Posts by PeterM

    Hallo kodela
    Die VOB-Dateien lassen sich wohl wegen des Kopierschutzes nicht ansehen. Nur mit viel Fantasie ist etwas zu erkennen. Leider kann ich so auch die richtige Reihenfolge nicht finden. Den Anfang habe ich z.B. nicht gefunden.


    Im Videoschnittprogramm kann ich aber die VLC-Mitschnitte zusammenschneiden, die Balken mit crop bei jedem Filmteil wegschneiden, die Bitrate und die Pixel Ratio einstellen... Anscheinend mache ich dort aber noch etwas falsch, denn das Ergebnis ist ja immer noch falsch.


    Blender ist ein 3D Animationsprogramm, welches aber einen Video Sequenz Editor enthält. Ein ziemlich umfangreiches Videoschnittprogramm also und auch Open Source. http://www.blender.org/

    Ich habe eine tolle Seite gefunden, die wohl das Problem erklärt: http://encodingwissen.de/videobild/anamorph/mpeg-4


    Es gibt sogar ein Preset in Blender dafür. Jetzt werden die beiden Filmteile mit Crop beschnitten um 70px oben und unten und gerendert mit 720x576 und einer Pixel Ratio von x=16 und y=11.
    Ergebnis: leider wieder Eierköpfe!
    Eigentlich sollte jetzt dem VLC-Player das 16:9 Seitenverhältnis als Flag im Film mitgegeben werden und dieser sollte es entsprechend stretchen. Also die empfohlene Variante auf der o.g. Webseite nur Cropping.


    Bin immer noch am Fehler suchen. Kann einer helfen?

    Der Versuch von gestern mit blender die beiden VLC-mpeg2-Mitschnitte zusammen zu hängen und zu konvertieren ging mal gründlich schief:

    Quote

    Vielleicht mit Crop die schwarzen Balken 70px oben und 70px unten angeben und dann trotzdem 720x576 rendern?

    Ergebnis ist ein Film mit dicken schwarzen Balken an den Seiten! Und noch längeren Gesichtern.
    Wo ist der Fehler?
    Auf dem mpeg2-Mitschnitt stimmen die Bildverhältnisse noch.
    Zusammenschnitt gerendert 720x576 gibt lange verzerrte Gesichter.
    Zusammenschnitt gerendert mit crop oben 70px und unten 70px Rendergröße 720x436 (576px-70px-70px) gibt lange verzerrte Gesichter.
    Zusammenschnitt gerendert mit crop oben 70px und unten 70px Rendergröße
    720x576 gibt noch längere verzerrte Gesichter!
    Wie macht man das denn nun? Wie sind die korrekten Einstellungen?
    Könnte man auch mit dem VLC die Dateien zusammenfügen und konvertieren?

    Danke Exilant für die tolle Erklärung. Amorphe Pixel ist wohl das Stichwort. Oder heißt es anamorph?


    Ich hab in der Zwischenzeit mal im Video Sequenz Editor von Blender die Balken mit der Crop Funktion abgeschnitten. 70px von oben und 70px von unten sahen gut aus. Und gerendert in dann 720x436 (576-70-70). Und schöne Sch***e ist. Im VLC Standardansicht habe ich gefühlt eine 4:3 Anzeige und links und rechts Schwarze Balken. Klicke ich auf Vollbild habe ich den ganzen Bildschirm voll Bild ohne schwarze Balken (1024x600) und schöne lange Gesichter ;-)
    So ist es wohl falsch.


    Die Frage ist, wie mache ich es denn richtig?
    Vielleicht mit Crop die schwarzen Balken 70px oben und 70px unten angeben und dann trotzdem 720x576 rendern?


    kodela
    Danke für den Tipp mit dem Umbenennen. Ich hab die richtige Reihenfolge der vob-Dateien irgendwie nicht heraus bekommen. Probiere ich vielleicht später noch einmal. Ich probiere lieber erst noch einmal die mitgeschnittenen mpeg2-Teile im Videoschnittprogramm so zu rendern, dass es richtig dargestellt wird.


    Ich kenne den DVD-Standard nicht. Aber selbst wenn es einen Standard gäbe, der eine genau bestimmte Struktur beschreibt, würde er für den Kopierschutz wahrscheinlich außer Kraft gesetzt, solange das Bild auf dem Player richtig angezeigt wird. Um andere Programme in die Irre zu führen z.B.



    Kleine thematische Ausflüge in andere Betriebssysteme stören mich überhaupt nicht. Ich mag Linux. Und der kleine Ausflug in Pixel und Seitenverhältnis war für mich sehr erhellend.

    Es gibt keine VTS_01_2.vob. Siehe Bilder im Anhang

    Quote

    Nun zu den "schwarzen Balken". Du frägst, ob die in der Aufnahme von VLC schon mit drin sind oder nicht?


    Dumme Gegenfrage: Du kannst doch die von Dir erstellten Aufnahmen mit dem VLC ansehen. Sind da schwarze Balken?

    In der normalen Ansicht beim VLC sind oben, unten, links und rechts schwarze Balken. Im Vollbildmodus sind nur noch unten und oben schwarze Balken. Ich weiß aber nicht ob die im Film mit drin sind oder vom VLC erzeugt werden, da mein Monitor kein 16:9 Format hat. Unter Codec wird angezeigt im VLC als Auflösung 720:576. Rein rechnerisch komme ich bei einer Breite von 720 auf 405 in der Höhe bei 16:9.

    So fast geschafft. Da der Film ja abgespielt werden kann mit VLC hab ich einfach auch nur den letzten Teil, wo immer entweder Ton oder Bild fehlten mit der Aufnahmefunktion mitgeschnitten. Jetzt hatte ich 2 Teile. Einmal den ganzen Film mitgeschnitten und ab 1h 50min ohne Bild und einmal den letzten Teil mit Ton und Bild.
    Dann habe ich mit dem Video Sequence Editor von Blender den ersten Teil beschnitten und beide Teile hintereinander gereiht und gerendert mit 720x576. Jetzt habe ich auch an den Seiten schwarze Balken und lange Gesichter :-(


    Sind die schwarzen Balken in der Aufnahme von VLC schon mit drin oder nicht? Wo sieht man denn welche Maße der eigentliche Film hat? Wie kriege ich den Film ohne die schwarzen Balken gerendert? Muss ich nur einfach eine andere Pixelzahl bei der Höhe angeben?

    Ok gerade Java installiert und mit dem VOB-Packer probiert. Wenn ich die Datei VTS_01_1.vob auswähle steht da folgende Meldung in der Statuszeile: Es wurde keine gültige Quelldatei eingegeben. Sie können erneut wählen.
    Erst die VTS_02_1.vob wird akzeptiert. Leider hatte ich dann nicht den Hauptfilm sonder einen Bonusfilm.


    Funktioniert denn der VOB-Packer mit kopiergeschützten Doublelayer DVDs?


    Nochmal meine Frage: Woran erkenne ich welche VOB Dateien zum Hauptfilm gehören. VLC, Handbrake und so erkennen dass Kapitel -13 dazu gehören. Wie sehe ich zu welchen VOB Dateien die gehören?


    @Exilant
    Nichts gegen Linux auf einem DesktopPC aber auf dem Netbook habe ich die Befürchtung dass das Strommanagement, die Ruhezustände, die FN-Tasten und diverse spezifische Hardware Probleme machen könnten. Mal ganz abgesehen von den riesigen Updates über meine limitierte umts Verbindung. Außerdem verwende ich fast die selbe Software unter Windows wie unter Linux.


    Quote

    Weil dann dein Rechner nicht nur die Daten aus dem VOB-Stream demuxen muss und in ein anderes Format umkodieren, was scheinbar zu viel Rechenleistung für dein Setup braucht und das wohl der Grund dafür ist, das nach einer Stunde das ganze holpert.

    Das Netbook rendert regelmäßig mit Blender geschnittene FullHD-Videos mit 50fps und 28000kBit/s. Allerdings meistens nur bis 5 min.

    Quote

    Tut mir Leid, das ist doch keine Antwort. Ich frage Dich, was Du genau machst, um von Handbrake einen Preview zu bekommen und Du antwortest: "Na ich klicke da drauf."

    Bitte nochmal bei Posting Nr. 19 gucken. Da bin ich doch ausführlich drauf eingegangen.


    @Exilant

    Quote

    Um beste Qualität zu erhalten würde ich das Rohmaterial einfach mal vom
    VOB-Container in einen "One-File"-Container umwandeln, in welchem es auf
    dem Datenträger liegt (bei DVDs ist das MPG2), ohne
    Kompressions-"versuche".

    Mit welchem Programm machst du das?
    Danke für die weiteren Tips.

    Quote

    Was machst Du da genau, um von Handbrake einen Preview zu bekommen? Vielleicht finde ich damit heraus, was bei Dir falsch läuft.

    Na ich klicke da drauf. Es öffnet sich ein Fenster dort steht Start at Preview 1 Duration 10 (hab ich gesetzt)


    Handbrake ist für mich sehr schwer zu bedienen. Ich bin mit dem Rechner nur per VNC verbunden, da er an der Stereoanlage hängt, digitaler Bilderrahmen spielt und mittels externer Festplatte meine größeren Daten beherbergt. Sämtliche Aufklappmenüs in Handbrake sind in VNC nicht sichtbar. Ich klicke also blind oder muss aufstehen und hingehen. Weiterhin kann ich das Programm nur mit Alt + F4 schließen, da der obere Teil des Programms aus meinem Bildschirm herausguckt und nicht angeklickt werden kann. Die Netbooks haben halt nur 600 Pixel in der Höhe und schlecht programmierte Software erkennt man damit sofort...

    Quote

    Wenn Du gleich mitgeteilt hättest, dass sich der VLC beim Versuch, die
    6,3 GB-Datei zu laden, aufhängt, dann hättest Du uns beiden eine Menge
    Schreibarbeit ersparen können. Wer nur halbe Informationen liefert, kann
    keine brauchbare Antwort erwarten.

    Ich war mit halt nicht sicher ob es nicht am Netbook liegt, da dies 720p Dateien nur knapp abspielen kann.

    Quote

    warum erfährt man erst jetzt von Dir, dass sich die 6,3 GB-Datei mit dem
    VLC überhaupt nicht öffnen lässt? Bisher hast Du nur geschrieben, dass
    sie Dir zu groß ist. Deshalb bin ich bis jetzt davon ausgegangen, dass
    Deine DVD in Ordnung sein muss. Jetzt ist auch das nicht mehr sicher.

    Liegt halt daran, dass ich zig mal mit verschiedenen Einstellungen und verschiedenen Programmen probiert habe und noch viele andere Ergebnisse habe. Leider kein Ergebnis was das Video vollständig anzeigt. Beim Mitgeschnittenen mit VLC (mpeg2) fehlt der Ton nach dem Layerwechsel. Bei dem gleich konvertierten Video zu mp4 fehlt das Bild nach dem Layerwechsel. Handbrake machte die große Datei, die sich nicht öffnen lässt. Vidcoder produziert einen Film, der sich mit VLC öffnen lässt aber dank Verschlüsselung nur durcheinandergewürfelte Blöcke anzeigt.

    Quote

    Auf meine Frage nach dem Preview bitte ich auch noch um eine Antwort.

    Bei mir ist bei Handbrake in der oberen Leiste ein Fernsehersymbol mit der Beschriftung Preview. In folgender Reihenfolge von links nach rechts: Source, Start, Add to Queue, Show Queue, Preview, Aktivity Log


    Bei VidCoder ist die Schaltfläche mitten im Fenster und heißt "Vorschau". Auch bei dem Fenster Einstellungen gibt es noch einmal oben rechts eine Schaltfläche Vorschau. Damit kann man testen ohne die Einstellungen zu speichern.

    Quote

    Wenn ich Dir auch in dem Stile antworten würde, wie Du es machst, zum Beispiel schreiben würde, dass Dir das ja Google erklären kann, dann wärst Du wohl auch nicht zufrieden. Und mich stört es, wenn mir jemand sagt, dies oder jenes sei laut Google so. Und eine Aussage, dass alle Informationen zum Programm Handbrake die Du in stundenlanger Suche finden konntest, die Einstellungen bestätigten würden, ist mit Verlaub nichts wert.

    Entschuldige aber ich bin mit den Nerven am Ende. Ich versuche nur ein Video umzuwandeln und ich bin seit Tagen stundenlang damit beschäftigt. Ich gebe wohl auf. Vielleicht bekommt ja VLC eine Doublelayerunterstützung, die funktioniert.


    Mag ja sein, dass du pauschal alle anderen Webseiten zum Thema Handbrake nichts wert findest. Ist mir auch egal. Aber auch du hast die selben Einstellungen bestätigt.

    Quote

    Aber auch der VLC kann Dir schon einiges zu einem Video sagen. Einfach mit der rechten Maustaste auf das Video in der Wiedergabeliste klicken und im sich daraufhin öffnenden Kontextmenü die Option "Informationen..." selektieren.


    Es öffnet sich ein Dialogfenster mit mehreren Registerseiten. Auf der Seite "Codecs" erfährt man auch schon einiges zu einem Video. Das solltest Du hier einmal für Deine 6,3 GB-Datei posten.

    Der VLC kann leider nichts dazu anzeigen, da er die Datei nicht öffnen kann. Er hängt sich auf beim öffnen. Die Informationen beim Codec sind nicht vorhanden.


    Auf dem Netbook wo das DVD-Laufwerk dranhängt ist leider kein Java. Deswegen kann ich das Tool zum VOB zusammensetzen nicht ausprobieren. Und da ich nur umts Internet habe mit Drossel lade ich das jetzt auch nicht herunter. Muss ich die Tage mal von irgendwo mitbringen.

    Quote

    Und hast Du schon einmal in Erwägung gezogen, diese 6,3 GB große Datei, wenn Du es schon nicht anders schaffst, mit dem VLC zu einer kleineren Datei zu konvertieren?

    Nein, da sie nicht geöffnet werden kann mit dem VLC.


    Quote

    Wenn Du die ganze Nacht für eine DVD "rippen" musst, dann spricht auch das dafür, dass Deine Einstellungen nicht in Ordnung sind. Bei mir dauert die Konvertierung eines Videos mit mehr als der doppelten Länge wie Deines 25 Minuten und bei Dir die ganze Nacht? selbst mit meiner lahmsten Ente brauche ich das nicht.

    Mit einem 1,6GHz Einkerner Atom mit Onboardgafik geht das nun mal nicht schneller.

    Quote

    Ich frage mich auch, seit wann man von Google gesagt bekommt, dass irgend welche Einstellungen, die man vornimmt, korrekt sind. Goggle sagt Dir, wo Du so etwas vielleicht erfahren kannst, mehr aber auch nicht. Also wer hat Dir da was bestätigt?

    Na alle Informationen zum Programm Handbrake die ich in stundenlanger Suche finden konnte bestätigten die Einstellungen. Verstehe ich nicht, was man da nicht verstehen kann.

    Gerade nochmal mit Handbrake versucht mit deinen Einstellungen:
    Codec: H.264,


    Framerate: beibehalten,
    Advanced Tab instead: nicht verwenden,
    x264 Preset: auf dem dritten Strich von links,
    x264 Tune: nicht,
    H.264 Profile: Main,
    Quality: 20 RF


    Schon der Preview schlägt fehl... Kommt nur Artefaktesalat an.


    Das mit dem VOB-Packer hab ich in der Tat noch nicht ausprobiert.


    Hab gerade nochmal die Hülle gesucht. Da ist wohl ein Kopierschutz drauf. Und das kann Handbrake wohl nicht. Und VidCoder dann wohl auch nicht. Hab ich gar nicht drauf geachtet, da VLC ja die erste Stunde fehlerfrei gerippt hat.

    Die DVD ist 1 1/2 Ritter. Es ist eine Doublelayer DVD. Der reine Film ohne Extras läuft 1h 50min.
    VLC Extras Codec: Stream1 720x576 25 fps, Codec:mpeg-1/2 (mpgv) Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV
    Stream 3: Codec: A52 Audio (aka AC3) (a52 ), Stereo, 48000Hz, Bitrate: 192 kB/s.


    Wie gesagt, das aufgezeichnete Video mit VLC ist 4,4GB groß als mpeg2! Nach dem kodieren in Handbrake als mp4 dann 6,3GB groß?!


    Ich hab das jetzt noch einmal mit VidCoder probiert (benutzt Handbrake). Das Video ist 937MB groß. Leider läuft beim Abspielen irgendwas schief. Es sind lauter fehlerhafte Blöcke/Streifen zu sehen. Das Bild sieht aus wie durcheinandergewürfelt und der Ton stockt. Ich habe in Vidcoder bei Voreinstellungen das Preset: normales Profil genommen und nur die durchschnittliche Bitrate auf 1000 und auf 2 Durchgänge geändert.


    Kriege ich irgendwie raus welche VOB-Dateien in welcher Reihenfolge beteiligt sind? Und kann ich die in einem Videoeditor vielleicht einfach aneinanderhängen und dann rendern?