Aufnahme abspielen, während Aufnahme läuft

  • Hallo,
    ich würde gerne mit dem VLC Aufnahmen des Windows Media Centers abspielen, während die Aufnahme (auf einem anderen PC) noch läuft.
    Das Problem:
    Starte ich die Wiedergabe (Auswahl über Freigabe der Datei) 5 Minuten nach der Aufnahme, dann ließt der VLC am Anfang die aktuelle Dateilänge ein und läuft nur 5 Minuten. Dann muss ich die Datei wieder auswählen, 5 Minuten vor spulen und kann wieder 5 Minuten schauen. Gibt es einen Trick, dass der VLC die Datei wie ein Stream (ohne Ende) behandelt?
    Hattermann

  • Hallo Hattermann,


    willkommen im Forum.


    Nein, da gibt es eigentlich keinen Trick, das macht der VLC ganz normal, dass eine Datei, während sie geschrieben wird, bereits wiedergegeben werden kann, vorausgesetzt, das Aufzeichnungsverfahren lässt dies zu. Ob dies bei Dateien, die vom Windows Media Center aufgezeichnet werden, der Fall ist, weiß ich nicht.


    Wie das für eine Aufnahme mit dem VLC geht, ist in dem Thema Zeitversetzte Wiedergabe beschrieben.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hallo,
    abspielen kann ich die Datei des WMC während der Aufnahme auch. Das Problem ist, dass der VLC die Länge der Datei nur einmal am Anfang einliest und dann an dieser Stelle aufhört, obwohl die Länge kontinuierlich zunimmt. Der VLC entscheidet vermutlich am Inhalt der Datei ob er diese als Stream (ohne Ende) oder begrenzte Datei behandelt. Daher war meine Frage, ob man dem VLC sagen kann, dass er Dateien wie Streams behandeln soll.


    PS.: Das Abspielen einer Aufnahme des VLC während der Aufnahme ging bei mir gar nicht. Erst musste ich 30s warten, bis die Datei überhaupt sichtbar war, dann war sie bis zum Ende der Aufnahme gesperrt. Aber der WAF - Faktor des VLC reicht auch nicht für das Wohnzimmer.


    Hattermann

  • Hi Hatterman,


    ich empfehle hier das Problem nicht beim VLC zu suchen, sondern daran, ob das WMC die Aufnahme auch in einem Format speichert, welches für Streaming geeignet ist. Es handelt sich in dem Fall ja um das Abspielen eines Datei-Streams. Probier doch mal ein anderes Format, beim aufnehmen mit dem WMC. Dann hast du genau das erreicht, was du dir angedacht hast.


    Denn dann erkennt der VLC, anhand des Dateiformates, das es sich um einen Stream handelt, der kein dezidiertes Ende vorweist.


    Der Exilant

  • Hallo Hattermann,


    PS.: Das Abspielen einer Aufnahme des VLC während der Aufnahme ging bei mir gar nicht. Erst musste ich 30s warten, bis die Datei überhaupt sichtbar war, dann war sie bis zum Ende der Aufnahme gesperrt. Aber der WAF - Faktor des VLC reicht auch nicht für das Wohnzimmer.


    Wie der Exilant bereits geschrieben hat, muss die in Aufnahme befindliche Datei streamfähig sein, also in einem Containerformat aufgezeichnet werden, das die Wiedergabe während einer Aufnahme zulässt. Einzelheiten dazu findest Du unter dem Thema Zeitversetzte Wiedergabe einer Aufnahme. Ich habe dieses Thema eben noch etwas konkretisiert.


    MfG, kodela

  • Danke,
    mit der Anleitung hat die Aufnahme und gleichzeitige Wiedergabe mit dem VLC funktioniert.
    Löst leider nicht mein Problem.
    Die suche im Web zeigt, dass sehr viele Leute genau mein Problem haben. Könnte der VLC nicht von Zeit zu Zeit die Dateilänge auch bei diesen Medien neu einlesen?
    Das kann doch nicht so schwer sein. Oder liegt das Problem am Splitter? Vielleicht als Feature Request für eine zukünftige Version.
    Gefragt hatte ich hier vor allem, weil der VLC so viele Einstellmöglichkeiten hat, dass ich da nicht mehr durchblicke!


    Hattermann

  • Hallo Hattermann,


    das Problem liegt am Aufzeichnungsverfahren, also an der Art und Weise, wie eine Datei erstellt wird. Bildlich gesprochen könnte man das vielleicht so sagen:


    Bei einer Videodatei müssen im allgemeinen ja zwei Dateien, eine Audio- und eine Videodatei zusammen in eine Datei gepackt werden. Diese "Verpackung" bezeichnet man als Container und die Vorgehensweise des Packvorganges als Containerformat.


    Alle Containerformate ermöglichen, dass man auf den Container, also die Datei, für die synchrone Wiedergabe des Audio- und Videoteils ständig auf beide Teile zugreifen kann, ohne erst die ganze Datei entpacken zu müssen. Solche Containerformate gibt es mehrere und jedes hat seine Vor- und Nachteile.


    Einige dieser Formate lassen es nun zu, dass man, während des gesamten Packvorganges auf den Container zugreifen und der Reihe nach das auslesen kann, was im Container ist. Andere Containerformate ermöglichen einen Zugriff nur bis zu der im Augenblick des Zugriffs gefüllten Stelle. Und wieder andere ermöglichen das Auslesen erst dann, wenn der Packvorgang abgeschlossen ist.


    Es kommt also darauf an, in welchem Format eine Videodatei geschrieben wird. Mit dem VLC hat man das für Speicher- und Streamvorgänge selbst in der Hand. Bei der Aufnahmefunktion ist man an das Format des aufzunehmenden Objektes gebunden.


    Wenn Du mir ein konkretes Beispiel nennen kannst, bei dem irgend ein anderer Player eine in Aufnahme befindliche Video-Datei fortlaufend bis zum Ende wiedergeben kann, der VLC dagegen nicht, bin ich gerne bereit, einen solchen Fall dem VideoLAN-Team vorzutragen.


    MfG, kodela

  • Quote

    Wenn Du mir ein konkretes Beispiel nennen kannst, bei dem irgend ein anderer Player eine in Aufnahme befindliche Video-Datei fortlaufend bis zum Ende wiedergeben kann, der VLC dagegen nicht, bin ich gerne bereit, einen solchen Fall dem VideoLAN-Team vorzutragen.


    Wenn ich auf meinem HTPC mit dem Windows Media Center 7 eine Aufnahme starte, dann kann ich diese mit dem VLC, dem Windows Media Player, und dem Media Player Classic Portable sofort auf dem HTPC abspielen.
    Die Unterschiede:
    - Starte ich die Wiedergabe mit einem Versatz von 2 Minuten, dann bricht die Wiedergabe im VLC nach 2 Minuten ab.
    - Beim WMP läuft der Fortschritts Anzeige bis zum Ende (2 Minuten), dann läuft die Wiedergabe weiter!
    - Beim MPC gibt es auch keinen Abbruch. Hier wird sogar die Länge der Aufnahme hochgezählt!


    Mfg Hattermann

  • Hallo Hattermann,


    mit welchen Dateien hast Du das getestet? Interessant wäre vor allem das Containerformat. Dieses kannst Du mit dem VLC über die Option Information... oder über MediaInfo feststellen. Was wird also wie aufgezeichnet?


    MfG, kodela

  • Hallo Hattermann,


    entschuldige bitte, aber da habe ich Mist geschrieben. Über die Optionen erfährt man zwar die verwendeten Codecs, aber nichts über den verwendeten Container. Allerdings sieht man auf dem Screenshot von Dir doch etwas, nämlich den Namen der Datei mit der Namenserweiterung ".wtv".


    Im allgemeinen darf man zwar nicht unbedingt von der Namenserweiterung auf das Containerformat schließen, in Deinem Fall kann man allerdings sicher sein, dass die aufgezeichneten TV-Sendungen, um solche handelt es sich doch, im WTV-Containerformat gepackt sind, also wie es bei Windows eben so üblich ist, ein hauseigenes Containerformat.


    Dieses Format wird vom VLC offiziell nicht unterstützt. Hier ist die Liste der unterstützten Formate. Dies wurde auch im VideoLAN-Forum bestätigt. Hier die Aussage dazu: "VLC does not fully support WTV for now.", zu Deutsch: "VLC unterstützt derzeit WTV nicht vollständig.".


    Damit musst Du wohl leben.


    Du kannst übrigens auf dieser Supportseite dem VideoLAN-Team das Problem vortragen, allerding nur in Englisch oder Französisch,


    MfG, kodela