Posts by Rocky4

    Solange dein CPU nicht sehr alt ist wird dieser sicherlich zumindest einige Optimierungen für virtuelle Umgebungen unterstützen. Jedoch muss man diese ersteimal im BIOS / UEFI aktivieren, sowie auch bei dem Programm was man dann nutzt für die einzelne VM. Außerdem ist die Installation der Gasterweiterung sinnvoll, sowie natürlich ein aktuelles OS.

    Bei der Verwendung einer virtuellen Maschine sollte man erstmal überprüfen ob und wie gut die generelle Unterstützung hierfür eigentlich ist. Ohne aktivierten CPU Funktionen für virtuelle Umgebungen ist die Leistung in der Regel eher ungenügend weshalb es dann auch sehr gut sein kann dass das Video nicht flüssig wiedergegeben werden kann.


    VLC decodiert Videos mittlerweile auch zunehmend per Hardwareunterstützung weshalb es notwendig sein könnte bei der virtuellen Grafikkarte auch die 3D Beschleunigung zu aktivieren, beziehungsweise bei VLC die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren.

    Wenn es plötzlich überhaupt nicht mehr geht bei unterschiedlichen Versionen und Geräten liegt es wohl nicht am VLC Player sondern wohl eher an deiner Playlist.


    Glücklicherweise sparst du mit Details wie eventuellen Art, Verhalten, Fehlermeldungen oder der Playlist an sich...



    Edit:

    Wenn du zum Beispiel vorher mittels der Multicast Adressen von Magenta TV geschaut hast, dann aber dein Vertrag geändert wurde, kannst du evt. diese auch gar nicht mehr nutzen.

    Ist leider etwas komplizierter und ich muss sagen dass ich kein wirkliches Interesse habe mich damit näher auseinanderzusetzen.


    Ähnlich wie bei YouTube musste man ein Plugin erstellen der den Link einließt sich das Video sucht und dann die eigentliche Quelle anzapft. Was halt nicht ganz so einfach ist, wenn man es auch zuvor noch nie gemacht hat.


    Unwahrscheinlich also dass ich mich damit in der nächsten Zeit mal beschäftige, wenn überhaupt.

    Sehr merkwürdig...


    Es gibt verschiedene Sachen welche als Ursache für dein Problem zutreffen könnten...



    1. Zur Sicherheit möchte ich erstmal erwähnen wirklich sicherzugehen, dass keine alten Einstellungen vom VLC genutzt werden.


    2. Hardwarefehler könnten auch möglich sein, was ich aber eher nicht vermute. Solltest du aber auch bei anderen Programmen Probleme haben und diese ebenfalls gelegentlich abstürzen oder sogar Bluescreens auftreten sieht es schon ganz anders aus. Dann wäre ein Speichertest in jeden Fall angebracht. https://www.win-10-forum.de/ar…-fehler-ueberpruefen.html


    3. Ansonsten wäre wohl eine Systemreparatur das Mittel zur Wahl https://www.giga.de/downloads/…-programmen-dism-und-sfc/


    4. Ansonsten fällt mir soweit nur eine saubere Neuinstallation deines System ein um das Problem höchstwahrscheinlich zu beheben.

    Sollte die "ntdll.dll" manipuliert worden sein, dann nicht durch simple Einstellungen, das ist auch keine Textdatei.


    Achso, du weißt dass dein System sauber ist weil es ein Antiviren-Programm dir gesagt hat? Super, 'na dann muss es ja auch stimmen... Es gibt keinen 100% Schutz, es gibt auch kein AntiViren-Programm mit einer 100% Erkennungsrate und sollte ein System wirklich kompromittiert worden sein braucht man auch keinen großen Wert auf die Ergebnisse eines Programm geben, welches selbst auf diesem System läuft. Aber ja, eine Manipulation muss nicht zwingend vorliegen, die Vermutung liegt für mich hier aber nahe... Und falls ja, wäre ja immer noch offen was bzw. wodurch eine Manipulation vorliegt und ob diese dann sicherheitskritisch ist oder nicht wäre auch wieder eine andere Frage.



    Ich versuche dir hier nur zu helfen und wenn du dich gleich persönlich angegriffen fühlst, nur weil jemand die Vermutung äußert dass dein System nicht in Ordnung sein könnte, dann tust du mir leid.



    Soviel zu:

    Quote

    Ratlos u. dankbar für jeden Hinweis


    1. Hast du es denn überhaupt mal auf einem anderen System probiert? Wahrscheinlich wird es dort funktionieren, so oder so könnte es uns aber helfen herauszufinden warum es bei dir nicht geht.
    2. Hast du nun VLC von der originalen oben verlinkten Quelle genutzt oder nicht?
    3. Hast du mal versucht VLC komplett zu löschen und erneut zu installieren?


    Edit:

    Aktiviere mal die VLC Console (siehe Bild) und starte anschließend oben genanntes Beispiel und poste was dann dort angegeben wird.

    Win 10, Pro 64-Bit mit VLC 3.0.6 (64-Bit) ohne irgendwelche blöden Security Suits welche sich in den Datenstrom einklinken, spielt bei mir folgendes YouTube Video ab, trotz HTTPS :-)

    Code
    1. https://www.youtube.com/watch?v=r_0sL_SQYvw



    Edit:

    "ntdll.dll" ist eine Systemdatei welche Kernelfunktionen enthält, wenn diese Fehler macht ist in nahezu allen Fällen ein externes Programm daran schuld. Entweder ein Security Programm, welches diesen Namen nicht verdient (mit evt. Rootkit Funktionalitäten) und deinstalliert werden sollte oder ein Schadprogramm. So oder so, anhand der derzeitigen Daten würde ich den Status deines Systems nicht als gut betrachten.



    Edit 2:

    Vielleicht hast du dir auch eine schmutzige Version von VLC besorgt. Man sollte Programme ja auch nur von deren offizielle Quelle herunterladen, was hier https://www.videolan.org/index.de.html wäre.


    https://en.wikipedia.org/wiki/…s_library_files#NTDLL.DLL

    Wenn du vom TV aus die Datei abspielst solltest du dort über Optionen auch die Sound-Quelle (den Audio Kanal) beeinflussen können. Oftmals kann man auch die Standardsprache irgendwo in den Einstellungen festlegen, so dass immer eine spezielle Sprache als Standard genutzt wird. Wie man das alles für deinen TV macht kann ich dir nicht sagen.



    TV dürfte sich als UPnP Render anbieten, weshalb er auch über "Wiedergabe -> Renderer" ausgewählt werden kann. Nur heißt dass nicht dass der TV die Signale welche dann vom VLC kommen auch versteht. Hier könnte es sein, dass es funktioniert wenn man beim VLC die Rendermethode ändert. Evt. gibt es eine mit dem der TV klar kommt, welche kann ich nicht sagen.




    Und zu guter letzt, ja durch den Windows Media Player und dessen eingebetete Mediadienste von Windows können deine Medien, wenn du es so eingestellt hast, über das Netzwerk verfügbar sein, so dass DLNA Geräte (spezielle UPnP Funktionen) darauf zugreifen können. Diese ändern aber die Codierung nicht, das bedeutet wenn der Player den Video- oder Audiocodec nicht kennt diese dann nicht korrekt abspielen kann, auch wenn es am PC läuft.

    Der von dir angegebene Stream ist kein RTSP Stream sondern ein HTML5 Stream (siehe HTML5 Player und blob als Transport-Stream), völlig unterschiedlich also...


    Poste mal bitte die Quell-Seite von der du den Stream haben möchtest. Es ist aber gut möglich dass das nicht mehr geht weil sie die Übertragungsart umgestellt haben.

    VLC scheidet ab und WMP rundet, sieht man doch wunderbar in der Übersicht von thweiss! Dann ist doch klar dass die Zeiten nicht übereinstimmen können, wenn beide die Restlänge unterschiedlich behandeln.


    Was ist daran nun nicht zu verstehen? Nur weil WMP die Einzelzeiten rundet bedeutet es doch noch lange nicht gleich dass er bei vielen Dateien wirklich die exakten Längen nimmt. Hier kann es auch sehr gut sein, das WMP die gerundeten Werte einfach aufaddiert.



    Aber da WMP die Restlänge rundet, sollte daher für diesen auch die Aussage zutreffen, dass die Abweichung grob bei +/- 0 liegt, wenn die Einzelwerte addiert werden. Wenn du also wieder viel zu viel Zeit hast und diese gern dafür investieren möchtest, kannst du doch einfach nur die Dateien betrachten, bei welchen der WMP die Länge auch anzeigt. Erwarte aber bloß nicht dass die Differenz dann wirklich 0 sein wird. Ich habe keine Lust die Spannen zu berechnen in der dann die Abweichung je nach Wahrscheinlichkeit liegen müsste, sollte er bei der Gesamtsumme nicht mit den exakten Werten rechnen.



    Edit:

    Für einen Test hierfür reicht es auch vollkommen aus, nur mit 10 Dateien zu beginnen und dann jeweils zwei mal 5 zusätzliche Dateien mit hereinzunehmen und zu schauen wie es sich dann verändert.



    Edit 2:

    Das die zeitliche Differenz bei VLC 4.0.0 um 20 Sekunden größer ist als bei Version 3.0.6 ist auch einfach zu erklären. Zum einen kann es sein, dass in der einen Version auf hundertstel genau gerechnet wird und bei der anderen auf tausendstel. 20 Sekunden auf 1705 Dateien verteilt ergibt eine Abweichung von ca. 0,0117 Sekunden pro Datei, was eben recht nahe einer hundertstel Sekunde liegt. Außerdem vermute ich dass mit Gleitkommazahlen gerechnet wird und diese sind eh ungenau, weshalb diese ja auch nicht für kritische Berechnungen verwendet werden sollen.



    Edit 3:

    Sicherlich wird kein Programm eine absolut korrekte Gesamtzeit anzeigen. Dies ist auch nicht gefordert, da die Genauigkeit der Gesamtlänge der Dateien keine wirkliche Rolle spielt, es handelt sich ja nicht um Daten für die Raumfahrt welche so exakt wie möglich sein müssen. Theoretisch kann man bei Gegebenheiten in der realen Welt eine Zeit niemals exakt bestimmen, unmöglich. Selbst die Atomzeit, welche wir zum Messen von genauen Zeiten in der realen Welt nutzen, ist ein Mittel von vielen Atomuhren. Aber da PCs eh nur diskrete Daten verarbeiten können, schließlich muss man sie auf einzelne Bits darstellen können welche nur 0 oder 1 können, ist es daher auch möglich diese exakt zusammenzurechnen, nur ist keiner so blöd und macht das.

    Naja, man hätte sich den Eintrag in der Registry ja einfach nur mal anschauen müssen was er macht... Oder posten, damit sich andere diesen mal anschauen können...


    Deine Aussage von nur einer funktionierende Schnittstelle deutet ja auch mehrere hin und nur weil eine andere Schnittstelle für dich nicht mehr funktioniert, heißt es nicht dass dies auch für Windows oder Programme gilt!


    Wie genau du WLAN Priorität 1 gegeben hast, hast du ja immer noch nicht geäußert, trotz dass ich dich darum gebeten hatte.

    Heißt das jetzt dass nach dem löschen der Registry Keys alles wieder funktioniert?


    Falls nicht wieso bist du dir so sicher dass VLC der alleinige Übeltäter ist???


    Wenn es nur einzelne Sender betrifft solltest du erstmal sicherstellen dass die Senderinformation auch wirklich absolut korrekt ist. Also Senderliste als Datei kopieren und nicht manuell übertragen.


    Wie bitte schön hast du denn genau "WLAN habe ich auf oberste Priorität gesetzt"???


    Gerade "Metrik ist auf automatisch." sorgt in den meisten Fällen zu Problemen bei Multicast-Adressen, welche du ja eben nutzt!!! Ich habe dir nicht umsonst geraten diese manuell auf die höchste Priorität zu setzten. Wenn du nicht weißt wie dass geht musst du eben fragen! Setze sie mal für dein WLAN auf "1". Ich gehe stark davon aus, dass wenn du einfach mal die Metrik korrekt einstellst es dann auch funktionieren wird.



    Edit:

    "Daran kann es aber auch nicht liegen. Auf einem Android Tablet kann ich Pro7 empfangen." <- Was für ein Quark! Du weist schon dass Windows und Android völlig unterschiedliche System sind oder?


    Außerdem nutzt du auf deinem Smartphone sicherlich auch nur eine aktive Netzwerkschnittstelle (WLAN) und nicht wie auf deinem PC mehrere (WLAN, LAN, evt. virtuelle Netzwerkkarten). Aus diesem Grund musst du dann Andorid auch nicht sagen welche Schnittstelle zum Routen von Multicast-Addressen genutzt werden soll, wenn es halt nur eine einzige gibt. Bei mehreren kann es dann halt sein dass die falsche genutzt wird, bzw. es dann nicht mehr korrekt funktioniert wenn diese plötzlich geändert wird. Was ja scheinbar immer der Fall war, wenn es bei dir zuvor zu Problemen gekommen ist, wie du ja angegeben hast.

    Habe leider selbst einen Fehler gemacht :-(

    Sollte VLC nicht korrekt runden sondern immer nur abrunden (abschneiden), dann würde eine Gauß-Kurve enstehen welche in deinem Fall eine minimale Abweichung von +0 Sekunden (falls alle Dateien in Wirklichkeit nicht länger wären als die Angabe) bis maximal +28,41 Minuten (falls alle Dateien in Wirklichkeit fast die nächste volle Sekunden erreichen würden) entstehen, wobei im Mittel die gemessene Abweichung nahe +14,21 Minuten wäre, was ja auch zutrifft da die hälfte der möglichen Abweichung von ca. einer Sekunde ja 0,5 Sekunden ist (siehe Berechnung oben).


    Sollte VLC aber korrekt runden, also ab 0,5 auf und sonst ab, dann entsteht eine Gauß-Kurve von -14,21 Minuten bis +14,21 (und nicht +/- 7,1) Minuten wobei es im Mittel nahe +/- 0 liegt.


    Laut den Daten scheint VLC also nicht zu runden, sondern nur abzuschneiden. Alle, und wirklich alle, hier dargestellten Daten legen dies nahe. Es sollte also nun außer Frage stehen warum es zu der Differenz kommt.


    Wenn man sich die letzten Daten von thweiss anschaut erkennt man auch gut, dass scheinbar nur der "Windows Media Player 12" korrekt rundet und alle anderen einfach die Restlänge der Dateien nach den vollen Sekunden nicht mehr berücksichtigen.



    Wer es immer noch nicht checkt sollte evt. noch einmal die Schulbank drücken...

    1705 Titel, mit einer Standardabweichung von 0,5 Sekunden (weil die Zeitanzeige wahrscheinlich immer auf die volle Sekunde abgerundet wird) ergibt 852,5 Sekunden, ergo ca. 14,21 Minuten sollte VLC nicht runden... (Sollte VLC ab ,5 aufrunden und sonst abrunden, was ich aber nicht vermute weil die Abweichung dann nicht stimmen würde, wäre der Versatz ein Gauß-Kurve mit einem möglichen maximalen Versatz von ca, -7 bis +7 Minuten, wobei der reale Versatz dann in den meisten Fällen eher näher an einer Abweichung von 0 liegt und seltener weiter weg.)


    Also ich sehe hier überhaupt kein Problem...


    Also noch mal, eine Datei endet ja nie genau auf die volle Sekunde, es bleibt immer ein kleiner Rest. Mal ist dieser etwas kleiner mal größer. Wenn VLC also bei einer realen Länge von 10,8 Sekunden nur 10 Sekunden anzeigt aber intern weiter mit der korrekten Angabe rechnet, kommt es zu dieser Differenz. Je mehr Datein im Spiel sind desto größer wird dann natürlich der Zeitunterschied.



    Edit:

    Dies lässt sich in deinem Beispiel mit nur 5 Dateien auch sehr gut erkennen, da gibt es eine Abweichung von ca. 3 Sekunden, was dann 0,6 Sekunden pro Datei ergibt, was plausibel erscheint. Dies trifft auch auf alle anderen von dir erstellten Gruppierungen, im Mittle gibt es pro Datei eine Abweichung von ungefähr 0,5 Sekunden. Es sind natürlich nie exakt 0,5 Sekunden pro Datei, aber wenn man die Differenz der Zeit durch die Anzahl teilt kommt man oft an einem Wert der nahe diesem Mittel liegt. Je mehr Dateien im Spiel sind desto wahrscheinlicher ist es dass die reale gemessene Standardabweichung der theoretischen entspricht.


    Und da heißt es oft wozu braucht man Mathe :-(



    Edit 2:

    Oh man, die ganze Arbeit die in die Tabelle gesteckt wurde...

    Wenn die Hardwarebeschleunigung deaktiviert ist, sollte sich VLC auf beiden Systemen gleich verhalten.


    Ich vermute mal die hast auf den anderen System die identischen Videos ebenfalls mit VLC getestet und da funktioniert es ja, wie du sagt. Solltest du aber einen anderen Player verwenden oder nicht die identischen Video genutzt haben bringt die Aussage keinen Mehrwert. Dann ist es einfach so, das VLC den genutzten Codec nicht kennt oder mag und es daher aktuell nicht möglich ist VLC mit diesen speziellen Videos von dir zu benutzen. VLC nutzt im Gegensatz zu anderen Player nur seine eigenen Codecs und greift nicht auf die auf deinem System installierten zu, wie es beispielsweise der Windows Media Player macht oder andere.



    Edit:

    Ohne ein entsprechendes Sample eines dieser problematischen Videos kann ich dir so auch eher schlecht helfen.