Ausgabeformat von Aufnahme von *.mpg nach *.mp4 ändern

  • Hallo Leute!


    Ich habe zwei Dau-Fragen.
    Wenn ich mit der Aufnahmefunktion ein Video aufnehme, wird es immer im Format *.mpg abgespeichert.
    Ich muss immer danach das Video noch einmal über Konvertieren/Speichern nach mp4 konvertieren.


    Wo kann ich das Ausgabeformat der Aufnahmefunktion so ändern, dass VLC es gleich als mp4 abspeichert?


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Gruß frank

  • Hallo Frank,


    willkommen im Forum.


    Zu Deiner Frage eine Gegenfrage: Was erwartest Du, wenn Du mit irgend einem Gerät etwas aufnimmst, also zum Beispiel mit einem DVD-Recorder. Du erwartest eine Aufnahme, die dem, was Du aufnehmen willst, möglichst gleicht. Und genau das versucht Dir der VLC auch zu bieten.


    Sehe Dir doch bitte einmal das Ergebnis an, indem Du ein aufgenommenes (und bereits einmal angespieltes) Video in der Wiedergabeliste mit der rechten Maustaste anklickst, die Option "Information..." selektierst und im sich daraufhin öffnenden Dialog "Medien-Information" das Register "Codec" öffnest. Dann siehst Du, was Du durch die Aufnahme bekommen hast.


    Die Namenserweiterung der Datei ist nach meinen Erfahrungen nicht mehr als ein Indiz dafür, was in der Datei steckt. Du kannst es ja einmal ausprobieren, indem Du eine solche mpg-Datei zu einer mp4-Datei umbenennst.


    Für den VLC ändert sich dadurch absolut nichts. Nur der unbefangene Betrachter meint, zwei verschiedenen Video-Typen vor sich zu haben.


    Du kannst natürlich eine Datei bei einer Aufnahme auch konvertieren, zum Beispiel über "Speichern". Über die Aufnahmefunktion geht das aber nicht.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hallo kodela!

    Sehe Dir doch bitte einmal das Ergebnis an, indem Du ein aufgenommenes (und bereits einmal angespieltes) Video in der Wiedergabeliste mit der rechten Maustaste anklickst, die Option "Information..." selektierst und im sich daraufhin öffnenden Dialog "Medien-Information" das Register "Codec" öffnest. Dann siehst Du, was Du durch die Aufnahme bekommen hast.


    Die Namenserweiterung der Datei ist nach meinen Erfahrungen nicht mehr als ein Indiz dafür, was in der Datei steckt. Du kannst es ja einmal ausprobieren, indem Du eine solche mpg-Datei zu einer mp4-Datei umbenennst.


    Für den VLC ändert sich dadurch absolut nichts...

    Rat 1 befolgt:
    Wenn ich mir die Daten der Aufnahme anschaue, dann steht dort...


    Stream 0
    Typ: Video
    Codec: MPEG-1/2 Video (mpgv)
    Auflösung: 720x576
    Bildwiederholrate: 50
    Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV
    Stream 1
    Typ: Audio
    Codec: A52 Audio (aka AC3) (a52)
    Kanäle: Stereo
    Abtastrate: 48000 Hz
    Bitrate: 224 kb/s


    Frage dazu, wie kann ich den oben angegebenen Codec (mpgv) nach mp4 ändern?


    Rat2: mpg nach mp4 umbenennen


    ...wenn es doch so einfach wäre - habe ich gemacht
    Weder auf dem PC der Mediaplayer von Windows konnte die Datei dann so abspielen, noch der HTML5-Player auf meiner Homepage, auf die ich die umbenannte Datei hochgeladen habe.


    Mir ist schon klar, dass mpg wohl nur ein Containerformat zu sein scheint, in dem sich verschiedene Medien befinden können. Aber nur mit umbenennen ist es nicht getan, auch wenn vlc selber damit zurecht kommt. - Nur auf meiner Homepage nützt mir das nichts.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,

    Rat2: mpg nach mp4 umbenennen

    Mein Gott, das war doch kein Rat. Damit sollte doch nur gezeigt werden, welche Bedeutung solche Namenserweiterungen haben, nämlich für den VLC Player keine. Du kannst sogar diese Erweiterungen gänzlich entfernen. Damit erreichst Du lediglich, dass Windows nicht mehr weiß, was bei einem Doppelklick auf solch eine Datei gemacht werden soll. Lädst Du sie dagegen von VLC aus, dann wird diese Datei geprüft und als das behandelt, was sie ist, selbst wenn Du ein ".txt" hinten dran hängst.


    Die Info zur Datei zeigt übrigens die selben Informationen, die Du von der Video-Datei auf der DVD bekommen würdest.


    Alles was sonst noch zu sagen ist, habe ich Dir in Deinem Anderen Thema bereits gesagt.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hallo Frank,

    Wenn ich mit der Aufnahmefunktion ein Video aufnehme, wird es immer im Format *.mpg abgespeichert.
    Ich muss immer danach das Video noch einmal über Konvertieren/Speichern nach mp4 konvertieren.

    Das war die Frage.


    War meine Antwort nicht deutlich genug? Du bekommst bei einer Aufnahme das, was Du aufnimmst. Ich will mich jetzt nicht selbst zitieren. Aber deutlicher kann ich es Dir nicht sagen.


    Ich habe auch keine Ahnung, warum Du davon ausgehst, dass das Video nach der Aufnahme noch einmal nach mp4 konvertiert werden muss. Warum, damit Du an Qualität verlierst?


    Selbst wenn man bei einer Aufnahme eine Konvertierung vornehmen könnte, würde das zumindest keine Qualitätsverbesserung bringen.


    Die schwarzen Streifen, die Du siehst, haben mit diesem Thema nichts zu tun. Darüber reden wir in dem anderen Thema.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Nochmal ein bisschen Fachchnesisch. MPEG (.mpg) und MPEG4 (mp4) sind Containerformate. In einem MPEG/MP4 File können Filme als mpeg1 und mpeg2, vorliegen. MPEG4 ist da flexibler und kann mehr. Das kann Filme als mpg1, mpg2 oder mpg4 (divX, H.264, xvid) enthalten. Ebenso verhält es sich mit dem Audioteil in der Datei, das kann unkomprimierter PCM Sound sein, aber genauso MPEG2Layer3 (mp3) oder bei MPEG4 auch noch ACC, DTS, AC3 oder auch MPEG2Layer3.
    Umkodieren bringt nur dann was, wenn du ein File hast, das vorher eine unverschämte Größe hat und du es weiter komprimieren willst. Da alle MPEG Codecs verlustbehaftet sind, ist das wie wenn du eine Kopie von einer Kopie machst. Du kannst damit die Qualität nicht verbessern.


    Also wenn du ein MPEG2(davon gehe ich mal aus, kaum einer nutzt noch MPEG1)Containerfile hast und die größe passt, wieso dann nochmal drüberhobeln. Stell es gleich so ein, dass der Film als MP4 Container geripped wird mit einem MP4 Codec.


    Der Exilant

  • Hallo Exiliant!

    Stell es gleich so ein, dass der Film als MP4 Container geripped wird mit einem MP4 Codec.


    Der Exilant

    Ah, endlich jemand der mich versteht. :thumbsup:
    Und jetzt die Gretchenfrage (als Neuling) wie kann (muss) ich den MP4 Codec einstellen?
    Wo muss ich da was einstellen?


    Nochmal zur genaueren Beschreibung.
    Ich habe einen DVD-Video auf dem sich als Bonus auch der deutsche Kinotrailer von 1 Minute und 42 Sekunden drauf befindet.
    Diesen Kinotrailer möchte ich auf meine Homepage machen. Da der HTML5-Player mpg nicht unterstützt und nicht abspielen kann muß das Format in mp4 vorliegen. Die Zielgröße des Kinotrailers soll zwischen 600 und 650 Pixeln Breite liegen.
    Da vlc bisher meine Aufnahmen nur als mpg abgespeichert hat, und ich das Ergebnis in einem zweiten Schritt noch einmal nach mp4 konvertieren musste, war meine Frage ob vlc nicht gleich eine Aufnahme in mp4 abspeichern kann.
    Jetzt weiss ich schon mal, dass ich irgendwo einen Codec ändern muss.
    Mal sehen, ob ich das finde, und ob vlc so einen codec schon mit an Board hat, oder ich solch einen Codec separat installieren muss.


    Eine noch nicht zufriedenstellende Version findet ihr hier (Die fabelhafte Welt der Amelie)


    Danke für eure Hilfe


    Gruß Frank

  • Hallo Exilant,


    ich habe das selbe Problem wie Frank. Auch ich möchte meine Videos von DVD auf die Festplatte kopieren. Da gibt es doch diesen kleinen Schalter mit dem roten Punkt. Das funktioniert auch, aber ich hätte so gerne, das die Aufnahme als MP4-Datei gemacht wird und finde keine Einstellung dafür. Wie geht das bitte?


    Ein großes Danke schon einmal im Voraus für die Erklärung.


    Liebe Grüße,
    Helga

  • Mea culpa... mea maxima culpa!
    OK, ich muss mich hier an dieser Stelle für verfrühte Hoffnungen entschuldigen. Ich hab geschrieben ohne mich davon überzeugt zu haben, ob es geht. War schludrig von mir und der Tatsache geschuldet, dass ich nebenher noch meine Sendung auf einem Internetradio moderiert habe.


    Der VLC kann nurin einen MPEG2-Container umwandeln. Zum rippen in einen MPEG4-Container gibt es Programme wie Handbrake, das genauso simpel zu bedienen ist wie der VLC Player. UND.. der VLC kann diese Containerformate dann alle abspielen.


    Der Exilant

  • Hallo Helga!
    Das kann ich dir schreiben.
    Du hast was aufgenommen, und vlc hat das als *.mpg abgespeichert?


    Du öffnest den vlc media player.
    Klickst oben links auf Medien, und anschließend auf "Konvertieren/Speichern".
    Im sich öffnenden Fenster wählst du den Reiter "Datei", und klickst auf den Button "Hinzufügen".
    Nun wählst du deine Datei mit der Endung *.mpg aus und klickst auf "Öffnen".
    Du könntest nun über den Button "Hinzufügen" weiter Dateien hinzufügen. - Also mehrere Dateien nacheinander per Stapelverarbeitung konvertieren.
    Willst du das nicht, klickst du nun auf den Button "Konvertieren/Speichern".
    Nun sollte unter "Quelle" deine ausgewählte Datei mit Verzeichnispfad stehen.
    Nun musst du noch ein Zielverzeichnis festlegen.
    In der Zeile "Zieldatei" klicke deshalb auf den Button "Durchsuchen".
    Nun wähle das Zielverzeichnis aus, und schreibe in das leere Feld "Dateiname" den Namen wie die Zieldatei heißen soll, MIT der Dateiendung mp4 (!!! WICHTIG).
    Dann klicke auf den Button "Speichern".
    Unter Profil müsste "Video - H.264 + MP3 (MP4) stehen.
    Wenn du nun auf den Button "Start" klickst startet die Konvertierung.
    Evtl. musst du die Ansicht des vlc aus dem Hintergrund (über die Windows Menüleiste) wieder nach vorne holen.
    Das die Konvertierung gestartet ist, erkennst du daran, dass in der oberen blauen Menüleiste des vlc Players das Wort "Streaming" steht, und am unteren Ende ein blauer Fortschrittsbalken angezeigt wird.
    Ist der blaue Fortschrittsbalken am unteren Ende zu Ende, dann findest du deine konvertierte Datei in deinem Zielverzeichnis als MP4.


    Ich wollte mir halt den einen Schritt (umwandeln von mpg nach mp4) sparen, und gleich bei der Aufnahme in mp4 abspeichern.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung. Ich habe es probiert und es funktioniert so wie Du es beschrieben hast.


    Allerdings bin ich jetzt ins Grübeln gekommen. Angeregt von Deinem Wunsch, das Video über die Aufnahme direkt als MP4-Datei zu bekommen, dachte ich mir, dass das doch auch für mich interessant wäre. Aber jetzt frage ich mich doch, worin der Vorteil liegt, wenn man die mpg-Datei als mp4-Datei speichert. Die mp4-Datei ist kleiner als die mpg-Datei. Ist das der einzige Vorteil und hat die mp4-Datei nicht dafür an Qualität verloren? Ich kann zwar keinen Qualitätsunterschied erkennen, aber besser kann das Ergebnis einer solchen Umwandlung doch eigentlich nicht sein.


    Für Dich war die Umwandlung in eine mp4-Datei wichtig, damit dieser HTML5-Player (den kenne ich nicht) Deine Videos abspielt. Ich will meine eigentlich nur über den VLC Player abspielen. Dafür verbinde ich mein Notebook über ein HDMI-Kabel mit dem Fernseher. Das geht eigentlich sehr gut.


    Was meinst Du, ist es für mich sinnvoll, die mpg-Datei in eine mp4-Datei umzuwandeln? Die Dateigröße spielt bei mir eigentlich keine Rolle, Speicherplatz habe ich ausreichend.


    Liebe Grüße, Helga

  • Hallo alle zusammen,


    der Exilant hat es mit seinem Hinweis bestimmt gut gemeint, aber man kann sich ja auch einmal irren.


    Zur Klarstellung:


    Die Aufnahme-Funktion des VLC versucht ein gerade wiedergegebenes Video-Objekt so aufzuzeichnen, wie es dem Original des Objektes entspricht. Dabei verwendet VLC durchaus nicht nur MPEG2-Container!


    Das Ergebnis einer solchen Aufzeichnung entspricht daher nach meinen Feststellungen dem Original-Video. Mehr kann man sich doch eigentlich nicht erwarten.


    Eine nachträgliche Konvertierung kann dann erforderlich sein, wenn man das Zielobjekt in einer Weise verwenden will, für die auch das Quellobjekt nicht geeignet wäre. Wenn also zum Beispiel die Dateigröße "eingedampft" oder die Formatgröße geändert werden muss.


    MfG. kodela

  • Hallo Helga!


    Es kommt immer auf den Verwendungszweck an.
    Wenn bei dir Speicherplatz keine Rolle spielt, dann würde ich an deiner Stelle auch Videos in der bestmöglichen Qualität abspeichern, und nur bei Bedarf in ein anderes Format konvertieren (man kann ja das ursprüngliche Video in seiner Qualität behalten).
    Wenn du Videos für den Fernseher benutzen willst (die in ihren Bildschirmdiagonalen immer größer werden), dann würde ich es an deiner Stelle auch so machen.
    Ja, du hast recht MP4 ist ein Kompressionsformat für Videos. Und bei einer Kompression wird die Qualität schlechter.
    Auf kleinen Bildschirmen fällt das nicht auf, aber je größer die Bildschirme werden, desto höher ist die Gefahr dass die Komressionen sichtbar werden. - Ich bin mir aber jetzt nicht darüber im klaren, ob die Stärke der Kompression bei MP4 einstellbar ist, oder nicht.
    Die Dateigröße einer (Video)Datei hängt ja von verschiedenen Faktoren ab, und jeder beeinflusst mehr- oder minder die Größe der Datei im Megabyte.
    Da ist einmal die Länge und Breite eines Video(Bildes), der Ton (an/aus) etc.
    Dazu kommt dann noch das Zielformat der Datei. Ob man es als AVI, FLC, MP4 oder MOV (AVCHD) abspeichert.
    Jedes Format hat seine Vor- und Nachteile und legt auf einen anderen Aspekt der Speicherung eines Videos wert.
    Entsprechend ändert sich natürlich auch enorm die letztendliche Dateigröße,
    MP4 hat den Vorteil das es ein weit verbreitetes Format ist, das von sehr vielen Playern abgespielt werden kann (im Gegensatz zu AVCHD). Dazu kommt noch, dass es sehr stark komprimieren kann, was es für Darstellungen im Web geradezu prädestiniert.
    Das Format MOV (AVCHD) ist recht unbekannt, und wird außer von Panasonic nur noch von IMHO Sony unterstützt.
    Meine (Foto-)Kamera kann auch HD-Videos aufnehmen. Als Zielformat kann ich zwischen AVCHD und MP4 wählen.
    Ersteres ist Standarteinstellung. Ich hatte am Anfang ziemliche Probleme, ein Programm zu finden, das mir die MOV-Dateien nach MP4 umwandeln kann. (geschweige denn Player, die MOV abspielen können).
    Bei einer Diskussion im Panasonic-Forum wurde einhellig festgestellt, das man (fast) keine sichtbaren Unterschiede zwischen beiden Formaten feststellbar sind. Daraufhin gelangten wir zu der Erkenntnis, Videos mit der bestmöglichen MP4-Qualität aufzunehmen, und bei Bedarf herunter zu konvertieren.
    Der HTML5-Player ist ein Player, um MP4-Dateien auf einer HTML-Seite (Beispielsweise einer Homepage) abspielen zu können. Hier spielt die Dateigröße eines Videos eine große Rolle, da je größer die Datei ist und je schlechter die Internetverbindung des Betrachters ist, desto länger dauert es, bis das Video geladen ist und abgespielt werden kann.
    Ein Beispiel findest du HIER auf meiner Homepage.


    Wie ich schon im ersten Satz schrieb, es kommt immer darauf an für was du das Video verwenden willst.
    Willst du es für verschiedene Zwecke verwenden, die vielleicht erst später hinzu kommen und Speicherplatz keine Rolle spielt würde ich raten das Video in einer sehr guten Qualität abzuspeichern und später bei Bedarf zu konvertieren.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort. Ich glaube, für mich ist eine Umwandelung überhaupt nicht notwendig. Aber ich habe irgendwie gedacht, ein mp4-Video müsse besser sein als nur ein mpg-Video. Ich habe da zu wenig Ahnung und dachte, vielleicht auch deshalb, weil Du unbedingt Deine Videos als mp4-Videos wolltest, das müsse besser sein. Jetzt weiß ich Bescheid. Nochmals vielen Dank.


    Liebe Grüße, Helga