F06 Zeitversetzte Wiedergabe eines Live-Streams

  • .

    Wie kann ein Live-Stream
    zeitversetzt wiedergegeben werden?


    Nun, das ist höchst einfach, denn jede Wiedergabe eines Mediaobjektes, sei es nun eine Audio- oder Video-Datei, ein TV- oder ein sonstiger Stream, kann über die Pausetaste angehalten und später durch erneutes Anklicken der Pausetaste fortgesetzt werden. Bei Streams ermöglicht dies der VLC durch die automatische Erzeugung von Temporären Dateien, auf die für die Fortsetzung einer angehaltenen Wiedergabe zurück gegriffen wird.


    Wenn dies im Einzelfall aber einmal nicht funktionieren sollte, oder man sich nicht sicher ist, ob der VLC solche temporären Dateien für mehrere Stunden erstellt, der kann eine zeitversetzte Wiedergabe über eine zweite Instanz des VLC erreichen. Eine Instanz zeichnet auf, die andere gibt die Datei der Aufzeichnung (zeitversetzt) wieder.


    Die Aufnahme kann im einfachsten Fall über den roten Aufnahmeknopf erfolgen. Allerdings hat dies den Nachteil, dass damit während der Aufnahme das Video gezeigt wird. Will man dann später, noch während das Video läuft, über die eine zweite Instanz des VLC mit der zeitversetzten Wiedergabe beginnen, muss erst das über die erste Instanz noch laufende Video "versteckt" werden. Das kann man erreichen, indem man die Tonausgabe stumm schaltet und das Video- sowie eventuell auch das Interfacefenster minimiert.


    Sollte man dies nicht wollen, oder eventuell sogar nicht funktionieren, kann man als letzte Möglichkeit die Aufnahme wie folgt beschrieben durchführen:

    • Die Aufzeichnung erfolgt über die Menüoption Medien - Konvertieren/Speichern... .
    • Quellobjekt kann ein Netzwerkstream oder das Aufnahmegerät sein.
    • Der Stream wird nicht konvertiert sondern über Raw-Input speichern unverändert aufgezeichnet.
    • Der Speicherort und Name für das Ziel muss noch festgelegt werden. Als Dateinamenserweiterung .ts eintragen.
    • Danach kann die Aufzeichnung über die Taste Start gestartet werden.

    Wenn man nun über eine zweite Instanz des VLC (Wiedergabe-Instanz) die als Ziel festgelegte Datei lädt, kann man sie zu einem beliebigen Zeitpunkt für die Wiedergabe starten.


    Dieses für die zeitversetzte Wiedergabe beschriebene Vorgehen bietet sich auch für Fälle an, bei denen wegen einer schlechten Netzwerkverbindung eine direkte störungsfreie Wiedergabe nicht möglich ist.