ME1 Menü - Extras - Effekte und Filter - Audioeffekte

  • .


    Über das Menü erreichbare Audio-Einstellungen


    Die Registerkarte Audioeffekte hat die drei Unterregister



    Anmerkung:


    Grundsätzlich werden alle Audio-Einstellungen gespeichert. Sie sind nach einem Neustart wieder aktiviert und werden auch angezeigt. Soweit dies nicht gilt, wird für die entsprechende Einstellung ausdrücklich darauf hingewiesen.


    Unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter sind weitere Filter- beziehungsweise Effekteinstellungen möglich.





  • .

    Graphischer Equalizer


    Der Name sagt eigentlich schon alles. In diesem Unterregister kann ein graphischer 10-Band Equalizer aktiviert und eingestellt werden.


    Unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter kann der Equalizer ebenfalls aktiviert und unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter - Equalizer eingestellt werden.


    Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

    • Aktivieren
      Damit wird der Equalizer aktiviert.


    • Zweifach
      Die Aktivierung dieser Option bewirkt einen stärkeren Effekt, da die Tonausgabe zweifach nachbearbeitet wird,


    • Voreinstellung
      Über diese Option stehen 10 Einstellungen für spezielle Zwecke zur Auswahl.


    • Vorverstärker
      Der Schieberegler ganz links erlaubt im Bereich von -20 bis 20 dB eine Einstellung der Basisverstärkung.


    • 10 Frequenzbänder
      Die 10 Schieberegler rechts vom Vorverstärker erlauben für die 10 Frequenzbänder 60 Hz, 170 Hz, 310 Hz, 600 Hz, 1 kHz, 3 kHz, 6 kHz, 12 kHz, 14 kHz und 16 kHz im Bereich von -20 bis 20 dB eine Einstellung der Verstärkung.


      Hier manuell vorgenommene Einstellungen werden nicht gespeichert. Sollen sie gespeichert werden, muss dies über Einstellungen - Alle - Audio - Filter - Equalizer - Bänderverstärkung erfolgen.



  • .

    Compressor


    In diesem Unterregister kann ein dynamischer Range Kompressor aktiviert und eingestellt werden. Die meisten von uns werden sich jetzt vermutlich fragen, was das überhaupt ist, ein dynamischer Range Kompressor. Ich kann darauf nur sehr laienhaft sagen, dass damit die Komprimierung des Dynamikbereiches einer Audiodatei gemeint ist (Kompression).


    Vereinfachend könnte man auch sagen, dass durch Kompression die Lautstärke leiser Töne verstärkt und die lauter Töne verringert wird. So einfach ist es aber meistens nicht. Man kann zum Beispiel durch Kompression auch nur die leisen und mittleren Töne verstärken, ohne die Lautstärke der lauten Töne abzusenken.


    Praktische Anwendungsfälle für die Kompression sind zum Beispiel die Verbesserung der Sprachverständlicheit, Hintergrundmusik bei relativ niedriger Lautstärke doch noch gut wahrnehmbar zu machen oder um zu große Lautstärkeunterschiede auszugleichen.


    Die nachfolgend aufgeführten "Stellschrauben" sind hier nur aufgezeigt. Wer an den Kompressionseinstellungen "schrauben" will, sollte sich das Thema Dynamikumfang der Lautstärke verringern einmal ansehen.


    Da in der Fachliteratur diese "Stellschrauben" unter ihren englischen Bezeichnungen bekannter sind, als unter den deutschen, habe ich auch diese mit angegeben.


    Unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter kann der Kompressor ebenfalls aktiviert und unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter - Compressor eingestellt werden.


    Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

    • Dynamic Range Compressor aktivieren
      Damit wird der Range Kompressor aktiviert.


    • RMS/Spitzenwert (RMS/peak sensing)
      Ein Wert zwischen 0 und 1, für den geometrischen Energiegehalt. Ich habe mit keiner der möglichen
      Einstellungen eine Auswirkung auf die Lautstärke festgestellt.


    • Ansprechen (Attack)
      Ansprechzeit für das Einschwingverhalten der Kompression in Millisekunden.


    • Öffnen (Release)
      Zeit für das Ausschwingverhalten der Kompression in Millisekunden.


    • Schwelle (Threshold)
      Definiert den Pegelwert in dB, ab dem eine Kompression erfolgt.


    • Faktor (Ratio)
      Definiert das Verhältnis der Absenkung zwischen Eingangs- und Ausgangspegel.


    • Kantenrundung (Knee radius)
      Definiert den Übergang für den Beginn der Kompression in dB.


    • Grundverstärkung (Makeup gain)
      Definiert einen Verstärkung0sfaktor in dB, für die gesamte Wiedergabe.



  • .

    Spatializer


    Der Spatializer ist ein Filter zur Beeinflussung des Raumklang-Effekts. Die Verwendung dieses Filters und jede Änderung der Einstellung kann sehr leicht zu Verzerrungen, Knistern oder Knackgeräuschen führen. Deshalb sollte sein Einsatz in Abhängigkeit der jeweiligen Soundanlage sorgfältig kontrolliert werden.


    Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

    • Größe
      Definiert über einen Wert zwischen 0 und 1,1 die virtuelle Raumgröße.


    • Breite
      Definiert über einen Wert zwischen 0 und 1,0 die virtuelle Raumbreite.


    • Nass
      Definiert über einen Wert zwischen 0 und 1,0 für ein nasses Soundempfinden.


    • Trocken
      Definiert über einen Wert zwischen 0 und 1,0 für ein trockenes Soundempfinden.


    • Dunst
      Definiert über einen Wert zwischen 0 und 1,0 für ein dunstiges Soundempfinden.


    Die Aktivierung des Spatializers wird gespeichert, nicht jedoch die einzelnen Einstellungen selbst. Sollen auch diese gespeichert werden, muss diese unter Einstellungen - Alle - Audio - Filter - Spatializer vorgenommen werden.