TV-Empfang für DVB-T

  • .

    Teil 1



    Wie empfängt man terristische TV-Sender (DVB-T)?



    Voraussetzungen

    • Ein für DVB-T geeigneter TV-Tuner mit Eingangsantenne. Solche Tuner gibt es in verschiedenen Ausführungen, als USB-Stick oder TV-Karte, letztere als eigene Steckkarte oder bereits integriert (meist in Mobilgeräten) und
    • die Kenntnis der Sendefrequenzen einschließlich der Service-ID's.

    Wie man zu einem geeigneten Tuner kommt, soll hier nicht das Thema sein. Dagegen soll kurz beschrieben werden, woher und wie man die erforderlichen Senderdaten erhält:

    • Da wäre einmal das Internet als schier unerschöpfliche Informationsquelle. Leider sind zwar die Sendefrequenzen für die einzelnen Sendegebiete relativ leicht zu finden, die zugehörigen Service-ID's dagegen nur selten. Aber wir können uns ganz gut behelfen, denn wenn wir die Sendefrequenzen haben, zeigt uns der VLC dazu die damit übertragenen Sender und deren Service-ID.
      Dafür gehen wir so vor, wie es hier im Abschnitt "Einen Sender einrichten" in den ersten fünf Punkten beschrieben ist und starten nach der Eintragung der Frequenz die Wiedergabe. War die Frequenz richtig, sehen wir den TV-Sender mit der niedrigsten Service-ID. Wenn wir jetzt über die Menüoption Werkzeuge - Codec-Informationen oder über die Kurztaste Strg+J das Dialogfenster "Aktuelle Medieninformationen". Dort im Register "Codec" können wir uns über den Scrollbutton die im Gesamtstream enthaltenen Einzelstreams der meist vier TV-Sender zeigen lassen. Das sieht dann zum Beispiel so aus:



      Wir sehen die Einträge für vier TV-Sender und in Rechteckigen Klammern jeweils die Programmnummer. Diese entspricht der Service-ID, die wir uns für jeden Sender notieren.


      Hinweis: Seit einiger Zeit wird im Dialog "Aktuelle Medieninformation - Register Codec" Sendername und Service-ID nicht kehr angezeigt.

    • Schon jetzt könnten wir alle vier TV-Sendungen über die Menüoption Wiedergabe - Programm ansehen.



      Unser Ziel ist jedoch eine Wiedergabeliste mit allen empfangbaren Sendern und nicht nur die einer einzigen Frequenz. Wir machen daher weiter.

    • Eine andere Möglichkeit, sich für den jeweiligen Standort diese Daten durch eine einfache Sendersuche selbst zu besorgen, wäre die Verwendung der kostenlose Demo-Version des DVBViewer. Wer es übrigens trotz dieser Beschreibung hier nicht schafft, über den VLC TV-Sendungen zu empfangen, dem kann ich die Vollversion dieses Programmes für 15 Euro nur empfehlen.

    Sendersuche über den "DVBViewer Pro Demo"


    Für die nächsten Schritte muss der Tuner aktiv, die Empfangsantenne angeschlossen sein und kein anderer Prozess darf auf den Tuner zugreifen.

    • DVBViewer starten und über Menü - Sender den Sendersuchlauf-Dialog aufrufen.
    • Im Dialog "Sendersuchlauf" für die Option Empfangstyp "Terristisch" selektieren.
    • Die übrigen Einstellungen übernehmen und den Suchlauf über "Bereich scannen" starten.
    • Wenn der Suchlauf beendet ist, Dialog schließen.
    • Über Menü - Sender den Senderlisten Editor öffnen.
    • Auf der linken Seite im Navigationsbereich des Editors den Stammordner öffnen (Klick auf kleines Dreieck vor dem Namen des Ordners) und so auch alle übrigen Ordner erweitern.
    • Man sieht jetzt alle gefundenen Sender und bekommt durch die Selektierung eines Senders auf der rechten Seite des Editors die Daten zu dem Sender.
    • Man notiert nun für jeden Sender, den man nutzen will, den Namen, die Frequenz und die Service ID.
    • Danach kann der Sendelisten Editor und der "DVB Viewer" geschlossen werden. Wir haben alles, was wir brauchen.

    Einen Sender einrichten


    Wenn über den DVB Viewer keine Sender gefunden wurden, können wir uns weitere Schritte ersparen und müssen prüfen, warum keine Sender zu finden waren. Ansonsten öffnen wir den VLC Player und machen einen ersten Versuch:

    • Über Menü - Medien - Aufnahmegerät öffnen... öffnen wir den Dialog "Medien öffnen" mit dem selektierten Register "Aufnahmegerät öffnen".
    • Hier klicken wir auf das kleine schwarze Dreieck auf Optionsfläche für den Aufnahmemodus.
    • In der sich daraufhin öffnenden Auswahlliste klicken wir auf die Option "TV (digital)".
    • Für das Übertragungssystem selektieren wir nun die Option "DVB-T".
    • Für die Option Transponder/Multiplex-Frequenz tragen wir nun für den ersten Sender aus unserer Liste die Frequenz so ein, wie wir sie notiert haben. Laut DVBViewer ist das zwar die Frequenz in MHz und VLC erwartet die Angabe in KHz, aber in der Liste des DVBViewers fehlt nach der dritten Stelle ein Punkt/Komma oder es sind drei Nullen zu viel.
    • Nun selektieren wir links unten die Option Mehr Optionen anzeigen. Das Fenster erweitert sich nach unten.
    • Im Eingabefeld der letzten Zeile kann man die Optionen für diesen Sender bearbeiten. Hier müssen wir nun die Service-ID hinzufügen. Dazu klicken wir am Ende des Textes in dieses Feld und setzen als erstes ein Leerzeichen, dann einen Doppelpunkt und schreiben danach "program=". Nach dem Ist-Zeichen tragen wir ohne vorangestelltem Leerzeichen die Service-ID für den Sender ein.
      Vorsorglich erhöhen wir den Wert für "live-caching=" noch von 300 auf 1000.
      Wenn wir zu Anfang folgenden Eintrag hatten: " :dvb-adapter=0 :live-caching=300", und die Service-ID zum Beispiel 263 ist, dann muss der Eintrag nach unserer Bearbeitung so aussehen: " :dvb-adapter=0 :live-caching=1000 :program=263".
    • Damit sind wir mit unserer Arbeit bereits fertig und können über die Schaltfläche "Wiedergabe" Den Dialog schließen.

    Jetzt müsste sich, nach einer kurzen Pause, das Videofenster öffnen und das laufende Programm des eingestellten Senders gezeigt werden. Wenn das nicht so sein sollte, stimmt irgend etwas mit der Eingabe nicht.

    Wiedergabeliste aktualisieren


    Sehen wir das Fenster mit dem Programm, dann haben wir alles richtig gemacht. Was noch stört, ist die Anzeige des Titels in der Wiedergabeliste. Dort wird lediglich die Frequenz des Senders angezeigt. Das wollen wir jetzt ändern.


    Wir klicken mit der rechten Maustaste auf die Titelanzeige und selektieren im daraufhin angezeigten Kontextmenü die Option "Information...". Es erscheint das Dialogfenster "Medien-Information mit dem aktiven Register "Allgemein". Hier im obersten Texteingabefeld steht der Titel unseres Senders, derzeit also noch die Frequenzangabe.


    Diese Feld ist editierbar. Wir tragen hier also den Namen des Senders ein, bestätigen über die Schaltfläche "Metadateien speichern" den Vorgang und verlassen dieses Dialogfenster über die Schaltfläche "Schließen".



    Teil 2



    Wie legt man eine Senderliste als xml-Datei an?



    Wenn bisher alles gut gelaufen ist, wollen wir uns jetzt eine komplette Senderliste anlegen. Dafür wiederholen wir alles, was wir für die Einstellung des ersten Senders gemacht haben, noch einmal für einen zweiten Sender.


    Sind wir damit fertig, speichern wir unsere Wiedergabeliste mit den beiden Sendern über die Menüoption Medien - Wiedergabeliste in Datei speichern... im Dateityp "XSPF" ab. Der Dateityp kann unter dem Eingabefeld für den Dateinamen eingestellt werden. Man sollte darauf achten, wo man die Wiedergabeliste speichert, nicht dass man sie abgespeichert hat, aber nicht mehr findet.


    Nach dieser Vorarbeit haben wir jetzt eine Wiedergabeliste mit zwei TV-Sendern. Diese Liste wollen wir jetzt zu einer vollständigen Senderliste mit allen für uns empfangbaren Sendern erweitern. Dafür öffnen wir die eben abgespeicherte Wiedergabeliste mit einem einfachen Texteditor. Die Liste sollte etwa so aussehen:

    Wir erkennen, dass für jeden Sender ein eigener track-Abschnitt mit einer Reihe von Auszeichnungen vorhanden ist. Auszeichnungen haben eine Benennung und markieren Anfang und Ende eines bestimmten Abschnittes. Sie stehen in spitzen Klammern. Den schließenden Auszeichnungen ist ein Schrägstrich vorangestellt.


    In jedem track-Abschnitt sehen wir unter einigen anderen folgende Auszeichnungen:

    • <title> Hier steht der Name des Senders.
    • <location> Mit ihr wird die ungekürzte Frequenz des Senders übergeben.
    • <vlc:id> Das ist eine fortlaufende ID-Nummer.
    • <vlc:option> Mit dem Eintrag "program=" zuzüglich einer Nummer, wird die Service ID übergeben.

    Es könnte sein, dass auch eine Auszeichnung <duration> vorhanden ist. Mit dieser wird dem VLC die Länge des wiederzugebenden Stückes mitgeteilt. Bei Audio- und Videodateien ist diese Länge konstant, bei TV-Sendungen jedoch nicht. Sollte also diese Auszeichnung vorhanden sein, dann löschen wir die Zeile mit ihr.


    Nun markieren wir den letzten track-Abschnitt, kopieren ihn in die Zwischenablage und fügen ihn von dort so oft nach dem jeweils letzten track-Abschnitt ein, dass wir für jeden Sender, den wir in die Liste aufnehmen wollen, einen eigenen Track-Abschnitt haben.


    Danach editieren wir die vorstehend aufgeführten Auszeichnungen, also die Senderfrequenz, den Sendernamen, die ID (jeweils um 1 größer) und die Service-ID.


    Wir sind nun schon fast fertig. Nur nach den track-Abschnitten für die Sender und dem Ende der trackList folgt noch ein extension-Abschnitt mit den Eintragungen <vlc:item tid="0" /> und <vlc:item tid="1" />.


    Die hier in Anführungszeichen angegebenen Nummern korrespondieren mit den ID-Nummern in den Sender-Abschnitten. Es muss hier also für jeden Sender ein solcher Eintrag stehen, wie wir ihn auch für die beiden ersten Sender haben.


    Dazu kopieren wir den letzten solchen Eintrag in die Zwischenablage und fügen ihn von dort so oft wieder ein, dass für jeden Sender ein eigener Eintrag vorhanden ist. Zuletzt müssen wir noch die fortlaufende Nummerierung vornehmen. Danach können wir die Wiedergabeliste speichern.


    Wenn wir jetzt durch einen Doppelklick auf unsere TV-Sender-Wiedergabeliste den VLC starten, wird die Liste geladen und wir sollten alle in ihr eingetragenen Sender wiedergeben können.



    Wie legt man eine Senderliste als m3u-Datei an?


    Welche Informationen wir für eine Senderliste benötigen ist ja bereits beschrieben. Damit kann man sehr gut und einfach sich auch eine Senderliste im mru-Format erstellen.


    Dieses kleine Beispiel zeigt den grundsätzlichen Aufbau einer solchen Liste:


    Code
    1. #EXTM3U
    2. #EXTINF:1,Das Erste
    3. #EXTVLCOPT:program=14
    4. dvbt://frequency=522000:bandwidth=8
    5. #EXTINF:1,ZDF
    6. #EXTVLCOPT:program=514
    7. dvbt://frequency=570000:bandwidth=8
    8. #EXTINF:1,tagesschau24
    9. #EXTVLCOPT:program=17
    10. dvbt://frequency=522000:bandwidth=8


    Um den Aufbau der Liste zu verstehen, bedarf es eigentlich keiner Erklärung. Die Angabe der Bandweite ist nach meinen Erfahrungen entbehrlich.




    Teil 3



    Weiterführende Hinweise



    Vorstehende Beschreibung bezieht sich nur auf DVB-T Sender, kann jedoch analog auch für den Empfang von DVB-S Sender verwendet werden. Für DVB-S müsste ein Listeneintrag etwa so aussehen:


    Code
    1. <track>
    2. <title>ProSieben</title>
    3. <location>dvb-s://frequency=12544000,voltage=18,srate=22000000</location>
    4. <extension application="http://www.videolan.org/vlc/playlist/0">
    5. <vlc:id>4</vlc:id>
    6. <vlc:option>program=17501</vlc:option>
    7. </extension>
    8. </track>

    Mit der Auszeichnung <location> wird im Gegensatz zu DVB-T Sendern nicht nur die ungekürzte Frequenz des Senders, sondern auch die Symbolrate (SRate) und die Polarisation (Voltage - vertikal 13 Volt, horizontal 18 Volt) übergeben. Für DVB-S2 (hochauflösend) muss auch noch die Modulation angegeben werden.



    Wie man eine Video aufnehmen und zeitversetzt wiedergeben kann, ist hier beschrieben.


    Wie man eine Video zeitprogrammiert aufzeichnen kann, ist hier beschrieben.




  • Hallo VLC-Anwender,


    als Ergänzung zu der Beschreibung für den DVB-T Empfang unter dem Betriebssystem "Microsoft Windows 7" hier eine Ansicht bzw. einen Bildschirmausdruck für den EPG (elektronischen Programmführer) aus einer DVB-T Wiedergabeliste mit dem VLC-Player (Version 2.2.1).




    Die DVB-T Wiedergabeliste (*.xspf) habe ich als Desktopverknüpfung gespeichert. Über das Menü / Werkzeuge / Program Guide öffnet der VLC-Player ein neues Fenster für den EPG (vgl. "DVB-EPG.jpg"). Die EPG-Daten werden beim Aufruf des TV-Programmes automatisch aus dem DVB-Transportstrom nach einigen Sekunden geladen, soweit es EPG-Daten enthält.
    Man kann Schritt für Schritt so eine EPG-Übersicht erstellen.


    Nachteil: die EPG-Daten lassen sich nicht separat speichern und gehen nach schließen des VLC-Players verloren.
    Vorteil: man erhält eine Programmübersicht und kann vorab die Beschreibung der Sendung durch Auswahl lesen


    Im Anhang füge ich noch eine DVB-T Wiedergabeliste für Leipzig ein (vgl. "DVB-T_Leipzig.xspf"). Die Dateiendung bitte in *.xspf umbenennen.


    Thomas

  • Hallo VLC-Anwender,


    der Sendernetzbetreiber Media Broadcast (http://www.media-broadcast.com…ngen/fernsehen/dvb-t2-hd/) hat die digital terrestrische Verbreitung von "DVB-T2 HD" mit einem Multiplex aus öffentlich-rechtlichen und privaten HD-Programmen in einigen Regionen von Deutschland gestartet. Weiterführende Informationen sind im obigen Link zu finden. Die privaten Fernsehprogramme sind verschlüsselt (http://www.media-broadcast.com…dcast-und-multiscreen-sy/).


    Mit einem normalen DVB-T2 USB-Stick kann man nur die HD-Programme "Das Erste HD" und "ZDF HD" sehen, neben den klassischen DVB-T Programmen. Im Anhang füge ich eine Wiedergabeliste für die "DVB-T2 HD" Programme mit dem VLC-Player auf dem TV-Kanal 26 ein. Bitte die Dateiendung "*.txt" in "*.xspf" umbenennen. Die "Multithek" für hbbtv-Empfänger ist in der Wiedergabeliste nicht enthalten.


    Die Frequenzen in der angefügte Wiedergabeliste müssen an die jeweilige Empfangsregion angepasst werden (Bsp.: TV-Kanal und Frequenzen: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Kanal_DVB-T).


    Bsp. Halle / Leipzig - Frequenz 514 MHz für TV-Kanal 26: <location>dvb-t://frequency=514000000:bandwidth=8</location>
    Bsp. Nordrhein-Westfalen - Frequenz 650 MHz für TV-Kanal 43: <location>dvb-t://frequency=650000000:bandwidth=8</location>


    Die Wiedergabe erfolgt im VLC-Player als DVB-T Programm, nicht als DVB-T2-Programm. Als DVB-T2 Programm tritt bei mir eine Fehlermeldung auf.
    Menü / Medien / Aufnahmegerät öffnen .../ Aufnahmemodus "TV-digital" / Übertragungssystem DVB-T auswählen!


    Tabelle der im DVB-T2 HD-Multiplex enthaltenen Programme:

    Programm SID
    Das Erste HD 769
    ZDF HD 16961
    RTL HD 16962
    Pro7 HD 16963
    Sat.1 HD 16964
    VOX HD 16965


    multithek dvb-t (Internet) SID unbekannt


    MfG
    Thomas