Perfekte 3D Wiedergabe von Fernsehaufzeichnungen und eigenen Aufnahmen

  • Wenn man einen 3D fähigen Fernseher oder Monitor hat an dem man jederzeit auf "Side by Side" gehen kann, kann man im VLC Mediaplayer unter Menü "Extras" oder jetzt "Werkzeuge", unten unter "Einstellungen" oder wie auch immer der Punkt heißt auf "Interface" gehen und dort einen Haken herausnehmen das das "Interface" erst mal nicht mehr im Fenster integriert ist.

    Es gab da mal ein 3D Projekt Förster einer informatischen Universität, die hatten auch den VLC Mediaplayer dabei. Die haben dann noch beschrieben, wo man auf dem Punkt alle einen Unterpunkt hat wo man dort und da einen Haken herausnehmen muss, das es funktioniert.


    4.2 VLC - VideoLAN Player Als Wiedergabesoftware wurde der VLC Player15 (VideoLAN Player) ausgewählt.

    Gründe für die Verwendung sind der Prozessdokumentation zu entnehmen. Der VLC Player verfügt über alle notwendigen Funktionen, um eine fehlerfreie Wiedergabe unter Windows 7 zu gewährleisten. Im Folgenden werden die notwendigen Installations- und Konfigurationsanweisungen gegeben, um den VLC Player in dem erforderlichen Modus auszuführen.


    4.2.1 Installation

    Der VLC Player ist kostenlos auf der Anbieterseite http://www.videolan.org in der aktuellen Version 1.0.5 zu erhalten. Nachdem man die notwendige Datei geladen hat, folgt man den Installationsanweisungen des Programms. Nach kurzer Zeit ist die Installation abgeschlossen.


    4.2.2 Konfiguration

    Wurde die Installation erfolgreich abgeschlossen, startet man den VLC Player. Zur Wiedergabe stereoskopischer Inhalte, benötigt man spezifische Wiedergabeeinstellungen, um für jedes Auge der "NVIS SX" Brille einen bestimmten Inhalt darstellen zu können. Die folgende Schritte und Abbildungen beschreiben, wie man den VLC Player konfigurieren muss, um eine stereoskopische Wiedergabe erzielen zu können.


    • Zunächst ist der Menüpunkt "Extras" auszuwählen (siehe Abb. 4). Im Untermenü von "Extras" ist der Punkt "Effekte und Filter" enthalten. Dieser wird ausgewählt. Das "Effekte und Filter"-Menü ist auch über die Tastenkombination [Strg]+[E] zu erreichen.

    Abbildung 4: "Effekte und Filter" 15 [VID09], http://www.videolan.org

    Daniel Prokop, Nico Förster Fachhochschule Köln - Campus Gummersbach Praxisprojekt SS2010 - HMD 19

    Link: http://www.gm.fh-koeln.de/hstl…erster_Prokop-2010-06.pdf


    • Nachdem sich das Menü geöffet hat, erscheint ein Fenster mit drei Reitern (siehe Abb.5).

    Abbildung 5: "Effekte und Filter"-Menü

    1. Es wird der Reiter "Videoeffekte" ausgewählt.

    2. Danach muss der Unter-Reiter "Videoausgabe/Overlay" ausgewählt werden.

    3. Anschließend muss die "Wand-Funktion" aktiviert werden. Diese Funktion bietet die Möglichkeit Videowände, mit einer beliebig festzulegenden Anzahl an Zeilen und Spalten, zu erzeugen.

    Beispiel: Besteht eine Videowand aus neun Monitoren, so kann man diese als eine 3 x 3 Matrix ansehen. Dies bedeutet, dass die Videoausgabe in neun gleich große Elemente aufgeteilt werden muss.

    4. Ist die "Wand-Funktion" aktiviert wird die Möglichkeit freigeschaltet die entsprechende Funktion zu konfigurieren. Hierzu kann man die Anzahl der Zeilen und Spalten auswählen. Da die "NVIS SX" zwei Monitore darstellt, muss man entsprechend für jedes Auge ein Wiedergabefenster erzeugen. Dafür muss man die Anzahl der Zeilen auf 1 setzen und die Anzahl der Spalten auf 2. Somit erhält man ein in der Mitte geteiltes Wiedergabefenster.


    • Anschließend wählt man wieder den Menüpunkt "Extras" aus. Im Untermenü von "Extras" ist der Punkt "Einstellungen" enthalten. Dieser wird ausgewählt. Das Einstellungsmenü ist auch über die Tastenkombination [Strg]+[P] zu erreichen (siehe Abb. 4).

    Daniel Prokop, Nico Förster Fachhochschule Köln - Campus Gummersbach Praxisprojekt SS2010 - HMD 20


    • Zunächst muss die "erweiterte Anzeige" aktiviert werden. Dazu wird in der linken unteren Ecke die Option "Einstellungen anzeigen", "Alle" aktiviert. Nun hat man die erweiterte Ansicht auf die Einstellungen zur Verfügung (siehe Abb. 6).

    Abbildung 6: Menüerweiterung


    • Hat man die erweiterte Menüansicht gewählt, muss man den Menüpunkt "Video" auswählen und anschließend den Menüpunkt "Filter". Im Menü zu den Filtern ist eine Liste der optionalen Videofilter aufgelistet. Dort muss der MenÜpunkt "Wand-Videofilter" aktiviert werden, um die im Vorfeld konfigurierte Wand-Funktion für die Wiedergabeeinstellungen zu übernehmen. Zusätzlich muss das Video-Modul in der selben Liste zu den Videooptionen aktiviert werden (siehe Abb.7). Abschließend die Einstellungen mit Speichern bestätigen.

    Abbildung 7: Erweitertes Einstellungsmenü

    Daniel Prokop, Nico Förster Fachhochschule Köln - Campus Gummersbach Praxisprojekt SS2010 - HMD 21


    • Der letzte Schritt zur Konfiguration der Wiedergabesoftware liegt darin, das Wiedergabefenster aus den VLC-Steuerelementen herauszulösen. Wir befinden uns weiter im Menüpunkt "Video" der Einstellungen. In den Allgemeinen Einstellungen muss die Option "Eingebettetes Video" deaktiviert werden (siehe Abb.8).

    Abbildung 8: Interface

    Daniel Prokop, Nico Förster Fachhochschule Köln - Campus Gummersbach Praxisprojekt SS2010 - HMD 22


    4.2.3 Anordnung und Wiedergabe

    Im Folgenden wird beschrieben, wie die einzelnen Wiedergabefenster anzuordnen sind, um ein stereoskopisch einwandfreies Bild zu erhalten. Wir erinnern uns daran, dass die "NVIS SX"-Brille für jedes Auge einen Monitor zu Verfügung stellt. Daraus resultiert, dass jedes der beiden Wiedergabefenster für ein Auge vorgesehen ist.

    1. Das rechte Wiedergabefenster muss auf den zweiten bzw. erweiterten Desktop geschoben werden, es muss mit dem rechten Auge der Brille übereinstimmen. Durch einen Doppelklick wird das Wiedergabefenster auf die gesamte Fläche ausgedehnt.

    2. Das linke Wiedergabefenster muss auf den ersten bzw. ursprünglichen Desktop geschoben werden. Da dieser Desktop meist der primäre Monitor ist, liegt das Wiedergabefenster in der Regel schon dort. Das linke Wiedergabefenster muss mit dem linken Auge der Brille übereinstimmen. Durch einen Doppelklick wird das Wiedergabefenster auf die gesamte Fläche ausgedehnt.

    Abbildung 9: Wiedergabeansicht


    Ich habe das hier noch mal hinzu gefügt. So muss man es auch nicht machen, Es geht mir hier nur darum das Interface aus dem Fenster zu lösen, so das das Interface in einem Fenster erscheint und das Video das man abspielen möchte.


    Jetzt kann man sagen bei öffnen nehme ich den 2.ten Punkt, dort kommt man auf ein Fenster wo man noch weitere Punkte klicken kann, das man ein 2.tes Video anhängen kann.


    Ergebniss man hat 2 Fenster und ein Interface Fenster das man klein machen kann. Wenn man unten in der Taskleiste einen rechtsklick macht, gibt es im Kontextmenü den Punkt Fenster nebeneinander anordnen. Möchte man diese maximieren muss man oben über den Bildschirmrand hinaus. Dazu muss man in der jeweiligen Betriebssystemeinstellung in die Mauszeigeroptionen, dort gibt es einen Punkt, ich glaube Fenster nicht mehr anpassen, dann kann man sie oben über den Bildschirm hinauspositionieren.

    Dann kann man unten im kontextmenü der Taskleiste in einem unterpunkt die Taskleiste ausschallten, das sie nur erscheint, wenn man mit dem Mauszeiger in ihrem Bereich ist.


    Bis jetzt werden sie sich fragen, was ich mir für eine Mühe mache, wenn es doch den "Steroskopikplayer" und "Tridef 3D" gibt. Der Punkt ist der das man das Bild nicht scharfstellen kann. Der VLC bietet nämlich unter "Werkzeuge" oder "Extras" den ersten Punkt "Filter" oder so. Dort geht man auf den Reiter "Videofilter", dort auf Genauigkeit und findet den Punkt schärfen, "Sigmawert".


    Der Rechner hat nämlich eine andere Bildwertübersetzung als ein reines Videogerät, dies wird über diee Einstellung kompensiert.


    Dies hat aber zum Nachteil das es der Raumtiefe entgegen wirkt. Wenn sie jetzt auf "Side by Side" auf ihem Monitor oder Flach TV sind, dann können sie die Beiden Nebeneinanderfenster, die Jetzt vollbildlich übereinander dargestellt sind am besten "paralacktisch" 45° versetzt zueinander anordnen. Vorrausgesetzt sie haben wegen der Verdoppelung unter Werkzeuge Einstellungen Videos statt 16:9, 8:9 eingestellt. Ein 3D Fernseher ist ja nichts weiter als ein doppelter Fernseher. Das gehen auf "Side by Side" bewirkt ja die Verlängerung eines Bildes was eine halbe Monitorseite ausfüllt. 2 Halbe Bilder liegen also im Ergebniss wieder exakt vollbildlich übereinander, durch ihre Versetzung wirkt unter der Benutzung der "Shutterbrille" das Bild räumlich.


    Wenn sie all das gemacht haben wird ihnen die Raumtiefe sehr fehlen. Jetzt müssen nur noch unter dem Punkt im Interface "Videos" die "Interlace" eingeschalten werden und dann ist der Interlace "Jadif * 2" der beste.

    Letztens empfielt es sich unter Werkzeuge / Filter / Videoefilter, dann gibt es viele wo man noch weitere Unterreiter findet auf den letzten erweitert zu gehen und dort die "Bewegungsunschärfe" zu aktivieren und nach Bedarf etwas aufzudrehen. Zu beachten ist das man es nicht zu stark macht sonst wirkt beim rechten Auge die Brille wie ungeputzt. Ein mittlerer Wert kompensiert dies und man sieht sehr gut räumlich, räumlicher sogar als wie mit dem "Steroskopikplayer" und "Tridef".


    Beim Film empfielt es sich die Schärfe zu erhöhen, was zu gleich die Raumtiefe nach vorn holt.

    Hat man die Wolken am Himmel im Zeitraffer gefilmt, empfielt es sich, die Schärfe zu deaktivieren, weil das die Raumtiefe tiefer legt, damit diese Räumlich sind was sich aus meteorologischer Sicht sehr lohnt.


    Wenn sie Werbung beim Film überspringen wollen, empfielt es sich das "MKV toolnix GUI" herunterzuladen, und den Transportstream des Recivers in MKV-Container einzutüten, damit wird das angehangene Video geschmeidiger und springt beim springen im Interface Fenster dann mit. So kann man in 3D die Werbung überspringen.

  • Hat man Zeitmangel, was wir ja alle heutzutage haben, bietet der VLC Mediaplayer, die Möglichkeit wenn man einen Rechtsklick in ihn macht, das dann ein Kontextmenü mit dem Punkt Wiedergabe erscheint, das dann den Punkt Geschwindigkeit enthällt, dort kann man Bild und Ton schneller laufen lassen und bei einer Gesprächssendung wie Scobel dem Denkmagazin mit Gert Scobel zum Beispiel auf 3Sat die Geschwindigkeit 2 Stufen schneller stellen und man versteht trotzdem noch alles und das alles in 3D, dann kann man zum Beispiel noch multitaskbar nebenbei das Zimmer zum Beispiel sauber machen in dem man gerade ist.


    Das ist allso der einzig perfekte weg zu Qualität und Quantität.


    Siehe dazu auch noch meinen anderen Beitrag unter answer.microsoft.com

  • Wenn jemand das überbieten kann soll er mir antworten.

    Nein, wir sind hier alle sprachlos vor Staunen. :huh:

    Wie nennt man das genau ? - "Von der Wissenschaft geblendet" ? =O

    Die meisten hier, einschließlich mir, wissen bestimmt nicht worum's geht :/ ?(

    Und wenn man sich hier schon mit Text von anderen brüstet solltet man wenigst für Lesbarkeit sorgen, in dem man die fehlenden Buchstaben wieder einfügt, unnötige Leerstellen löscht und den Text etwas formatiert.


    Raumtiefe bei 3D in Abhängigkeit unterschiedlicher Betriebssysteme

    So heißt mein Punkt unter der angegebenen Adresse.

    Große Schrift aber ich kann keine "angegebene Adresse" finden ! :thumbdown:

  • Guten Tag


    Ich bin seit längerer Zeit mal wieder auf die Seite gegangen, erstmal die Leerzeichen und Fehler rühren von einer eigenen Hasst, die ich an den Tag lege um alles zu schaffen. Mir persönlich geht es nur um Inhalte, auf Qualität habe ich in der hinsicht noch nie Wert gelegt. In Situationen wo es darauf ankommt muss man darauf natürlich acht geben. Ich arbeite aber für niemanden, ich wollte nur mal meine Problemlösung an der ich ein viert.el Jahr saß veröffentlichen. Das wollte ich eben mal schnell.

    Auf die Seite mit dem Informatischen VLC Projekt bin ich aber zitatmäßig eingegangen, diese verhielt sich aus meiner sicht wie die Erklärung eines Panzers von Leonardo Da Vinci, der ein paar bewusste Fehler drin hat, wo man etwas anders machen muss. So habe ich es auch etwas anders gemacht als es dort beschrieben war, damit der VLC so funktioniert wie ich wollte.


    Meine Adresse ist: Robert.Boden@gmx.de


    Jetzt komme ich aber auf den Punkt wieso ich nun nochmal schreibe, meine Lösung gillt nur für Besitzer eines Monitors der 3D mit Polarisationsbrille unterstützt. Diese Geräte werden leider seit Jahren nicht mehr Produziert. Es gibt jetzt nur noch Geräte mit Nvidia 3D Vision. Dort gibt es auch die Umschalltung am Monitor auf SBS (Side by Side) nicht mehr. Das heißt alle die so ein Gerät haben können meine Lösung garnicht anwenden.

    Es gab auch für Geräte mit Polarisations 3D Brille Programme wie Tridef oder den Steroskopic Player, der jedes Video in 3D umwandelte.


    Der Punkt ist aber das nur der VLC Mediaplayer die Funktion mit dem Sigmawert hat um das Bild Scharf zu stellen. Das ist deshalb so, weil FlachTV geräte für Fernsehen und Video specifiziert sind, das Videomaterial wird dort von Haus aus scharf dargestellt. Monitore sind für Computerarbeit spezifiziert, computer haben irgendwie andere Bildwiedergabeoptimalwerte als TV geräte. Möchte ich jetzt auf dem Monitor fernsehen, ist das Bild blass, ich muss also den Unterschied von Monitor zu Fernseher kompensieren, das geht über den Sigmawert. Verändert man ihn an einem angeschlossenen Flach TV statt eines Monitores entsteht eine horizontale Kamstrucktur und die Bildqualität verbessert sich nicht.

    Heißt wenn ich also die Perfekte billigste Lösung haben wollte um 800€ für einen TV zu sparen und nur knapp 200€ für einen Monitor ausgebe, muss ich nur umstellen und habe TV Qualität.

    Heißt wiederum ich muss das 3D dann auch mit dem VLC Player hinbekommen, dazu diehe oben.


    Jetzt ein ganz großer Punkt, die Industrie möchte ja Geld verdienen, die möchte teuere Produkte verkaufen. So hat man durch den vermeintlichen technischen Fortschritt aber diese Nutzungsmöglichkeiten genommen um so mehr Gewinne zu machen, was aber eher dazu geführt haben muss das die Nutzer auf teuere Technik verzichtet haben.

    Ergebniss ist jetzt eine 3D Krise, man sagt es sei out, ich sehe die tatsächliche Ursache im zu starken Gewinnstreben, weil man mit Einführung von NVIDIA 3D Vision, die Produktion der Polarisationstechnik eingestellt hat.

    Dies finde ich ist eine ungerechte Nutzereinschränkung, die man international Kartellrechtlich verfolgen müsste, den man braucht ja konkurierende vielfälltige Möglichkeiten und kann dann nicht eine kostengünstige Variante abschaffen nur um teuere Varianten zu begünstigen, am Ende wirkt man so den technischen Fortschritt noch ab.

    So kann der Verbraucher nicht frei entscheiden, denn er ist auf eingeängte Möglichkeiten angewiesen, dies ist überhaupt dann Entwicklungsmanipulation. So ist es zum Beispiel so, das man bei einem Acer Monitor neben einer Nvidia Grafigkarte, noch weitere Kits und zusatzzeug benötigt um den überhaupt 3D verwenden zu können.

    Für einen Monitor mit Polarisationstechnik brauchte man nicht mal eine Grafigkarte, da konnte zum Beispiel mein Smart CX70 Recifer Stereovideos 2D wiedergeben, da ging ich mit der Taste auf 3d (SBS), und hatte das Video in perfektem 3D.


    In diesem Zusammenhang kann man nur an die Industrie appelieren wieder zumindest als Nieschenprodukt Monitore mit Polarisationstechnik wieder herzustellen. Da gibt es nur noch AOC Geräte, bei E-Bay Kleinanzeigen. Übrigens spart man sich sogar so gesehen grob eine VR-Brille ein, mit der ist man ja blind und taub zu gleich, hier bekommt man seine Umwelt noch mit und es ist auch Augenschonender.

  • Hallo Robert,


    vielen Dank für deine umfangreichen Hinweise zum Thema 3D-Wiedergabe von Daniel Prokop und Nico Förster mit dem VLC-Player.


    Ich habe die Bearbeitung von deinem ersten Beitrag freigegeben und einige Textbausteine in eine hoffentlich, etwas übersichtlichere Form gebracht. Du kannst deinen ersten Beitrag gern noch in Ruhe durchschauen und eigene Korrekturen oder Änderungen einbringen. Die Sperre zur Bearbeitung habe ich erst mal wieder rausgenommen.


    Das Thema 3D Wiedergabe war vor einigen jahren im Consumer-Bereich ein "Hype", dass man auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin mal sehen konnte. Damals gab es fast keinen Fernsehgerätehersteller, der kein Gerät ohne 3D-Wiedergabe angeboten hatte. Die Entwicklung bei den Fernsehern ist in Richtung zusätzlicher Internetzugang (hybride Fernseher) und höhere Bildauflösung weitergegengen. Auf die 3D-Wiedergabe im Consumer-Bereich legt man nicht mehr so großen Wert drauf.

    Mit hybriden Fernsehen und dem "hbbtv"-Standard kann man aus einem 2D-Fernseh-Erlebnis ein 3D-Fernseh-Erlebnis zaubern. Man bräuchte nur zu dem digital übertragenen Fernsehprogramm (DVB-C/S/S2/T/T2) ein synchronisiertes, zweites Videobild aus dem "hbbtv"-Internetzugang im 3D-Fernseher gemeinsam wiedergeben.

    Conbox ist ein Unternehmen, dass sich intensiv mit dem Thema "hbbTV" im Rundfunk befasst.


    Ich selbst habe eigene Erfahrungen mit der 3D-Wiedergabe eines Kurzfilms "Sie heisst jetzt Lotte" vom Regisseur Michael Geidel und dem Produzenten "Miriquidi Film". Die Film-Wiedergabe erfolgte problemlos in HDTV-Auflösung mit dem VLC-Player im "Side By Side"-Verfahren über einen "Panasonic PT-DZ870" Videoprojektor. Passend zu dem Videoprojektor wird die aktive Shutterbrille "Volfoni EDGE 1.1+" eingesetzt.

    Das Ergebnis ist eine realitätsnahe 3D-Filmwiedergabe, wo man zum Teil den Eindruck hat, mitten im Filmgeschehen zu sitzen und der ein oder andere Effekt einem zusammenducken lässt.


    Ich denke, dass die 3D-Wiedergabe eher im Kino zuhause ist, als im Consumer-Bereich. Ausnahmen mal abgesehen. Man muss auch bedenken, dass die Herstellung von 3D-Filmen aufwendiger ist. Im Rundfunkbereich liegen die Schwerpunkte eher auf dem HDTV-Format und der vierfach höheren UHD-Auflösung. Selbst die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten übertragen oft nur im 720p-Format anstelle im 1080i oder 1080p-Format. Je höher die Bildauflösung, um so aufwendiger ist die Signal-Verarbeitung und die Datenübertragung im Rundfunk-Standard (Digital Video Broadcast).

    Netflix ist mit der reinen Internetverbreitung seiner Inhalte beim Thema Bildauflösung im Vorteil gegenüber den Rundfunkübertragungswegen.


    MfG

    Thomas

  • Wer schaut denn heute noch in 3D :?:


    Das Thema ist im TV-Bereich tot, die Hersteller haben die entsprechenden Geräte bereits "sterben" lassen, siehe z. B. hier


    http://winfuture.de/news,95867.html

    oder hier

    http://www.stern.de/digital/ho…-den-stecker-6688566.html

    oder direkt hier

    https://www.google.de/search?q…4QpwUIHg&biw=1024&bih=646


    weil keiner mit einer 3D-Brille auf der Nase vor'm TV hocken wollte.


    Außerdem steht dieser Thread hier im falschen Teil des Forums

    HIER geht es um "Fragen zum VLC Media Player"

    da aber hier keine Fragen gestellt wurden, gehört der Thread doch wohl in

    "Allgemeine Diskussionen und Hinweise"

  • Also aus meiner sicht, ist das Desinteresse, der Verbraucher eher dadurch erst herbei geführt wurden in dem man die Polarisationstechnik abgeschaffen hat, da gab es neben dem VLC Player noch tridef und Steroskopicplayer, da brauchte man keine extra Grafigkarte, da war es alles leicht zu haben. Beim jetzigen System ist ja die Nutzung erschwert, das ist aus meiner Sicht der ware Grund. Ich bin da eher verschwörungstheoretisch veranlagt, das man sich sagte, mit den kostengünstigen Geräten können w,ir zu wenig Geld verdienen, wir müssen teuere Geräte verkaufen, wenn dann der Verbraucher weiß, das die selbe Technik viel billiger zu haben ist, ist das für mich eher der Grund darauf zu verzichten, weil sich ja keiner abzocken lassen will,


    So benötigt man wie gesagt, beim Acer Monitor neben der Nvidia G-force Grafigkarte, noch anderes zeug, das muss dann wieder zum Betriebssystem passen und und und.

    Das geht ja ins unendliche.


    Das aufsetzen einer Brille als Grund vorzuschieben ist absort, es gibt ja genug Sonnenbrillen und alles die tragen ja die Leute auch. Aus meiner sicht ist es eben wie ich das sehe und nicht wie es da geschrieben steht.


    Für mich ist das Wettbewerbsverzerrung, das man eine Technik tot gemacht hat über eine herbeigeführte Verteuerung in dem man die kostengünstige Technik beseitigt hat. Dann machen wie gesagt die Leute nicht mit.


    Man hätte alle Technologien Paralel Nebeneinander her existieren lassen müssen und der Verbraucher hätte dann frei wählen müssen.


    Diese möglichkeit hat man genommen und somit die Möglichkeiten des Verbrauchers eingeschränkt.

  • Was!? 3D auf dem Heim-TV ist tot!?


    Ich kriege wohl nichts mehr mit. Hatte mir doch so ein Ding erst gekauft, und es ist geil! (Keine Ahnung, ob's bessere gibt.)


    Wer geht denn noch in's Kino!?


    Und Avatar möchte ich immer wieder in 3D sehen. Und sogar das nachträglich 3D-gefummelte Titanic sieht ganz gut aus.

    (Ich schätze, ich habe da zwar nur halbe FullHD-Auflösung, aber da muß ich nochmal schauen...)



    Ok, ich interessiere mich auch nicht für "Sturm der Scheiße" im ÖR, somit bin ich wohl nicht die Hauptzielgruppe für margenstarke 2D-TV (Rentner, weiblich, doof und mit Kohle). Eigentlich auch nicht für das meiste restliche Rundfunkangebot, und damit dürfte ich zu einer extremen Minderheit gehören. Die Masse schaut ja flachen Inhalt auf flachen Glotzen.



    Harald

  • Ja mpeg-lover du und viele andere sind so was von "OUT" ;):P:)


    Heutzutage schaut man sich "Hollywood Blockbuster" noch nicht mal mehr auf 'ner riesigen 2D 4K UHD "Flachglotze" an, nein wer wirklich "IN" ist der "streamt" sich sowas auf sein Smartphone und ist ganz begeistert:thumbup: wie toll doch das Bild auf so einem "Winzbildschirm" aussieht. :love:


    Wollen wir man hoffen das Fernsehgeräte nicht bald ganz abgeschafft werden ;(, weil alle nur noch auf ihre Mobilgeräte "streamen" um dort den "vollen Filmgenuß" zu erleben:D

  • Noch eine Ergänzung


    Ich habe jetzt Zwecks 4K das Magix Video deluxe 2016 angeschafft und dabei festgestellt, das dort die Ergebnisse im VLC flüssiger laufen, was sich aber negativ auf die Raumtiefe auswirkt.

    Heißt: das alles was ich mit tieferlegung der Raumtiefe beschrieben habe, wahrscheinlich nur speziell mit Magix Video deluxe 17 plus HD funktioniert. Es kann auch sein, das man wie ich einen Intel I5 Prozessor mit vieleicht spezieller Nvidia G-Force Grafigkarte 14.ner Baujahr, ich weiß nicht was genau für eine Grafigkarte ich habe, das das alles auch noch reinspielt.

    Wenn das so ist, habe ich wahrscheinlich auf Grund der vielfallt unterschiedlichster angebotener Möglichkeiten die in jeweiliger Kombination, dann am Ende einzigartik sind, etwas was vieleicht noch keiner ausprobiert hat, das es so geht und eventueller weiße etwas einzigartiges was keiner hat. Das hieße das jemand zu mir kommen müsste und sich das ansehen müsste.

    Es kann aber auch sein, das es generell, was ich denke nur an unterschiedlichen Subversionen von Magix Video deluxe liegt, ich denke mal das es die Qualitäten der Programme sind die dann auch noch mal bei gleicher Bedienung unterschiedliche Ergebnisse hervorbringen.


    Wenn jemand das so probiert wie ich, heißt das das es bei ihm am Ende so gehen kann, wie von mir beschrieben oder auch nicht.

  • Noch eine Ergänzung


    Ich habe die Encoderparameter beider Programme nochmal gescheckt und dabei festgestellt, das zum Beispiel bei Video H.264 das Level in 2016 auf 4.1 voreingestellt ist, dies habe ich mal mit Magix V del. 17 + HD ausprobiert und so fast diese feine Schwächung erhallten. Es ist also zu empfehlen das Level auf ausgewogen noch zu stellen.

    Es handelt sich hier allerdings um absolute Feinheiten. Es sind also die Programme und das gute ist das man es einstellen kann. Man könnte also dort probieren ob es noch optimalere Einstellungen gibt als wie ich sie habe. Bzw. muss jeder nach seinen möglichkeiten mit seinen Programmen die am besten für ihn geeignete Einstellung finden.

  • Guten Tag


    Ich habe jetzt wirklich eine Frage: Trotz dessen das ich bei dem Punkt Interface einfach die beiden Hacken bei den Instanzen entfernt habe kann ich nicht mehr ein Video anhängen?. Mein Rechner war kaput die Festplatte C auf der sich mein Betriebssystem befand war kaputt gegangen, ich habe jetzt eine neue Festplatte und die neueste Version von Windows 10.

    Älltere Versionen vom VLC Mediaplayer funktionieren dort garnicht da kann ich gar kein Bild wiedergeben.


    Was kann man da machen das der VLC wieder richtig geht, bzw. das ich wieder Videos aneinander anhängen kann?