Beiträge von kodela

    Dass man die .exe hier nochmal entpacken kann ist ein Sonderfall.

    Hallo Gulli,


    das sehe ich nicht so. Aber probiere es doch einfach einmal aus. Man kann mit 7-Zip sehr viele Setup-Dateien öffnen, auch die von VideoLAN. Und so sieht man auch, dass zum Beispiel die Setup-Datei für den VLC von CHIP, vorausgesetzt man hat sie manuell herunter geladen, exakt der von VideoLAN entspricht. Was natürlich der Installer von CHIP macht, steht auf einen anderen Blatt.


    Das mit dem offiziellen VLC Forum von vlc.de ist auch so eine Sache. Leider macht es die Arglosigkeit vieler Netzsurfer so leicht, von anderen getäuscht zu werden. Und das wird ausgenutzt, nicht nur vom Betreiber dieses Forums. Dieser kann es sich sogar leisten, dass wir hier in seinem Forum die Fragwürdigkeit seines Handelns anprangern, denn er kann davon ausgehen, dass sich die wenigsten dafür interessieren.


    MfG, kodela

    Die Software (VLC) an sich wurde tatsächlich nicht verändert. Nur der Installer, mit dem die Software installiert wird, ist ein anderer und bringt eben auch andere Dinge als nur den VLC-Player mit sich. Das ist alles untrennbar in einer Datei untergebracht und wie du schon bemerkt hast, unterscheidet sich diese von der offiziellen Version.

    Hallo Gulli,


    Deine ersten beiden Sätze hier sind richtig. Nicht richtig ist, dass alles (von vlc.de) untrennbar in einer Datei, eben der Installationsdatei, untergebracht sei.


    Man braucht sich nur 7-Zip als Komprimierungsprogramm besorgen, ist auch sonst für jeden zu empfehlen, und die Installationsdatei von vlc.de damit öffnen. Jetzt sieht man alles, was in diesem Programm außer dem VLC sonst noch versteckt beigepackt ist. Man kann nun auch die Installationsdatei von VideoLAN separat entpacken. Vergleicht man die so entpackte Datei mit der von VideoLAN, wird man feststellen, dass beide Dateien identisch sind.


    Nun, wenn das so ist, braucht man sich den VLC ja nicht über vlc.de besorgen. VideoLAN.org ist die richtige Adresse. Wer sich den VLC dort besorgt kann sicher sein, dass er das hat, was der Name verspricht.


    Bei vlc.de wird das Installationsprogramm für den VLC übrigens in irreführender Weise unter der selben Bezeichnung vertrieben, wie es von VideoLAN vertrieben wird. Man will also den Anwender täuschen. Damit bewegt sich der Betreiber von vlc.de nach meiner Meinung am Rande zum Betrug.


    MfG, kodela

    Es tut mir leid, dass ich nicht helfen kann. Es bleiben mir nur noch ganz allgemeine Hinweise auf Treiberüberprüfung, ältere Version des VLC, z.B.2.1.5, mit anderem Video versuchen, aauf anderem Rechner probieren, etcetera, wie man sie hier zuhauf findet. Bei mir unter Windows und mit VLC 2.2.6/32bit funktioniert der Szenen-Filter mit einem Aufnahmeverhältnis von 25, das ist bei einer Framerate von 25 fps ein Bild pro Sekunde, einwandfrei.

    Hast Du schon einmal alle Deine Einstellungen zurückgesetzt?


    Was wolltest Du mit "Version 2.2.6 Umbrella (Intel 64bit)" sagen, dass Du den VLC mit der Version 2.2.6 - 64bit benützt? Dann möchte ich darauf hinweisen, dass in diesem Farum schon gefühlte 1000 mal darauf hingewiesen wurde, dass es sich bei der 64 bit-Version immer noch um eine Testversion handelt, die von VideoLAN eigentlich nicht, nur sehr versteckt, angeboten wird, ganz anders, als bei den inoffiziellen Anbietern, wie Chip.de oder auch vlc.de. Wenn man sich den VLC bei VideoLAN besorgt, bekommt man den richtigen VLC ohne die meist unerwünschten Zutaten der anderen Anbieter!

    Hallo EineFrage,


    Du hast nichts falsch gemacht, aber mit dem Aufnahmeverhältnis 1 vermutlich Deinen Rechenknecht überfordert. Versuche es doch einmal mit 50 und wenn es damit funktioniert, dann kannst du den Wert ja noch etwas herunterschrauben. Du siehst dann schon, wann das Ende der Fahnenstange erreicht ist.


    MfG, kodela

    Ein Dislike ist hier zu wenig. Der User "Thorfalk" beschwert sich, nur weil man ihm mitteilt, dass etwas, was er behauptet hat, falsch ist, mischt sich in diesem Thema hier ein, ohne selbst ausreichend Bescheid zu wissen und betont dann, wenn jemand eine andere Lösung habe so möge er diese hier posten, jedoch ohne ihn "zurechtzuweisen" oder anderweitig "anzupöbeln" und ist selbst der größte Pöbler in diesem Forum und nun dies hier, einfach unverschämt. Was bildet sich dies User eigentlich ein!?


    Sein Ton hier, wem passt der - mir nicht.

    Auf dem Desktop vier Verknüpfungen anlegen, über die jeweils eines der Videos gestartet wird. Dabei über den Parameter --config eine jeweils eigene Konfigurationsdatei festlegen. Für jede Instanz kann nun über die erweiterten Videoeinstellungen die genaue Ausgabeposition festgelegt werden. Müsste auch unter Ubuntu funktionieren.

    Thorfalk :


    Tut mir Leid, war als gut gemeinter Hinweis gedacht. Ist aber offensichtlich völlig falsch aufgenommen worden. Eine detaillierte Antwort auf die mir unverständliche Reaktion erlaubt mir meine Zeit nicht.

    Hallo zusammen!


    Thorfalk :


    Deine Aussage:

    ... 99,5 % aller Anwender nutzen den VLC Player zu dem Zweck, zu dem er eigentlich gedacht ist:


    Zum Anschauen von Videodateien (z.B. *.AVI, MP4 oder *.MKV) die auf Festplatte, USB-Stick oder DVD gespeichert sind oder vielleicht auch zum anhören von Musik im *.MP3-Format.

    ...

    Die anderen 0,5% "missbrauchen" den VLC-Player für Dinge, für die er nur rudimentär geeignet ist ...

    ist so nicht ganz richtig. Ich zitiere dazu aus Wikipedia:

    Der VLC media player ist ein Teil der kompletten Streaming-Lösung des VideoLAN-Teams, womit beispielsweise die Versorgung eines Universitäts-Campus mit Fernsehen über einen einzigen Empfänger möglich ist, was auch der Anlass für die Entwicklung der Programme war. Ein weiterer Baustein dieser Lösung ist der VideoLAN Server, der aber durch spezielle Funktionen des VLC media player ersetzt wurde. Mehr zu dieser Streaming-Lösung findet sich im VideoLAN-Artikel.

    Es ist richtig, der VLC ist keine Eier legende Wollmilchsau und Dinge wie Audio-CDs oder Video-DVDs zu rippen, können andere Tools besser. Ihn deshalb aber lediglich als Wiedergabetool für Mediadateien in einem Standardformat einzustufen, welches mehr schlecht als recht (rudimentär) auch einige andere Dinge könne, wird dem VLC keineswegs gerecht.


    Der eigentliche Zweck des VLC war noch nie die einfache Wiedergabe von Mediaobjekten, obwohl er das sehr gut kann. Der VLC kann sehr viel mehr!


    Zugegeben, wer die fantastischen Möglichkeiten des VLC ausschöpfen will, muss sich intensiv mit diesem Programm beschäftigen. Das gilt aber für andere komplexe Programme auch. Nur weil zum Beispiel die wenigsten Excel-Anwender alle Möglichkeiten von Excel kennen und die meisten dieses Programm nur für die tabellarische Darstellung von Daten verwenden, kann man nicht den Rückschluss ziehen, Excel sei für anspruchsvolle Aufgaben nur rudimentär gedacht und geeignet.


    BassXs :

    Wie schon Thorfalk ganz richtig bemerkte, dürfte es ziemlich selten sein, dass eine andere Person das gleiche Problem wie der Hilfesuchende hat oder sich zuminderst soweit auskennt das sie helfen kann.


    Das ist ein Grund, warum viele seit einiger Zeit vergeblich auf eine Antwort warten. Es gibt aber mindestens noch einen weiteren. Hast Du zum Beispiel schon einmal das Thema "Vor Erstellung eines Themas bitte lesen!" gelesen? Ich denke, du hast dich nicht dafür interessiert. Übersehen kannst Du es nicht haben, denn es steht an erster Stelle in diesem Unterforum.


    Hättest Du es gelesen, dann müsste Dein Thema eigentlich anders aussehen.


    Und noch etwas. Dieses Forum soll Hilfe zu Verwendung des VLC geben, nicht zur Verwendung irgend einem Mediageräts. Dafür ist der Händler oder Hersteller des Geräts zuständig. Und die Bedienungsanleitung muss man schon selbst studieren.


    MfG, kodela

    Hallo Beni,


    mit ein klein wenig Denken sollte Dein Problem eigentlich zu lösen sein. Ich habe doch geschrieben, dass Du die Untertiteldatei Deinen Vorstellungen anpassen musst. Dazu gehört selbstverständlich auch die Länge der Anzeige.


    Hier die letzten vier Zeilen von Deiner Datei für die letzten beiden Sekunden und vier Zeilen von mir, mit denen die Zeitanzeige um zwei Sekunden verlängert wird:


    01:29:59,000 --> 01:29:59,997

    5399


    01:30:00,000 --> 01:30:00,997

    5400


    01:30:01,000 --> 01:30:01,997

    5401


    01:30:02,000 --> 01:30:02,997

    5402


    Für die restlichen 5398 Sekunden musst Du Dir den Text schon selbst schreiben.


    Mfg, kodela


    Hallo Beni,


    ich habe Dir die Datei hier hochgeladen. Du musst sie eventuell an Deine Vorstellungen anpassen. Die Anzeige erfolgt im Video selbst und wird über Untertitel realisiert.


    MfG, kodela

    Susann :

    Man sollte vielleicht in dem von Beni verlinkten Thema den "blinden" Link auf die hier hochgeladene Datei verweisen lassen.

    Dateien

    • Zeitanzeige.zip

      (29,78 kB, 174 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Der Hinweis auf die "Aktuellen Medieninformationen" über Ctrl+I ist ein guter Tipp - danke!


    Leider wird damit aber mein Problem nicht wirklich gelöst. Bei mir ist es zwar meistens so, dass in der Titel- und Status-Leiste der Dateiname zu sehen ist - aber leider bei weitem nicht immer.


    Ich habe mir bei solchen Videos die "Aktuellen Medieninformationen" angeschaut. Bei Titel steht dort diese von dem Dateinamen abweichende Beschriftung (oft ein Firmenname), die beim Abspielen statt des Dateinamens in Titel- und Status-Leiste des Players zu sehen ist. Unten in den Medieninformationen ist bei "Ort" der Dateiname zu sehen - allerdings mit dem kompletten Pfad. Es dürfte aber für die tüchtigen Programmierer des VLC-Players eine leichte und schon zig Mal exerzierte Übung sein, aus dem Pfad den Dateinamen zu extrahieren.

    Hallo jojomusi,


    für Dein Problem gibt es eigentlich nur eine Lösung. Du öffnest neben dem VLC Interface auch noch das Dialogfenster "Aktuelle Medieninformationen", Register "Allgemein". Hier wird im Feld für "Ort" der vollständige Pfad für der aktuell wiedergegebene Datei angezeigt. Wenn Du beide Fenster auf Minimalgröße verkleinerst, nehmen sie nicht all zu viel Platz weg. Das Dialogfenster "Aktuelle Medieninformationen" kann ständig geöffnet bleiben; es wird mit jedem neuen Stück aktualisiert. Dass der vollständige Pfad angezeigt wird, ist natürlich ein Nachteil. Man kann damit jedoch leben.


    Man könnte zwar in der Status- und Kopfzeile den vollständigen Pfad für die aktuell wiedergegebene Datei anzeigen lassen. Dafür muss man lediglich in den erweiterten Einstellungen, Sektion "Eingang/Codecs" auf der rechten Seite für die Option "Ändere den Titel laut dem aktuellen Medium" als Parameter "$F" übergeben. Leider wird damit nicht nur der komplette Pfad für das aktuelle Medium angezeigt, dieser wird auch noch unformatiert angezeigt. Das sieht dann beispielsweise für den Dateinamen "Bär rettet Krähe vor dem ertrinken.mp4" so aus:


    "file:///D:/Medien/Videos/B%C3%A4r%20rettet%20Kr%C3%A4he%20vor%20dem%20ertrinken.mp4"


    Ganz schön unübersichtlich.


    Wenn Du also für Deine Dateien und Pfade Namen mit Leerstellen und Sonderzeichen verwendest, dann ist die Anzeige im Dialogfenster "Aktuelle Medieninformationen" auf jeden Fall die bessere Lösung.


    Es gäbe noch eine weitere Lösung für Dein Problem. Du müsstest dafür aus all Deinen Medien-Dateien, welche über den Titel-Tag aufweisen, die Tags für den Titel entfernen, denn diese sind es, die vom VLC angezeigt werden, wenn sie vorhanden sind. Sind sie nicht vorhanden, werden die Dateinamen angezeigt.


    Entgegen einer anders lautenden Aussage von U96 hier in diesem Thema kann man mit dem VLC den meisten Mediendateien Metadaten (dauerhaft) hinzufügen oder ändern, vorausgesetzt, es besteht keine Schreibschutz für die Dateien. Es ist mir jedoch noch nicht gelungen, einen vorhandenen oder hinzugefügten Titel zu entfernen. Man müsste dafür auf Drittprogramme ausweichen.


    Andere Lösungsmöglichkeiten sehe ich nicht. Mit Deiner Meinung zu den tüchtigen Programmierer des VLC-Players, denen es eine leichte und schon zig Mal exerzierte Übung sein müsse, aus dem Pfad den Dateinamen zu extrahieren, hast Du sicher Recht. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass auch nur einer von denen seine Freizeit opfert, um sich mit einer solchen Belanglosigkeit zu beschäftigen. Es steht ja jedem frei, den Quellcode für den VLC nach seinen Vorstellungen umzuschreiben.


    MfG, kodela

    Hallo Peter,


    hier im Thema "A6 - Häufig gestellte Fragen zum VLC Player" (Unterforum "Informationen zum VLC Player und Forum") findest Du unter dem Punkt 5 auch zu Deinem Problem eine Antwort.


    MfG, kodela