Posts by Sethoz_III.

    Hi thweiss, ja superr! Profil gesichert, und die m3u.liste kopiert, ganz lieben dank dafür!


    Die 2. Liste mit ca 260 EInträgen scheint so in etwa die Richtige zu sein.


    Ja. leider ändern die Sender ihre m3u.adressen - anscheinend - immer öfters.

    Daher kann man über FF auf der livestreamseite (der livestream muss geöffnet sein!) des entsprechenden Senders unter Extras > Webentwickler > Netzwerkanalyse und dort mit m3u8 in der Suchmaske nach den aktuellen Einträgen suchen.


    Ein Glück blos, wenn nicht mehrere Sender gleichzeitig auf diese Idee kommen, ich erinnere mich daran, als alle ZDF-Ableger -HD -info, -neo, Phönix, etc), ihre adressen plötzlich ständig geändert hatten.


    Das wurde dann schon etwas nervig, vor allem wenn diese Änderungen alle paar Tage vorgenommen werden.


    Daß diese Plus-Variante nur ein Werbegag ist, macht den VLC ja schon ein ganz klein wenig madig...


    vielen Dank nocnmals!

    liebe Grüsse

    Seth



    PS: heisst das u.a. daß VLC 3.0.12 so ungefähr die letzte ernstzunehmende (= im Gegensatz zur Plus-Vers.) Version von VideoLAN selber ist?

    vielen Dank auch dafür!

    ach so ist das!? Heisst das etwa, da sind womöglich noch ein paar mehr Schoten verbaut worden?


    Was unterscheidet denn den Plus Player noch, ist das am Ende gar keine reguläre Reihe des VLCs?


    UND wo findet man denn eine möglichst aktuelle m3u-Liste? Die eine (2016) die hier irgwo im Forum rumgeistert, ist ja auch schon etwaz in die Jahre gekommen...


    Auch wenns vielleicht nicht hierher gehört: wo kann man denn das Profil des VLC in Win 7 64 bit finden?

    Um es zu sichern...





    vielen Dank!

    kann man denn die m3u8 -listen die im Plus Player gelistet sind, von Hand korrigieren? Die Sender ändern ja manchmal ihre urls wie andere die Unterwäsche...

    Wäre super, wenn irgendswer von den Entwicklern sich des Problems einmal annehmen könnte, denn sonst bleibt TV im VLC nur ein schönes Spielzeug....


    Vielen Dank!

    Hallo, ich möchte die Profildaten, bzw die gespeicherten Einstellungen des VLC's, vom alten Rechner (HP ELitebook 2540P) auf den neuen (Thinkpad X230T) migrieren. Wo finde ich die zum kopieren? Beide Rechner haben das gleiche BS: Win 7 64 Bit, und auch die VLC's haben die gleiche Versions-Nr.

    vielen dank!

    Set

    "Das ganze Gemaule" kommt genau von denen die sowieso schon hinter der Armutsgrenze leben, obwohl akademisch ausgebildet, und die einfach keinen Nerv und auch keine Kohle für neues Equipment haben, da die Armutsgrenze sowas nicht durchlässt!!!! Ganz einfach, diese Leute werden einfach vom Fortschritt abgehängt, ob sie das oder den Fortschritt nun wollen oder nicht! Und nicht zu vergessen diejenigen, die lieber nachhaltig denken, leben und arbeiten, und nicht jedes Jahr nen neues Händy, Rechner, TV oder Auto brauchen!!! Und ich seh's auch nicht ein!
    Um nur ein Beispiel zu nennen: die Filme aus den jeweiligen Mediatheken der Sender, gehen nach wie vor mit VLC, Avidemux und Konsorten.


    Nur dieses bescheuerte fortschrittswütige H265 (und H264 frisst auch ziemlich Ressourcen), muss ja sein, weil ein paar (und evtl. angestiftet die breite Masse: heisst die rennt hinterher) Nerds scharf drauf sind, das zum Standard zu machen....
    Und ein Studium' reicht ja schon gar nicht mehr, darfst Dich zum Mediengelehrten incl. DTV-Techniker und Sw-ingeneur ausbilden lassen, dauert dann blos ein paar Jahre. (wenns den Planeten dann noch gibt)


    Und Freenet: meinst den, der u.a. den Mailserver betreibt, oder die Bande von Freenet-TV-betreibern, die gar nicht wirklich 'free' sind?

    Das ist die neue Generation von Gängel-TV: man kanns nicht mit VLC abspielen, oder mit Avidemux bzw Super bearbeiten, weil die Container oder die Codecs herstellerseitig verschlüsselt sind.


    Wir hatten bereits:
    Edision Optimuss underline 3i1
    Univision UNTHD265 HD
    XORO HRT7620
    kannste alles in der Tonne rauchen!


    dazu kommt noch, daß die H265-codecs selber, wenn sie sich abspielen lassen, enorm CPU-Last brauchen, ein i7 L640 kommt hübsch ins schwitzen, wenn 2 Std Video abgespielt werden sollen (Temp: 923 - 97°C), geht das an die Substanz.
    Man müsste all den TV-Schrott, den dieser "Tobrint" damit verursacht* hat, ihm zuschicken, damit er in seinem selbstproduzierten Müll erstickt, wenns soweit ist (2017.03.29)!


    So allmählich reichts, wir steigen um auf onlineTVrecorder; MediathekView und für die Nachrichten im ersten müssen eben die Livestreams herhalten. Fernsehen ist tot! - es lebe das Fernsehen!!!



    *: Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes im Bundeshaushalt mit anschliessender Frequenzversteigerung.

    offenbar hast Du mich komplett falsch verstanden!
    ich hab geschrieben:
    "Das ganze dient nat. nur der Menue-Kontrolle"


    und das hast Du auch übersehen?:
    "PS: die aufgenommenen Receiver-Dateien werden natürlich auf ext. HDD od. SD-Karte gespeichert"


    Also: da der alte TV hinüber ist, soll an seiner Stelle - und nur zur Menue-Kontrolle!!!! - über Video Grabber das TV-Receiver-Menue überwacht und gesteuert werden!
    Die AUfnahmen mit diesem TV-Receiver werden selbstverständlich auf eine am Receiver angeschlossene ext. HDD oder SD-Karte abgespeichert, um sie später nachzubearbeiten und am VLC anschauen zu können. Was soll da in die Hose gehen?


    Wo andere einen alten Fernseher verwenden (SCART oder cinch anschlüsse) kommt bei mir halt ein Video Grabber zum einsatz. Wo am Ende diese aufgenommenen abgespeicherten Dateien angeschaut werden ist doch egal - solange am Endgerät ein VLC-Player installiert ist (was man vom alten TV nicht sagen kann)


    Die erstellten Videodateien waren in der Tat von dem TV-Receiver. Die erstellten Dateien wurden auf einer SD-Karte abgespeichert, also alles digital.
    Nur das Menue (also Timersteuerung, Kanalauswahl, Aufnahme-Programmierung, etc) haben den 'analogen' Übertragungsweg zum Auge des 'Kontrolleurs' genommen.


    Habe im Anhang mal einen Screenshot von den Codec-Infos des VLC players gepostet.
    Merkwürdigerweise taucht da gar keine Videofraktion auf...


    Diese Datei kann ich morgen auf einem anderen Gerät (von einem Kumpel) mal testen, ob er auf dessen VLC läuft.


    Sorry, wenns kompliziert war!!

    nun, ich bin auch erst mal nicht von Problemen ausgegangen, ich dachte nur, daß es vllt im Vorfeld klug wäre, abzuchecken, was der nun angepeilte DVB-T2 Receiver kann (können muss: zB aufnehmen in einem für VLC abspielbarem Format)


    Ja, der Datenstream wird ja auch an einen SCART-Ausgang geliefert, und dort soll dann der
    in einem anderen Beitrag kürzlich erwähnte Video Grabber auch für diese Zwecke angeschlossen werden.
    Das ganze dient nat. nur der Menue-Kontrolle, da es in erster Linie ums aufnehmen (record funktion) geht. (muss allerdings sagen, daß die Bildqualität des jetztigen ziemlich gut ist, der geht aber trotzdem wieder zurück, denn ohne VLC-lesbare Dateien hat das gar keinen Zweck!)


    DE-Empfang ist der Empfang in Deutschland (im Gegensatz zB zum AT- oder SW(ISS)-Empfang, etc)


    was wird denn beim "Einstellungen zurück setzen" alles genau zurückgesetzt?
    (vermutlich nicht die Oberfläche/Skin?)


    PS: die aufgenommenen Receiver-Dateien werden nat. auf ext. HDD od. SD-Karte gespeichert

    Hallo Kodela,



    Quote

    einfach einen Versuch machen

    dies war gleich der erste Versuch, der in die Hose ging, die von diesem Gerät erstellten


    Dateien heissen übrigens *.tsv (turnsportverein?)



    Quote

    Wahrscheinlichkeit, dass so etwas erforderlich ist, schätze ich sehr gering ein

    da hab ich inzwischen leider andere Erfahrungen gemacht, und auch was diese begnadeten Verkäufer betrifft, scheint der Kundenservice der online-Händler sich hauptsächlich aufs kassieren zu beschränken. Und auch die Rezensionen (zb aus dem 'Dschungel') sind nicht immer hilfreich, wenn man bedenkt das jetzt schon ein bezahlter Berufszweig sein soll!



    Ich sollte vielleicht nicht hintern Berg halten mit den schwarzen Schafen, das besagte Gerät ist ein Univision UNTHD265, kann zwar die notwendigen codecs für DE-Empfang, aber der aufgenommene Codec läßt sich wie gesagt vom VLC nicht lesen (nur der Sound funzt).


    Danke für den Format-Hinweis!



    PS: *.mTS habe ich allerdings nicht gefunden

    Hallo, Kodela,
    kann ich leider nicht, da ich den neuerdings infrage kommenden Kandidaten noch nicht gekauft habe.
    Habe nur gerade einen da gehabt (ist schon wieder auf dem Rückweg), dessen Containerformat irgwas wie "mst" (oder ähnl) war, der ging auf dem VLC gar nicht.
    (auf dem DVBViewer lief er nur stark ruckelnd).


    Habe nun bei einem (Xoro) bis jetzt herausgefunden, daß er in 'mTS' aufnehmen soll.
    Die dort angegebenen anderen Formate beziehen sich sehr wahrscheinlich auf die Dekodierfähigkeit des DVB-receivers.


    ich zitiere mal aus dem Verkaufstext:
    Unterstützt wird neben den klassischen Video‐Containern wie z.B. MPG und AVI auch das MKV‐Format. MPEG1, MPEG2 und MPEG4 (ASP/AVC/H.264/HEVC)
    ...
    Dekoder

    • Videodekodierung: MPEG1, MPEG2 MP@ML, H.264 MP/HP@Level4.2, H.265/HEVC Main10 Profile, High Tier@Level4.1

    ...
    Aufnahmeformat: *.mTS


    könnte man jetzt mal annehmen, daß die erwähnten codecs auch zum abspeichern verwendet werden? Da ich aber diese Aufnahmen def. mit VLC abspielen will, muss das leider vorher abgeklärt sein - ist leider ziemlich mühselig (da die Verkäufer oft selber nichts wissen)!

    warum denn gleich so aggressiv?? nur weil ichs nicht in der richtigen Reihenfolge erwähnt hab? sorry, bin auch nur ein mensch! ich habe sowohl die defaulten einstellungen verwendet, als auch herumpro biert, als default nicht gefunzt hat.


    vorgegangen bin ich wie bereits erwähnt:



    Fenster siehe Anhang

    ja klar, aber wie zu sehen, wurde nichts verändert. Das sind die angaben, diie erscheinen, wenn man das AUfnahmegerät offnet und dann auf erweitert geht. Die 'unsicheren' einstellungen hatte ich sowieso nicht verändert, bzw by the end die alten werte wieder eingesetzt.
    Die anderen werte (bildseitenverhältnis, bildwiederholrate, etc) hatte ich auch wieder rausgenommen bzw auf default gesetzt, und jedesmal den VLC erst noch neugestartet.
    gleiches ergebniss

    Hallo Kodela, vielen dank daß du dich meldest!
    mit default-einstellungen meinst du die einstellungen bei Video- und audio-gerätenamen?
    dann kommt die gleiche fehlermeldung, leider!


    unter den erweiterten optionen hatte ich nur standardmäßig PAL-D eingestellt, weil das auch bei den alten/anderen grabbern so funktionierte...


    das eine kleine audiofenster geht nach wie vor auf, klick auf ok, und dann rauscht es, bzw wenn die kamera an ist, ist der sound zu hören.


    das log ist von solch einem default-versuch.

    Hallo Forum,
    ich möchte eine Videokamera über einen Video Grabber (honestech TVR 2.5) an einen Rechner (Windows 7 64 Bit) anschliessen.
    Anschluss mit Cinch-Kabel für Audio und Video (Composite) die Kamera hat einen speziellen Panasonic-stecker.


    Es wird folgendermassen vorgegangen:


    im VLC-Menue 'Medien öffnen', dann 'Aufnahmegerät öffnen', dort Aufnahmemodus auswählen: DirectShow, unter Video- & Audio-Gerätename das entsprechende 'device' auswählen:
    ("USB2.0 PC CAMERA" und "Mikrofon (USB2.0 MIC)")


    Und bei den erweiterten Optionen:
    Bildseitenverhältnis: 16 : 9 (evtl variabel?)
    Video-Eingangsbildwiederholrate 25,00 (evtl wichtig?)
    Geräte-Eigenschaften: Häkchen rein (!)
    Video-Standard normalerweise PAL_D (andere auch schon ausprobiert)


    Unsicher bin ich bei
    Video-Input-Pin (voreingestellt -1)
    und Videoausgabe-Pin (voreingestellt -1)
    dort habe ich mal die +Zahlen bis ca +5 und in die -Zahlen bis ca -3 probiert: nichts!


    dann in dem Register auf OK, anschliessend auf Wiedergabe klicken,


    Ergebnis:
    Aufnahme fehlgeschlagen:
    Das Aufnahmegerät "USB2.0 PC CAMERA" unterstützt die erforderlichen Parameter nicht.


    Danach taucht jedoch noch ein weiteres (Audio-) Fenster mit 'Eigenschaften' auf, in dem ein Häkchen gesetzt ist (nicht geändert), Buchsenleiste steht auf Hauptlautstärke (auch nicht geändert). Wenn man das OK-klickt, dann hört man erst ein gewisses Rauschen und dann die abspielende Video-Cam (also Sound vorhanden!).


    So, dazu muss ich noch folgendes loswerden: mit einem Video Grabber von Digitus (DA 70820) hat es lange Jahre funktioniert, nur hat der vor einiger Zeit leider den Geist aufgegeben.


    In diesem speziellen Fall habe ich den Verdacht, daß es für den VLC vielleicht einfach nicht der richtige Treiber sein könnte, obwohl das Teil mit der mitgelieferten Software und auch mit VirtualDub immerhin funktioniert. (oder ist das der Gegenbeweis für den richtigen Treiber??)


    Eine logdatei habe ich erstellt
    Achja, andere Videos (zB TV-aufnahmen) laufen auf dem VLC 2.1.5 alle bestens! Die Lösungsansätze die ich hier im Forum gefunden habe (Awax) haben aber leider nicht geholfen.



    kann jemand helfen?
    Grego