Posts by mpeg-lover

    Was!? 3D auf dem Heim-TV ist tot!?


    Ich kriege wohl nichts mehr mit. Hatte mir doch so ein Ding erst gekauft, und es ist geil! (Keine Ahnung, ob's bessere gibt.)


    Wer geht denn noch in's Kino!?


    Und Avatar möchte ich immer wieder in 3D sehen. Und sogar das nachträglich 3D-gefummelte Titanic sieht ganz gut aus.

    (Ich schätze, ich habe da zwar nur halbe FullHD-Auflösung, aber da muß ich nochmal schauen...)



    Ok, ich interessiere mich auch nicht für "Sturm der Scheiße" im ÖR, somit bin ich wohl nicht die Hauptzielgruppe für margenstarke 2D-TV (Rentner, weiblich, doof und mit Kohle). Eigentlich auch nicht für das meiste restliche Rundfunkangebot, und damit dürfte ich zu einer extremen Minderheit gehören. Die Masse schaut ja flachen Inhalt auf flachen Glotzen.



    Harald

    Hallo soyo!


    Du hast auch noch eine alte Röhre!? Ich auch, weil es auch ein schöner und nicht gerade billiger 16:9 war. War aber noch nicht dazu gekommen, zu überlegen, was ich da zeitgemäßes anschließe. (Am liebsten auch einen fire TV stick, aber den gibt's ja nur mit HDMI-Ausgang.


    DVB-T2 möchte ich nicht haben. ÖR-Propaganda-TV (Verblödungs- und Rentner-TV) und extra nochmal bezahltes Werbefernsehen sind mir ein Graus (GEZ war schon übel, jetzt noch freenet-Speie...).


    Hast Du denn auch noch ein modernes Anzeigegerät, oder nur die Röhre?



    Gruß, Harald

    Naja AV-Schrott läßt sich zum Testen ja schnell deaktivieren...


    DECT als Störer finde ich auch eine gutew Idee, aber nur, wenn nah dran (<1m),

    DECT mal deaktivieren und unabhängige DECT-Geräte entfernen.


    WLAN könnte man ja mal getrennt beide Frequenzen einzeln testen (5GHz und 2,4 GHz). Jeweils das andere in FB deaktivieren.

    Aber da sollte jeder Nicht-Voll-Laie eigentlich selber drauf kommen...



    Harald

    Ja, MKV, damit hatte ich ja angefangen zu experimentieren.

    Werde mir wohl auch noch die beiden genannten MKV-Tools ansehen.


    .MPG wäre wohl eher für diverse (altere [10 Jahre] Flachglotzen wichtig, zu denen man dann mal schnel 1-2 Filme/Folgen per USB-Stick mitnehmen möchte. Auch so billige Dinger, die kein HDMI haben.


    Zeitgemäße Smartphones (so ab 2013) sollten doch kein Problem mit .MKV haben, der?

    KODI, Samsung Video und VLC für Android spielen doch .MKV ab.

    (Kleine Probleme mit den Zeitbalken habe ich hier und da gesehen.

    und mit AC3 (in einem Test.ts kann Samsung video nicht umgehen)


    Gibt es Smartphones, auf denen das Abspielen von .MKV nicht geht?



    Gruß, Harakd

    Klingt ja, als könnte es was mit der Netzwerkkonfiguration zu tun haben.


    Läuft schon alles auf IPv6? Oder alles auf IPv4 (mit deaktiviertem IPv6)?


    Ist die IP-Vergabe per DHCP oder manuell?


    Hat die Netzwerkkarte des PCs aktuelle Treiber? Könnten Treiber-Einstellungen (z.B. Offload oder Jumbo-Pakete) Unzuverlässigkeiten provozieren?


    Wie sieht's mit dem Netzwerk-Switch aus? Gibt's Probleme mit automatischer Geschwindigkeits- und Duplex-Aushandlung?



    Harald

    Sicher hängt es auch damit zusammen.


    Könnte auch eine Erweiterung von F) sein:


    Der Fragesteller merkt, daß er mit der Sache noch eigene (!!) Arbeit haben würde. Das ist ihm zu viel / zu anstrengend, daher gibt er auf.

    (Guckt aber trotzdem noch gelegentlich, ob nicht doch jemand seine Arbeit gemacht haben könnte.)



    Möglicherweise sind die Anzeigen aber auch einige Zeit Leichen, weil die User sich nicht abmelden oder einfach der Browser durchläuft, z.B. am Smartphone, oder bei einem PC im Ruhezustand.



    Harald

    Stimmt: Meine Anforderung mit mehreren Audiotracks kommt sicher hauptsächlich bei Film-/TV-Material zur Anwendung,


    MP4Box hatte ich gewählt, weil es kein Encoding/Decoding macht/kann, das erschien mir gut für das reine Umsortieren von Streams.


    YAMB soll ja "nur" ein GUI für MP4Box sein.

    Könnte mit "MY MP4BOX GUI" vielleicht dasselbe wie MeGUI (auch ein GUI für MP4Box) sein?


    VOB-Dateien mergen: Auch nette Idee. Drin steckt ja wohl ein MPEG-2 Programmstrom (PS), daher geht's wohl gelegentlich auch als .MPG durch.

    (Lerne ich auch erst kennen.)



    Warum soyos Durchorgeln mit YAMB nur 3 Minuten dauerte, und meine 45-Min.-Folge mit MP4Box ca. 20-25 Min., muß ich mal testen.

    Ich hatte ja alle 3 Streams vertauscht, Du nur Audio gegeneinander. Aber ich kenne den Datenaufbau nicht; vermutlich sind die 3 Datenströme ja verschachtelt gespeichert, damit die Datenblöcke ungefähr zur selben Zeit beim Abspielen anliegen, so muß viel umgepackt werden.

    (YAMP wollte ich nun nicht auch noch auf der Platte haben.)



    Danke für Eure rege Teilnahme!


    Schön: Endlich kann ich zig Folgen einer meiner Lieblingsserien schön am Stück oder per Playlist durchlaufen lassen, ohne die ätzenden DVD-Menüs und das rumgeschalte bei jeder einzelnen Folge. Das wollte ich schon vor 10 Jahren haben/machen.

    Übrigens per KODI auf Amazon fireTV stick 2, von USB-HDD an FRITZ!Box (als NAS) - geil (und relativ günstig, auch für mehrere TVs! Und kein Gechangle mehr mit DVDs...


    Jetzt müssen noch einige meiner BDs auf das NAS - ich höre schon die Kopierschutz-Gesetz-Geilisten flennen...



    Harald

    Den Codec-Angaben von VLC kann man vermutlich nicht glauben.
    Mit "mp4box.exe -info vlc-zieldatei-h.264-aac.mp4" erhalte ich als Sprachangabe für den Videostream 'Language "Undetermined (und)" ', während VLC selber bei Codec "Sprache: Englisch" auflistet. Mit MediaInfo ist es wiederum ähnlich wie bei VLC.

    (Also ziemliches Durcheinander - jedes Programm zeigt anderes an...)


    Habe meine Zieldatei


    0: Audio Englisch, Stereo (TrackID 1)

    1: Audio Deutsch, keine Kanäle-Angabe (TrackID 2)

    2: Video, Sprache Englisch (TrackID 3)

    -> mp4box.exe -info vlc-zieldatei-h.264-aac.mp4 => Track # 3 -> Language "Undetermined (und)"

    -> VLC - Codec: Stream 3 -> Sprache: Englisch

    -> MediaInfo: Video[stream] (an 1. Stelle im Baum) - ID: 3 -> Sprache: Englisch


    mit MP4Box umsortiert zu


    0: Video, Sprache Englisch (TrackID 3)

    1: Audio Deutsch, keine Kanäle-Angabe (TrackID 2)

    2: Audio Englisch, Stereo (TrackID 1

    -> mp4box.exe -info mp4b-zieldatei-h.264-aac.mp4 => Track # 1 -> Language "Undetermined (und)"

    -> VLC - Codec: Stream 1 -> <keine Sprachangabe>

    -> MediaInfo: Video[stream] (an 1. Stelle im Baum) - ID: 3 -> <keine Sprachangabe>



    Die so umarrangierte .MP4-Datei spielt der nicht sprachfestgelegte VLC, als auch der nicht sprachfestgelegte KODI [Einstellungen - Wiedergabe - Sprache - Bevorzugte Audiosprache: "Ursprüngliche Sprache des Streams"] wie gewünscht standardmäßig in Deutsch ab. Es zählt also dann der erste gefundene Audiotrack.


    (Gibt es evtl. im .MP4-Standard noch eine Festlegungsmöglichkeit für einen Default-Audiostream?)



    Das Umsortieren mit MP4Box dauert leider recht lange. Ist also auch nicht so komfortabel.

    Ob man im VLC-GUI nicht gleich die Track-Reihenfolge festlegen kann?



    Harald

    Ach, ich kann den DVD-Ordner auf HDD ja auch über "Medium öffnen ..." - Laufwerk: "Durchsuchen ..." öffnen. Da kann ich dann benutzerdefinierte "Oprionen" auswählen oder bearbeiten/ergänzen.


    Mein DVD-Ordner ist so erstellt, daß Deutsch die Standardaudiospreche ist. Das klappt auch beim normaln Abspielen im VLC (mit leeren Sprachangaben in Eingang/Codecs).


    Aber egal welchen :audio-track=0 (bis 5) ich probiere, es wird der deutsche Track gespielt.


    Klar, daß sich die Option beim Öffnen dann auch nicht auf's Konvertieren auswirkt.

    Sind auch immer beide Audiotracks der Quelle drin. Dafür keine Untertitel.



    Erwarte ich zu viel von VLC?



    Harald

    Hallo Thomas!


    Nochmal Dank für Deinen weiteren ausführlichen Beitrag! (Ich weiß vieles schon, aber für andere Leser ist das gut.)


    Dein Thema per Command-line einen DVD-Track auszulesen, ist generell interessant.


    Ich hatte auch schon überlegt, ob das gewünschte Anordnen meiner mehreren Audio-Tracks nur per Command-line gehen wird. Evtl. geht ja so auch das umcontainern ohne Konvertieren der Streams (obwohl ich nicht genau weiß, ob das Extrahieren des MPEG-2 Datenstroms aus mehreren VOB-Containern nicht auch schon ein Umkodieren ist - immerhin ruckelt die Wiedergabe danach ja stark plus Stocker/Unterbrecher richtung Ende).


    (Interessieren würde mich nebenbei, warum Du eine stop-time angeben mußt; ist der Track nicht automatisch zuende?)



    Etwas problematisch finde ich, daß VLC bei meinen Versuchen teilweise die Tags/Flags von einigen Streams (falsch) verändert,

    Ist irgendwie unzuverlässig.



    Gruß, Harald

    Ein Problem mit "elevate" heißt ja, der Installer kann die Rechte nicht erhöhen.


    Vielleicht hat Dein Administrator ja gar keine ausreichenden Rechte?

    Was ist mit rechter Taste und "Als Administrator ausführen"?


    Auf welcher Stufe steht Dein UAC


    Ist Schadsoftware aktiv?

    Ist AV-Software aktiv?



    Harald

    Stimmt! (Ich klicke mir da auch jedesmal 'nen Wolf.)


    Zum Glück hattest Du weiter oben gleich auf die richtige Unterseite verlinkt.


    Unstabilität und Funktionalitätsprobleme gibt's doch, seit VLC besteht. Da würde ich mit leben. Ich verwende die 64bit-Version jetzt auch erst ein paar Tage und habe diverse Konvertiertests gemacht. Keine Probleme. (Win 8 allerdings, Vista ist ja u.U. auch nochmal eine Störquelle, evtl. auch die Grafiktreiber.)



    Harald

    Ich nehme an, weil ja einige moderne Geräte z.B. mit Android betrieben werden, und man da auch mal was installieren kann.


    Aber so ein recht altes VHS-DVD-Gerät (aus den 1990ern? Oder 2005?)...



    Aber sehr romantisch: Wußte gar nicht, daß SEG eine deutsche Marke war (haben sie wohl nicht ausreichend kommuniziert - oder es war schon immer ein Label für Asien-Ramsch - oder Geraffel aus der Türkei damals?).


    SEG / Schmid Electronics GmbH (jetzt Jaxmotech GmbH)



    Harald

    Leider bekomme ich den DVD-Festplattenordner unkonvertiert (als MPEG-2 + AC3) momentan nur in eine .ts, nicht in eine .mp4 oder .mkv

    Und diese .ts ruckelt dann leider über die ganze Länge , sowohl mit VLC-Player, als auch mit KODI.


    (Und auch das Sprachproblem -> Standard: Englisch

    Hier hat Video keine Sprache bekommen, und Streamreihenfolge ist: 0 Video, 1 Audio Englisch, 2 Audio Deutsch.

    Also wird offenbar von Playern gerne die 1. Tonspur gewählt.)



    Harald

    Vielleicht der Einfachheit halber das, was da steht: Als Admin installieren?


    Warum Dein UAC nicht funktioniert, weiß ich nicht. Vielleicht deaktiviert?


    (Klug wäre es noch, sein Windows-System zu beschreiben.)



    Harald

    Hallo Thomas!


    Danke für Deine ausführliche Antwort.



    Die beschriebenen 3 (und von mir eingestellten) "DE" (ohne Anführungszeichen) in Eingang/Codecs scheinen für's Encoden nichts zu bringen.

    (eigenes Profil: .mp4, H.264, AAC [2 Kanäle {Downmix}], + Untertitel).


    Mein Quell-DVD-Ordner hat folgende Streams:

    0 Untertitel Englisch

    1 Untertitel Englisch

    2 Untertitel Deutsch

    3 Video

    4 Audio Englisch (hier fehlt leider die Angabe 3F2R/LFE, obwohl 5.1 ist, aber da kann VLC nichts für)

    5 Audio Deutsch, 3F2R/LFE


    (Es sind also schon nur noch alle Tracks drin, die ich haben will. Daher muß ich keinen zusätzlichen Track angeben [alles soll genommen werden].)


    Nach dem Konvertieren immer (nebenbei: Untertitel werden trotz Haken nicht reingenommen):

    0 Audio Englisch, Stereo

    1 Audio Deutsch, keine Kanäle-Angabe

    2 Video, Sprache Englisch


    So wird das .mp4-Ergebnis von VLC [ohne Einstellung 3 x "DE"] und KODI [mit Einstellungen - Wiedergabe - Sprache - Bevorzugte Audiosprache: "Ursprüngliche Sprache des Streams"] in Englisch abgespielt.

    (Entweder durch Englisch als erste Spur, oder durch Video-Tag englisch, weiß ich nicht.)


    (Klar, als Work-Around könnte man alle Playewr auf "bevorzugt Deutsch" umstellen, aber ich hätte gerne die Videocontainer als deutsche mit alternativ wählbar Englisch.)



    Wäre blöd, wenn man für Videocodec keine Sprache angeben kann. Immerhin Konvertiert VLC dort ungefragt eine Sprachinfo rein (egal wie Eingang/Codecs steht).



    Gesucht hatte ich im Wiki, das "Track settings:" "--audio-language=<string>" hatte ich nicht genau gesehen.

    Wäre mal ein Ansatz.

    Wo trage ich das ein? Ich gehe nicht über Konvertieren, sondern lade/öffne den DVD-Ordner und sage dann in der Widergabeliste (an der 1. .ifo [als Steckkarte/dvd:/// dargestellt]) über rechte Taste "Speichern". Da kommt nur noch der Konvertieren-Dialog.



    Genauso das "--rawaud-lang=deu": Wohin damit?

    Bzw. wo ist dieses im GUI? (Habe bisher in Erweiterte Einstellungen nicht gefunden, aber da ist auch so viel.)


    Edit: Zum Festeinstellen gefunden: Erweiterte Einstellungen - Eingang/Codecs - Demuxer - Raw Audio - Erzwingt die Audio-Sprache

    -> Hier deu einzutragen (incl. VLC-Neustart) bringt leider nix.



    Gruß, Harald

    Ebenso kann man im VLC-Menü Werkzeuge / Einstellungen - alle / Eingang-Codecs die "Audio-Sprache", den "Untertitel" und die "Menüsprache" auf DE oder deu einstellen als 2-er oder 3-er Landescode (vgl. Bildschirmausdruck "Bildschirmausdruck VLC 2.2.1 - Einstellungen für Eingang / Codecs"). Diese Änderung speichern und den VLC-Player neu starten.

    Das gilt dann aber nur für das Abspielen mit diesem VLC?


    Auf's Encoden hat es wohl keinen Einfluß (sieht bei mir jedenfalls so aus)?



    Wie kann ich denn beim Encoden angeben, daß die Sprach des Viedeostreams "Deutsch" ist? Ich nehme an, das reicht aus, um bei anderen Playern die deutsche Tonspur default zu wählen (wenn Tonspuren mehrerer Sprachen im Container sind)?

    (Bei meinen Konvertierversuchen setzte VLC (2.2.6 64bit) einfach "Englisch" für die Videospur, obwohl die Videospur der Quelle keine Sprachangabe hatte.)


    Müßte ich da nicht was bei dem Konvertierungsprofil unter Videocodec in die Benutzerdefinierten Optionen reinsetzen?

    im Videolan-Wiki für die Command-line Options finde ich nichts passendes. (Sowas wie " :setlang-lang=deu" oder so.)



    Gruß, Harald

    Hi

    Kann alles sein .

    Ich benutze halt Konverter dei dafür gemacht sind .

    z.B. Handbrake , kann alle Prozessoren ansprechen.

    Also braucht es zum konvertieren eines 2 STD Films auf einem i7 Rechner ca. 8 min .

    Offenbar kann VLC 2.2.6 zumindest in der 64bit-Variante das auch (andere habe ich nicht getestet).


    Offenbar kann Handbrake aber eher nur bestimmte Konvertierungen, oder?

    Ich hätte gerne ein Tool für alle typischen Zwecke: diverse Audio, diverse Videos, DVD, BD, etc. (Um es auf ein NAS zu bringen.)



    Gruß, Harald

    Wollte es eigentlich nicht, aber habe mir nun mal HandBrake angeschaut.


    Dieses will gerne mein 720x576 in 702x574 umändern.

    (Kann man offenbar mit Cropping: Custom und alles auf 0 korrigieren.)


    Und es will Video umkodieren. Ich wollte eigentlich nicht umkodieren, sondern beibehalten, daher habe ich notgedrungen MPEG-2 mit 25fps ausgewählt, wie auch die Quelle im DVD-Ordner ist.


    Das Video schrumpft es trotzdem auf ca. 1/4 (was ja gar nicht gewollt ist - und bescheidene Qualität ergibt [DVD-MPEG-2-Quali ist ja generell schon minderwertig]).


    Bei Audio gibt's ja zum Glück "AC3 Passthru".



    HandBrake scheint mir nicht das richtige zu sein.



    Gruß, Harald


    P.S. Immerhin gehen in .mp4 auch mehrere Tonspuren und Untertietel. Leider wohl in VLC nicht einstellbar, was default ist (bzw. evtl. wird der Videostrom mit einer falschen Sprache ergänzt).

    Sogar AC3 in einer .mp4 ist offenbar möglich, wenn auch nicht MPEG-4-konform.


    Leider bekomme ich den DVD-Festplattenordner unkonvertiert momentan nur in eine .ts, nicht in eine .mp4 oder .mkv.



    Edit:

    (Inzwischen übrigens mit VLC 2.2.6 64bit, Windows)


    Oh, das Konvertieren in .mkv funktioniert doch. Untertitel werden aber nicht mitgenommen, obwohl im selbsterstellten Konvertierungsprofil angehakt. Die Sprachinformationen der Audiospuren gehen dabei verloren. (Dafür wird der Videospur nicht einfach "Englisch" untergeschoben, obwohl die Quellspur keine Sprachangabe hatte, wie es beim Konvertieren zu .mp4 passiert.)


    Vermutlich wird ohne Sprachangabe beim Anspielen (auf anderen Playern) die 1. Tonspur genommen. (Hier leider zufällig die falsche [Englisch].)


    Allerdings das .mkv-"Konvertieren" mit Beibehalten der Originalspuren (Video und Audio) funktioniert NICHT.


    Sowohl beim Konvertieren in .mp4 als auch .mkv wird deinterlaced, obwohl nicht angehakt. (Beide H.264 + AAC.) Keine Ahnung, vielleicht geht das H.264 ja auch gar nicht interlaced?


    Interessanterwesie spielt der VLC die .mkv-Zieldateien schlechter ab, als z.B. Kodi. Z.B. am Anfang mit extremen Bildstörungen. Ist wohl noch viel Verbesserungspotential im Programm...


    Edit 2:

    Ein Problem bei Tests war, daß ich als Zieldatei öfter eine vorhandene (0KB oder 6KB) benutzt habe. Da kam der Konvertiervorgang aber gar nicht in Gang, sodaß ich dachte: "wieder 0KB erzeugt, also funktioniert nicht".

    Die Zieldatei also löschen oder eine neue mit anderem Namen wählen.