VLC, Linux, SPDIF / Digital und HQ Videos -> Surround nur bei A52 Codec!

  • Moin Forum,


    in diesem Thread möchte ich gerne ein Thema diskutieren, dass bei einigen Neulingen (wie ich) sicherlich zu Verwirrungen führt: Die Surround-Ausgabe über einen digitalen Receiver.


    Bisher war ich der Meinung, dass meine Videos auf Platte in 2F2R/lfe durch Anwahl von S/PDIF in VLC schon automatisch als surround 5.1 schön auf die einzelnen Boxen verteilt werden würden, wenn man denn nur ein digitales Kabel (optisch oder coax), einen passenden Receiver hat und die Sofware entsprechend digital einstellt. Dies ist wie ich beobachtete mitnichten so!


    Beispiel:
    Ein aktuelles H264 MPEG4 AVC Video mit einer MPEG AAC (mp4a) 6 Kanal-Tonspur sollte eigentlich alles haben, was man dafür braucht.
    Unter Linux wird es direkt an Alsa Digital Out mit VLC- Option S/PDIF weitergeleitet, also kein Verlust durch up/downsampling. Ich meine unter Windows ist das mit DirectX sehr ähnlich. Ergebnis: eine Stereo- Ausgabe an den Boxen. Da kann man sich die paar hundert EUR Aufpreis für ein 5.1 System sparen und die Lautsprecherboxen mit Klinkenstecker wieder aufbauen...


    Der Grund dafür ist wohl der, dass das Format für die Tonspur als A52 am Receiver ankommen muss, damit dieser überhaupt auf Surround schaltet - bzw. dass vlc erst eine A52/DTS-Tonspur erkennen muss, um nicht auf Stereo Ausgabe zurückzuschalten.
    Bei Videos, die gleich als Ton den Codec "A52 Audio (aka AC3)" oder besser als "DTS" verwenden gehts auf anhieb, aber nicht bei allen anderen Mehrkanal-Quellen. Damit dürfte die Mehrzahl der HQ-Videos nicht Surround geeignet sein, weil viele angebliche HQ-Encoder anders voreingestellt sind... Ich habe bereits ausprobiert in den Sound-Einstellungen von Alsa auf surround51 zu schalten, aber dann gibts gar keinen Ton mehr (ist das unter Windows auch so, bzw. geht das sonst unter Linux?).


    Nun habe ich Stundenlang das Internet durchforstet und bin dabei nur auf sehr experimentelle Ansätze gestoßen (wie unter Pulse ein virtuelles A52-Gerät einzurichten). Kann mir aber nicht so recht vorstellen, dass es keinen einfachen Weg in VLC gibt aus einem 6ch-Video auch wirklich immer 6 Kanäle digital per S/PDIF herauszuzaubern.


    So. Jetzt würde ich mich darüber freuen, wenn hier jemand antwortet und mir erklärt:
    1. Ob das da oben richtig dargestellt wurde
    2. Ob die fehlende digitale Ausgabe ein Fehler ist, oder ob die Funktionalität "so sein soll"
    3. Ob ich der einzige bin, der so eine primitive Vorstellung hatte
    4. Ob es vielleicht doch eine einfache Lösung für dieses Feature oder Bug gibt (Zauberwort: plugin? build vom anderen Stern?)
    5. Sonstiges dazu


    Grüße, Daniel

  • Hallo Daniel,


    erstmals herzlich willkommen im deutschen VLC-Forum.


    Und noch etwas gleich vorweg: Wir alle hier im Forum sind schlicht und einfach VLC-Anwender, die einen mit etwas mehr, die anderen mit etwas weniger Erfahrungen mit diesem Programm. Speziell zum Thema "Surround" sind wir wohl alle bestenfalls Neulinge. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass Du hier für dieses Thema einen wirklichen Spezialisten finden wirst.


    Du schreibst zum Beispiel:

    Quote

    ... Videos auf Platte in 2F2R/lfe durch Anwahl von S/PDIF in VLC

    Da ergeben sich für mich schon die ersten Fragen: Was sind Videos auf Platte in "2F2R/lfe" oder, wo im VLC kann man "S/PDIF" anwählen?


    Google ich nach "2F2R/lfe" finde ich im Quellcode einer c-Datei von VideoLan dazu etwas, aber ich finde nichts, was mir wirklich etwas sagt und was die Einstellung in VLC anbelangt, habe ich ehrlich gesagt keine Lust, in den etwa 1600 VLC-Einstellungen danach zu suchen. Da solltest Du schon etwas genauer werden.


    Was hältst Du davon, wenn Du einmal Deine Anfrage so gestaltest, dass auch andere Neulinge Dir folgen können. Ich bin gerne bereit, mich in dieses Thema Schritt für Schritt einzuarbeiten und mit Dir nach einer Lösung zu suchen.


    Du solltest eventuell auch daran denken, Dein Problem direkt an das VideoLan-Serviceteam heranzutragen. Das musst Du allerdings entweder in englisch oder französisch machen.


    Sei bitte nicht enttäuscht, aber so spezielle Probleme wie Deines können wohl nicht "so mit links" hier beantwortet werden.


    Mit freundlichem Gruß,


    kodela

  • Hi Kodela,


    danke für Deine Antwort - dachte mir schon, dass es etwas schwieriger wird ;)


    Mittlerweile habe ich zumindest herausgefunden, dass unter Windows sowas wohl mithilfe vom AAC Decoder von CoreCodec und dann über AC3filter ausgeben funktionieren soll, da dieser zumindest im Mediaplayer eine Echtzeitkonvertierung zulässt. Das ist dann ähnlich wie der Ansatz von Pulse.


    Denke es wird nichts um eine Echtzeitumwandelung von "nicht A52/DTS-Mehrkanalton" nach A52 herumführen. Wäre eigentlich klasse, wenn der VLC das gleich anbieten würde. Vielleicht kennt ja jemand doch noch ein Feature/Plugin etc hierfür. Ich forsche aber mal weiter.


    Zu Deinen Fragen: die Anzeige 2F2R/lfe erscheint unter Codecinformationen bei einer 4.1 Surround- Tonspur und heisst 2 Front 2 Rear + Subwoofer Lautsprecher. Es bezeichnet also nur die Art der gefunden Tonspur, nicht aber den Codec (das kann sein A52, DTS, AAC, MP4audio etc).
    Und sobald Du einen digitalen Ausgang hast, kannst Du den Haken für direkte S/PDIF Ausgabe anwählen. Dann erkennt VLC die direkte digitale Weiterleitung der Tonspur für den Receiver, was bei einer AC3-Tonspur 1a funktioniert und brillianten Ton bringt.


    Nur wenn der Audiocodec z.B. AAC ist, scheint er zu merken, dass hier kein natives Dobly Signal anliegt und macht Stereo daraus :wacko:
    Wundert mich nur, dass nicht noch mehr Anwender damit ein Problem haben, weil ja heutzutage recht viele Aufnahmen in Mehrkanal vorliegen.


    Aber bin ja auch eher durch Zufall darauf gestoßen...
    Also nette Grüße, Daniel