auch bei der Wiedergabe mit anderen Playern auftreten und zum anderen würde es sich nicht durch die Neuinstallation vom VLC beheben lassen. Insofern liegt das Problem m.E. erstmal beim VLC. Die Ursache hingegen ist mir ein Rätsel, denn es wird wohl kein anderes Programm explizit Einstellungen / Dateien vom VLC-Player ändern!?


    Es ist mir mittlerweile aber noch ein weiteres Problem aufgefallen das in die selbe Richtung geht und sich auch nicht mit einer Neuinstallation beheben lässt. Sobald ich die Lautstärke auch nur leicht über 100% stelle klingt ebenfalls alles vollkommen übersteuert. An der Qualität der Audiodatei kann das nicht liegen, da dann auch Audio-CD's fürchterlich klingen (kleines Beispiel hängt gezippt an). :pinch: Genauso klingt es immer plötzlich nach ca. 2 Wochen, dann wohlbemerkt auch unterhalb von "100% Lautstärke".


    Habe vorgestern versuchsweise die 32bit-Version installiert. Zweiteres Problem tritt immernoch auf, ersteres wird sich zeigen.


    Gruß, dailyuser

  • Hallo dailyuser,


    lösche doch einmal, wenn das Rauschen gerade wieder einmal auftritt, alle Dateien in Benutzer\Name\AppDate\Roaming\vlc


    Ich kann es mir nicht anders vorstellen, als dass das Problem in einer der drei dort platzierten Konfigurations-Dateien liegt.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela


    Sorry, habe gerade gesehen, dass Deine Verknüpfung ja genau alle drei dieser Konfigurationsdateien sauber löscht.

  • Hallo dailyuser,


    habe mir eben Deinen "Klangtest" angesehen und auch angehört. Jetzt wundert mich nichts mehr. Diese Aufnahme ist ja total übersteuert und wenn Du jetzt mit der Lautstärke über 100% gehst, müssten sich eigentlich die Lautsprecher, wenn sie Charakter hätten, verabschieden.


    Spaß beiseite, solch extrem übersteuerte Audiodateien sind nun wirklich kein Maßstab. Ich habe hier mal ein Bild eingefügt, das die Situation zeigt:


    uebersteuert.png


    Oben sieht man einen ziemlich gestreckten Teil des "Klangtestes" und unten dann einen gestauchten Teil. Dieses Bild sagt alles. Das muss ja bereits bei mittlerer Lautstärke verzerrt klingen.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hallo kodela,
    ja, ich weiß - deswegen meinte ich weiter oben auch übersteuert. :)
    Die Sache ist nur die: ich habe das Signal ja nicht zum Audioausgang raus, zur Stereoanlage und zum Eingang verstärkt wieder reingeschickt und aufgenommen, sondern extra "Virtual Audio Cable" installiert und bereits das theoretisch am PC ausgehende Signal mit Audacity abgegriffen. DAS ist also bereits so schlecht (und zwar nur beim VLC-Player!). Eingestellt war er dabei auf 120%, ein Wert der bei einer originalen Audio-CD kein Problem darstellen sollte, denn so extrem sind die nicht ausgesteuert.


    Und wie gesagt: wenn das Ausgangsproblem auftritt kann ich an der Lautstärkeregelung einstellen was ich will, selbst bei 30% klingt es dann noch vollkommen übersteuert obwohl man es vorher problemlos auch bei 100% anhören konnte.


    Vielen Dank für deine Mühe! :)


    Gruß, dailyuser

  • Hallo dailyuser,


    Du schreibst weiter oben:

    Quote

    Sobald ich die Lautstärke auch nur leicht über 100% stelle klingt ebenfalls alles vollkommen übersteuert. An der Qualität der Audiodatei kann das nicht liegen, da dann auch Audio-CD's fürchterlich klingen (kleines Beispiel hängt gezippt an).


    Tut mir leid, diese Aufgabe ist total übersteuert. In einer Spur entspricht das Signal ja beinahe einem Rechteckgenerator. Das ist für mich keine geeignete Audiodatei für Testzwecke. Die vier Sekunden hören sich bei mir mit einem anderen Player ja schon schrecklich an.


    Klar ist natürlich, dass sich eine solche Audiodatei eigentlich immer gleich anhören müsste, nicht einmal so und einmal so.


    Und dann zuletzt:

    Quote

    Die Sache ist nur die: ich habe das Signal ja nicht zum Audioausgang raus, zur Stereoanlage und zum Eingang verstärkt wieder reingeschickt und aufgenommen, sondern extra "Virtual Audio Cable" installiert und bereits das theoretisch am PC ausgehende Signal mit Audacity abgegriffen. DAS ist also bereits so schlecht (und zwar nur beim VLC-Player!). Eingestellt war er dabei auf 120%, ein Wert der bei einer originalen Audio-CD kein Problem darstellen sollte, denn so extrem sind die nicht ausgesteuert.


    Was meinst Du damit? Ist das eine Beschreibung, wie der "Klangtest" entstanden ist? Was ist eine normale CD? Ich habe CD's, die sind voll ausgesteuert und andere, da kann sich eine Übersteuerung der Lautstärke um 20% keinesfalls negativ auswirken.


    Noch eine Frage: Was ist dieser "Klangtest" überhaupt, eine rauschende Aufnahme oder eine normale? Kann sein, dass wir da aneinander vorbeireden.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Was ist dieser "Klangtest" überhaupt, eine rauschende Aufnahme oder eine normale?

    Das ist ein Auszug aus einer Audio-CD (die bei 100% normal klingt), wobei die Lautstärke auf 120% eingestellt war. Da man bei Win 7 nicht mehr einfach mitschneiden kann was am Audio-Ausgang rausgeht, habe ich "Virtual Audio Cable" installiert, dies im Win sowohl als Wiedergabegerät als auch Aufnahmegerät eingestellt und anschließend mit "Audacity" auf diesem (dann) Eingabegerät mitgeschnitten was sonst zum normalen Audio-Ausgang vom PC rausgehen würde. Der Pegel vom Aufnahmegerät (in dem Fall dann ja Virtual Audio Cable) war dabei schon weit runtergedreht.

    Quote

    Tut mir leid, diese Aufgabe ist total übersteuert.

    Da geb ich dir vollkommen recht! Allerdings ist es das, was bei eingestellten 120% rauskommt. Und es legt ganz gut dar wie es sonst auch klingt, wenns denn mal wieder nicht klingt. :D

    Quote

    Das
    ist für mich keine geeignete Audiodatei für Testzwecke. Die vier
    Sekunden hören sich bei mir mit einem anderen Player ja schon
    schrecklich an.

    Natürlich, übersteuert bleibt übersteuert. Anderer Player hin oder her.


    Aber lassen wir das mit der Laustärkeregelung mal außen vor, vll liegt es ja doch an der Aussteuerung der CD (wobei es egal ist welche CD oder Datei ich wiedergebe, bei 120% kann man es schon lange nicht mehr anhören und das war früher nicht so).
    Bleibt das andere Problem, aber da warte ich jetzt mal ab was mit der 32bit-Version passiert. :)

  • Hallo dailyuser,


    jetzt ist mir einiges zumindest etwas klarer. Aber noch eine Frage - Du schreibst:

    Quote

    Da man bei Win 7 nicht mehr einfach mitschneiden kann was am Audio-Ausgang rausgeht...


    Ich habe es noch nicht probiert, aber ich habe schon mit Audacity Aufnahmen externer Quellen gemacht und dann müsste es doch auch möglich sein, wenn ich Line out mit Line in verbinde, das mitzuschneiden, was raus geht, oder nicht?


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Geht bestimmt auch (Audacity erkennt das Virtual Audio Cabel auch nur als externe Soundquelle), ja, aber so muss man nicht erst unterm Schreibtisch rumkrabbeln. ^^
    Unter XP gab es wohl von Haus aus diese Möglichkeit, bei Vista war sie dann schon etwas versteckter (eigentlich sollte es da auch schon nicht mehr von Haus aus gehen wegen Kopierschutz) und bei Win 7 funktioniert es ohne Installation von Software Dritter bzw. der Kabelschleife garnicht mehr.


    Gruß, dailyuser