DLNA Streaming mit VLC

  • Hallo an alle,


    das Thema ist nicht neu, jedoch komme ich mit keinem der Beiträge klar.


    Konfiguration:


    Mein Smart TV und auch das Internet Radio sehen alle aktiven Mediaserver im Netzwerk und können deren Inhalte abrufen:


    - Fritz Box
    - WMP
    - Jamcast (Virtuelle Sound Card als Mediaserver)


    Den VLC "sieht" jedoch keiner von beiden (TV / Internet Radio)


    Kann VLC überhaupt als Server mit abrufbaren Inhalten fungieren?
    Auch die gezielte Ansprache der lokalen Adressen vom TV und Radio beim Streamen bewirkt nichts.
    Ist VLC als Streaming Server / Client womöglich nur für den Austausch mit anderen Computern fähig?


    Auch unter Lokales Netzwerk / UPnP Geräte im VLC ist kein Eintrag vorhanden.


    Bitte um Eure sachlichen Hinweise, keine Fragen ob "TV richtig eingestellt sei" etc. Es gibt nichts "einzustellen", alle obigen Server erscheinn automatisch als Quellen zum Abruf.


    Vielen Dank!

  • Hallo cegnm,


    Der VLC-Player arbeitet als UPnP-Client, nicht als UPnP-/DLNA-Server. Darum finden UPnP-/DLNA-Clients den VLC-Player im Netzwerk nicht.
    Mit dem VLC-Player kann man Medieninhalte in einem Netzwerk auf verschiedene Arten (http, rtp, ...) streamen und so sicherlich auch einem UPnP-/DLNA-Client senden. Für die Medienwiedergabe auf einem UPnP-/DLNA-Client müssen bestimmte Dateiformate und Übertragungsmethoden eingehalten werden.


    DLNA baut auf technische Vorgaben bzw. Standards für die Datenübertragung zwischen verschiedenen Geräten (http://vidipath.com/guidelines/). Vereinfacht beschrieben, basiert es auf UPnP und erweitert deren Funktionen.
    Als Verbindung kommen Ethernet 802.11 (einschließlich Wi-Fi Direct) MoCA (Multimedia over Coax), HD-PLC Powerline, HomePlug-AV, HPNA und Bluetooth in Frage. Für den Medientransport verwendet man HTTP, dynamic adaptive Streaming über HTTP (DASH) und RTP.


    Ein zertifiziertes DLNA-Gerät muss mindestens HTTP Transport und die Medienformate MPEG-2 Video, MPEG Layer 3 Audio, JPEG und LPCM unterstützen. Will man eine Software für DLNA zertifizieren sind 1.000 US$ zu zahlen (http://www.dlna.org/certification/certification). Die DLNA-Organisation bietet für Mitglieder ein Testwerkzeug an. Die Live-Übertragung von Rundfunkinhalten ist nur optionaler Bestandteil der Zertifizierung, also nicht zwingend zu prüfen (Quelle 3).


    UPnP-Geräte finden sich in einem Netzwerk über die Multicast IP-Adresse:Port 239.255.255.250:1900 mit dem Simple Service Discovery Protocol. Der VLC-Player arbeitet nur als UPnP-Client und kann so DLNA-konforme Medieninhalte wiedergeben. In den VLC-Versionen 2.x gibt es allerdings Probleme, so dass man die Version 3.0 (http://nightlies.videolan.org/) verwenden sollte, die aber noch nicht offiziell freigegeben ist.


    Weitere Informationen findet man z.B. in folgender Quellen:
    1) https://forum.videolan.org/viewtopic.php?f=14&t=112629
    2) http://www.heise.de/netze/arti…n-und-steuern-221520.html
    3) http://www.nt.uni-saarland.de/…helor-thesis-final_01.pdf


    Soweit die ersten Informationen zum Thema.


    MfG
    Thomas

  • Hallo Thomas, hier sieht mann den Fachmann!

    Der VLC-Player arbeitet als UPnP-Client, nicht als UPnP-/DLNA-Server. Darum finden UPnP-/DLNA-Clients den VLC-Player im Netzwerk nicht.

    Vorerst soweit OK.


    Für die Medienwiedergabe auf einem UPnP-/DLNA-Client müssen bestimmte Dateiformate und Übertragungsmethoden eingehalten werden.

    Der TV und Internet Radio sind es offenbar, sonst würden sie sich nicht mit Fritsbox, WMP etc. verstehen. Oder bin ich total daneben?



    UPnP-Geräte finden sich in einem Netzwerk über die Multicast IP-Adresse:Port 239.255.255.250:1900 mit dem Simple Service Discovery Protocol. Der VLC-Player arbeitet nur als UPnP-Client und kann so DLNA-konforme Medieninhalte wiedergeben.

    Hier komme ich nicht ganz mit, offenbar habe ich ein Begriffsproblem (Server/Client) . Was ist dann die Funktion "Stream" im VLC? Streamt er nicht ins Netz so, daß die anderen seine Inhalte empfangen können? Ist er damit nicht "Server"?


    Denn was ich will ist, Inhalte vom PC den Geräten zur Verfügung stellen - wie auch über die Fritzbox, WMP u.s.w.


    A propos, Irgendwo sah ich einen Aufsatz, bei welchem im "Lokales Netzwerk/UPnP Geräte" nur so "wimmelt" von diversen Geäten, u.a. ein Speedport. Von meiner Fritbox bei mir keine Spur.


    Wenn Sie noch Muße haben, wäre ich Ihnen sehr dankbar.


    Grüße
    Neven

  • Hallo Neven,


    die Fritzbox ist ein Gerät, dass ein Heimnetzwerk mit dem Internet verbindet. Darüber hinaus bietet dieses Gerät zusätzliche Funktionen, wie z.B. den Medienserver, der AV-Inhalte gemäß der DLNA-Richtlinie zur Verfügung stellt (https://avm.de/service/fritzbo…nd-FRITZ-Box-Mediaserver/).


    Alternativ kann man einen PC als Medienserver einrichten. Im folgenden Link ist ein Beispiel für das Betreibssystem Windows 7 beschreiben.
    Link: http://www.helpster.de/media-s…nrichten-so-geht-s_135445


    Oder man installiert z.B. einen DLNA Server als Software auf dem PC, wie z.B. "Serviio" (http://www.chip.de/downloads/Serviio_56808399.html).
    In beiden Beispielen benötigt man den VLC-Player nicht, um die Medieninhalte auf dem DLNA-fähigen Smart TV oder Internetradio abzurufen.


    MfG
    Thomas

  • Danke Thomas,


    daß Fritzbox einen Mediaserver besitzt ist mir klar. Hätte ich ihn nicht eingerichtet, könnte ich nicht mit dem TV die Inhalte abrufen.


    Zum PC als Server: habe kein WIN 7, nur XP. Abgesehen davon für Audio habe ich Jamcast (Virtuelle Soundkarte Server) im Gebrauch. Funktioniert gut, sowohl als GEZIELTE Ansprache meiner Geräte, wia auch VON DEN GERÄTEN aus. Für alle anderen Inhalte habe ich im WMP die Freigabe meiner Geräte gemacht, die Geräte sehen meinen Rechner und die Ordnerstrukturen.


    Genau so habe ich mir den VLC vorgestellt, ohne auf ihn zu bestehen, aber somit keinen fremden Server wie Serviio zu installieren. Warum behandeln dann unzählige Artikel die Konfiguation und Benutzung von VLC als "Server" (Stream...) wie auch "Client" (open network stream) ? Also irreführend, obwohl ich den Test zwischen 2 Instanzen von VLC gema.cht habe und es funktionierte (Stream... bzw. open network...)


    Damit die Frage, wozu ist die Media/Stream Funktion gut, wenn kein anderer Client davon was weiß?


    Danke nochmals,
    Grüße, Neven

  • Hallo Neven,


    der VLC-Player ist in der Lage AV-Dateien in einem Netzwerk zu streamen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten und Lösungen, die auch hier im Forum zum Teil beschrieben sind (z.B.: http://www.vlc-forum.de/index.…07-Streaming-im-Heimnetz/).
    DLNA bietet den Vorteil, dass die Geräte sich selbst suchen. Nachteil, die unterstützten Formate und Übertragungswege sind begrenzt. Die Geräte lass ich mal außen vor.
    Beim klassischen Streaming muss man die Adresse der Streamingquelle kennen, um deren Inhalte wiederzugeben.
    Bsp.: http://zdf1314-lh.akamaihd.net/i/de14_v1@392878/master.m3u8


    So einfach, wie es mit dem Windows Media-Player möglich ist Medieninhalte im lokalen Netz als Mediaserver bereitzustellen (Menü / Stream / "Medienprogramme auf diesen PC und Remoteverbindung" zulassen), bietet der VLC-Player nicht.
    Dein Smart-TV und das Internetradio rufen die Inhalte von den freigegebenen bzw. gefundenen DLNA-Quellen ab.


    Man kann ausprobieren, mit welchen Streaming-Einstellungen bzw. Formaten der Smart-TV und das Internetradio arbeiten, um gezielt Medieninhalte bereitzustellen.


    Bsp.: MP3 Audio-Streaming mit dem VLC-Player für das Internetradio


    VLC-Player: Menü / Medien / Stream / MP3-Datein hinzufügen / [Stream] / [Nächstes] / als Ziel [HTTP] hinzufügen / Port 8080 / [Nächstes] / Transkodierung deaktivieren, Profil [Audio.MP3] auswählen / [Nächstes] / [Stream] aktivieren.
    Auf dem Empfänger (Internetradio) muss die IP-Adresse mit dem Port:8080 vom PC eingegeben werden, wo der VLC-Player als MP3 Audio-Streamingserver arbeitet. Sollte diese Ausio-Streaming-Lösung klappen, braucht man Jamcast nicht mehr.


    MfG
    Thomas

  • Hallo Thomas,



    der VLC-Player ist in der Lage AV-Dateien in einem Netzwerk zu streamen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten und Lösungen, die auch hier im Forum zum Teil beschrieben sind (z.B.: vlc-forum.de/index.php/Thread/920-F07-Streaming-im-Heimnetz/).

    Den Beitrag kenne ich. Er benutzt auch die Begriffe VLC als Server und als Client. Widerspruch zu Deinem Statement, VLC sei Client. Aber egal, die beschriebene Prozedur funktioniert zw. zwei Rechnern mit jewels seinem VLC. Stimmst mir zu? Habe mir die Zähne rausgebissen, Adressen vom Radio / TV anzusprechen.


    Bsp.: MP3 Audio-Streaming mit dem VLC-Player für das Internetradio


    VLC-Player: Menü / Medien / Stream / MP3-Datein hinzufügen / [Stream] / [Nächstes] / als Ziel [HTTP] hinzufügen / Port 8080 / [Nächstes] / Transkodierung deaktivieren, Profil [Audio.MP3] auswählen / [Nächstes] / [Stream] aktivieren.

    Genau so habe ich gemacht und es streamt, allerdings ins "Leere".


    Auf dem Empfänger (Internetradio) muss die IP-Adresse mit dem Port:8080 vom PC eingegeben werden, wo der VLC-Player als MP3 Audio-Streamingserver arbeitet.

    Das ist der Punkt: weder mein Grundig Cosmopolit Radio und schon gar nicht der Samsung TV besitzen die Möglichkeit solcher Eingaben. Beim Radio habe ich den Punkt "Gemeinsame Medien", darunter zeigt er die Auswahl der laufenden Server (Jamcast, WMP, Fritzbox.) Den VLC, wie ich jetzt von Dir verstehe, kennt er nicht und es gibt keinerlei Möglichkeit, Adressen einzugeben. Das Gleiche beim TV.


    Ich will Dich nicht weiter strapazieren, schön wäre die Müglichkeit gewesen, mit VLC welche immer Streaming Quellen direkt zu den Geräten weiter zu leiten.


    Und noch was: was müsste man machen, um Spotify auf dem Internet Radio zu hören? Meine Lösung ist Jamcast streaming diekt über die Soundkarte.


    Wünsche Dir einen schönen Tag,
    Grüße
    Neven