Posts by Pit Zyclade

    VLC 3.0.16

    hat aber kein Filter "Geometrie".

    Wie gesagt habe ich ein gut im VLC horizontal ansehbares Video mit einem "Bild" im Windows-Dateimanager, das hochkant steht.


    Die Frage lautete ja, wie kann man ein solches Video mit dem Windows-Dateimanager-Bild drehen.

    Das Problem nimmt mit den Smartphones mit Richtungs-Automatik zu. Man hat öfter ein Video, welches aufrecht aufgenommen wurde, aber horizontal hätte sein sollen.


    Unter VLC gelingt mir mit der Möglichkeit des Rotationsfilters eine korrekte Wiedergabe.
    Leider gelingt es mir sogar auf Kommandozeile nicht, dieses gute Resultat als mp4 aufzuzeichnen!

    Hat jemand einen Tip?


    Hier im Forum gab es den Hinweis, ffmpeg zu nutzen. Ja, das geht rasend schnell.

    Das resultierende Video wird mit dem VLC-Player korrekt wiedergegeben!

    Aber das zugehörige Bild in der Windows-Anzeige wird nicht gedreht, was ein wenig verwirrend bleibt.

    Den Versuch auch dieses bei der Umwandlung zu drehen, gelingt mir nicht. Die Optionen unter ffmpeg sind in english, umfangreichst und wenig gut strukturiert.


    Also versuchte ich mit meinen vorhandenen Mitteln weiterzukommen. Ich habe noch mehrere (bezahlte) MagixVideo-Programme.

    Aber hier ist komisch, dass sogar das 90°-gedrehte mp4, welches in VLC korrekt gezeigt wird, wieder vertikal dargestellt wird (Hilfe!!!).


    Wie also kann ich sowohl den Videoinhalt als auch das Datei"bild" 90° drehen?

    Bin momentan ratlos.;(

    Danke für die Links. Hierauf kann ich nur folgendes antworten:

    1. Ich habe bereits viele mp3-Alben mit dem tag zugewiesenen Bildern ohne Bilddateien vom PC auf das android-Smartphone (im Zusatzspeicher) kopiert. Die mit dem funktionierenden FrontCover haben auch nach dem zurückkopieren auf den PC den ID3-tag "ID3v2.4 (ID3v2.4)" oder den "ID3v2.4 (ID3v1 ID3v2.4)"
    Damit kann ich annehmen, dass eine gewisse Funktionalität mit dem ID3v2.4 besteht.

    2. Nach dem Rückkopieren auf den PC hat ID3TAG in dem Verzeichnis "The 3 Tenors - rückkopiert" bestätigt, dass auch hier nur mp3´s mit "ID3v2.4 (ID3v1 ID3v2.4)" vorkommen. Auch ist laut mp3tag kein FrontCover vorhanden. Lediglich 9 mp3´s haben je ein Bild Typ "media".

    3. Ich lösche alle Bilderlinks (Bilderdateien sind wie zuvor keine im Verzeichnis), der ID3-tag ist "ID3v2.4 (ID3v2.4)" und kopiere dieses Verzeichnis nach dem Löschen und Bereinigen auf dem Smartphone ein "neues" Verzeichnis "The 3 Tenors - bereinigt" auf den smartphone-Speicherchip. RESULTAT: Noch immer ist das Front cover vorhanden!

    Leider funktioniert die Löschung nicht zufriedenstellend! Ich habe ein neues Beispiel.

    Ausgang:

    android: 8.0.0

    VLC für android: 3.3.1

    CD: The 3 Tenors

    Zuerst habe ich für alle Dateien (tracks) mittels mp3tag ein Coverbild "front cover" hinzugefügt. Dann habe ich für jeden Künstler ein weiteres Bild "artist" hinzugefügt. Kein Bild befindet sich in dem Ordner mit den mp3-Dateien.

    Danach habe ich diesen Packen auf die Speicherkarte im smartphone kopiert. Da der gewünschte Effekt ausblieb, habe ich diesen Ordner gelöscht, dann mittels der empfohlenen Einstellung die Mediendatenbank gelöscht. Apps natürlich alle geschlossen, Smartphone neu gestartet (!). "The 3 Tenors" werden als Album nicht gelistet. Also glaubt man, alles leer.

    Nun habe ich mittels mp3tag das Verzeichnis neu bearbeitet, das "front cover" gelöscht, nur die Künstlerbilder (folglich 3) in denen, wo der Künstler alleine auftritt, belassen, aber dem "medium" zugeordnet, nicht mehr dem "artist". Insgesamt werden folglich 9 mp3´s mit einem Bild, Typ "medium" markiert. Die anderen mp3´s bleiben leer. Kein Bild im Verzeichnis. Diesen Packen erneut auf den Speicherchip kopiert. VLC neu gestartet. Es dauert, alles geladen.

    ABER "The 3 Tenors" als Album zeigt wieder das gelöschte/getilgte Front-Cover. Wo versteckt sich diese Information? Warum kann man sie nicht löschen?

    Ich bin an einer neuen Schranke angekommen. Ich spiele mp3´s unter android ab. Die Vorbereitungen erfolgen am PC (Notebook). Da ich mittels mp3tag.exe dem Album und den Tracks (einzelne Dateien) Bilder zugeordnet hatte, wollte ich herausbekommen, welche Bilder unter VLC was bewirken. Da ist manches für mich konfus. Nun habe ich die Bildzuordnung gelöscht. Alle 16 Tracks haben nur noch einunddasselbe Bild und die ersten 4 zusätzlich ein zweites.

    Nun habe ich im smartphone das Verzeichnis (=Album) gelöscht, alle Apps gelöscht, smartphone neu gestartet und VLC aufgerufen, alle Apps gelöscht, das veränderte Album aufgespielt, VLC erneut aufgerufen.

    Resultat: die Tracks haben noch immer alte Bildzuordnungen. WOHER kommt dieses Relikt?

    Win 7 prof, Avira, VLC 3.0.11 (=letzte Version für Win7)


    Hallo, ihre lieben Experten,

    Ich habe feststellen müssen, dass der VLC-Player zwar einzelne Titel einer CD nach mp3 umfomen kann, aber keine ganze CD.

    Das hat mich sehr verwundert, weil ich mir dessen nicht bewußt war, als ich meine letzte Frage hier stellte.

    Ich habe die CD eingelegt, VLC gestartet, strg+R (=Konvertieren/Speichern), wähle Medium->Audio-CD (F:\ - Audio-CD), belasse "Startposition Titel" auf "0" , Konvertieren/Speichern, wähle das selbst-erklärende-selbst-erstellte Profil "MP3-MP3 200 2 44100" uns benenne eine Datei test.mp3 und starte. Die gesamte CD wird Titel um Titel durchgezogen, eine Datei wird am Ziel erstellt, aber diese Datei hat am Ende (was logischerweise ganz schön lange, nämlich wie die CD, dauert) 0 Bytes.

    Hätte ich aber unter Titel 1 ( oder größer) eingegeben, dann konvertiert VLC nur diesen einen Titel.


    Wie kann man denn entweder alle nacheinander zusammen (oder einzeln, was ja bereits mein Wusch war) exportieren, ohne wiederholt einen Knopf bedienen zu müssen?

    Danke für Antwort!

    Ich habe ein wenig Erfahrung gewonnen, als ich Videos per Kommando umgeformt habe.


    Nun habe ich ein (anscheinend) sehr einfaches Problem:

    Ich möchte eine Audio-CD zu mp3-Files umformen. Prinzipiell geht dies per Menü, das habe ich für einen (!) Titel getestet.
    Aber ich möchte nicht alle Titelzusammen in einer Gesamtdatei, wie es wäre, wenn ich über das Konvert-Menü gehe, sondern jeden Titel einzeln.

    Deshalb habe ich meine alte cmd-Datei genommen und überarbeitet. Aber da sind Fehler drin.

    Zwar werden alle Titel aufgerufen und sogar ein Output erzeugt, aber JEDE Datei ist leer.

    Also sind da Parameter noch falsch.


    CD_to_mp3.cmd:

    for %%a in (F:\*.*) do cmd /c "C:\program files\VideoLan\VLC\vlc.exe" ^

    -I dummy -vvv %%a ^

    --sout=#transcode{acodec=mp3,ab=200,channels=2,samplerate=44100}^

    :standard{access=file,dst=D:\neu\%%~na.mp3} ^

    vlc://quit


    Wer kann helfen?

    Danke für den Hinweis, aber mir geht es, weil der recht fortgeschrittene pi music player auch in der Version 3.8.0 (30812) beim Einbinden von "album cover" mehrere fremdsprachige "Alben" zerschossen hat ausdrücklich um den VLC für android.

    Ich bin experimentell einen Schritt weiter gekommen:

    1. Die cover (jpg-Bilder) müssen (für VLC für android) keineswegs unbedingt folder.jpg heißen.

    2. Im tag müssen in dem vorbeschriebenen Fall die Titel ein wenig umgearbeitet werden, z.B. LPxxx-Seite-1 und LPxxx-Seite-2 .
    Bereits solche Spezifikation hilft für eine unverwechselbare, eindeutige Bildzuordnung zum Album.

    Problem also gelöst.

    Ich nutze den vlc-Player (auf dem Samsung S7) unter android zur Widergabe von mp3-Dateien (aus meinem Schallplattenarchiv).

    Das klappt technisch recht gut.

    Da ich die Schallplatten"covers" zur Markierung nutzen möchte, habe ich diverse positive Versuche unternommen.

    Die Bilder liegen in der Auflösung 256x256 in den jeweiligen Ordnern als "folder.jpg" vor (auf Empfehlung).

    Mittels mp3tag.exe am PC sind die Originale auch noch im tag id3v2.4 unter cover aufgführt.

    Erst danach werden die Verzeichnisse=Ordner in PC gezippt und das zip-file auf die Speicherkarte im S7 kopiert und entzippt.

    Danach kann VLC gestartet werden.

    Wurden hingegen die Ordner gleich auf die Speicherkarte kopiert, muß man sie dort mit dem TotalCommander einzippen, den Ordner löschen, VLC starten (um das "Gedächtnis" zu löschen), VLC schließen, dann antzippen und erneut VLC starten. Gut 99% der Alben und enthaltenen Titel lassen sich so mit einem spezifischen Cover verbinden.


    Aber nun mein Problem:

    Schallplatten die sich inhaltlich nicht gut in Titel zerlegen lassen, wie Potpourris, haben nur gleichlautende Titel wie "Seite A", "Seite B" in ihrem jeweiligen differentem Verzeichnis. Hinzu kommt nun ja "folder.jpg", die sich ebenfalls voneinander unterscheiden. Nach der Vollendung der oben beschriebenen Prozedur werden im VLC Player auch beim zweiten Verzeichnis das erste zutreffende Cover gezeigt, nicht das im Verzeichnis befindeliche (habe ich nachgeprüft).

    Meine Fragen:

    In welcher Datenbank oder Tabelle werden die Coverangaben gespeichert und wie wird die richtige Relation erzeugt?

    Kann man durch Umbenennungen von "Seite A" oder ähnlichen Namen die unzutreffende Auswahl verhindern?

    Hallo,

    Ich suche mich bereits tot, aber finde (sogar in den erweiterten) Einstellungen keinen Eintrag dafür. In früheren Versionen konnte man den sofort erkennen.

    Ich habe jetzt festgestellt, dass beim Abspielen von Medienströmen beim Druck auf den roten Ausnahmeknopf das Video in der Bibliothek User\Video standardmäßig gespeichert wird.

    Zweites Problem: Unter Win 10 VLC 3.0.6 gelingt es mir nicht den roten Aufnahemknopf auf die untere Leiste zu pla(t)zieren, sondern er verbleibt nur im Mausmenü. Geht zwar, ist aber nicht so komfortabel.

    Danke für jede Anregung...

    Hallo kodela,
    Du mußt meine letzte Antwort im Kontext Deiner mir gewidmeten Antworten sehen. Ausgangspunkt war der Versuch die Webcam (?) meines Notebooks mit VLC zu nutzen, um daran auch zu lernen, was man kann.
    Derzeit kann ich diese Cam sinnvoll nur mit Skype nutzen. Ich besitze noch eine USB-MS-Lifecam, zu der man nach Anschluß an dieses Notebook zwar kostenlos eine proprietäre Software geladen bekommt, aber diese läßt keine Einstellung zu, die eingebaute (!) Kamera zu nutzen. Mit VLC kann ich beide alternativ ansprechen.
    Zurück zum Ursprung: Du schlugst mir vor, per GUI eine raw-Datei Typ .ts zu erzeugen. Gerade das gelingt mir nicht!
    Deshalb wich ich auf .mp4 aus. Nun besteht mein Wunsch natürlich, die maximale Auflösung der Kamera zu nutzen. Um Versuche serienweise zu testen, ging ich auf die Kommandozeile.


    Aber warum bei einem befriedigendem Bild (letzte Spalte) schließlich das Bild bei fortlaufendem Ton einfriert, kannst Du nicht kommentieren?
    Mit welchen Parametern kann man die Kamera zu ihrer maximalen möglichen Auflösung zwingen, ohne dass in VLC irgendwelche Automatismen sie runterregeln?